50 Unternehmen die die Welt verändern – Teil 2

Hallo,

Dies ist der zweite Teil meiner kleinen Artikelserie über 50 Unternehmen die die Welt verändern und damit auch noch richtig Geld verdienen. Falls du den ersten Teil verpasst hast, kannst du ihn hier finden:

Im ersten Beitrag hab ich dir 25 Unternehmen vorgestellt, welche in der September-Ausgabe des Fortune-Magazins zu finden sind. Um den Beitrag nicht zu überladen habe ich mich dazu entschlossen mehrere Teile daraus zu machen. Heute gibt es wieder 25 Firmen.  Im dritten Teil sehe ich mir die einzelnen Unternehmen etwas genauer an, und versuche herauszufinden ob wir das ein oder andere für unsere Stillhalterstrategie verwenden können.

pexels-photo

25 weitere Firmen, die die Welt verändern

Saleforce hat herausgefunden, dass 6,6 Prozent der Mitarbeiter eine Gehalts-Adjustierung brauchen würden um eine Gleichberechtigung der Männer und Frauen zu garantiern. Das Unternehmen hat die Zahlen publik gemacht und anschließend Millionen Dollar in die Hand genommen um den Gehaltsunterschied zu entfernen. Saleforce fordert andere Firmen dazu auf das gleich zu tun.

 

Unilever hat verkündet, dass dieses Jahr 600 seiner Warenhäuser es geschafft haben keinen Abfall an Mülldeponien zu senden. Die umweltfreundlichen Sparten von Unilever wachsen um 30% schneller als andere Sparten.

 

Der ursprüngliche Einzelhändler CVS fügte 2014 „Health“ zu seinem Namen hin. CVS Health ist nun der größte Betreiber von Kliniken in den USA.  In seinen Geschäften bietet es kostengünstigen und leichten Zugang zu Behandlung und Pflege. Damit versucht das Unternehmen den Mangel an Ärzten in den Staaten auszugleichen.

 

Accenture gibt etwas von unschätzbarem Wert an Flüchtlinge. Millionen von Flüchtlingen wird die Wiederaufnahme in einem Staat erschwert da sie aus Mangel an Dokumentation als Betrüger „entlarvt“ werden. Durch ein Idenditätsmanagement-System versucht der Konzern dem entgegen zu wirken.

 

Didi Chuxing hat das Fahrdienstleistungsunternehmen Uber gekauft. Didi hat es geschafft die Gesamtanzahl der Autofahrten um 1 Million pro Tag zu verringern. Außerdem stellt es Langstreckenbusse für Pendler zur Verfügung um die CO2-Emissionen weiter zu senken.

 

Johnson&Johnson hat eine neue Waffe gegen einen mächtigen Feind. 2 Millionen Menschen sterben jährlich an Tuberkulose. J&N hat das erste Medikament gegen eine bis dato Medikamenten-resistente Form von Tuberkulose herausgebracht. Es rettet bereits tausenden Menschen das Leben.

 

Banco de Credito versucht Start Ups auf die Sprünge zu helfen. Seit 2006 hat diese Firma über 300 Millionen Dollar an 13.000 Unternehmen verliehen und damit über 45.000 Jobs geschaffen. Das Unternehmen bietet nun auch Beratungen und Business Trainings für Unternehmer an.

 

Compass Group ist ein Nahrungsmittel-Konzern welcher deine Essgewohnheiten ändert, im Interesse des Planeten. Diese Firma versucht weniger Fleisch einzukaufen und somit weniger davon in ihren Produkten anzubieten. Der Nahrungsmittelservice geht hier von Schul-kantinen bis zum Catering für die Oskar-Verleihung.

 

Jedes Jahr sterben 122.000 afrikanische Kinder unter 5 Jahren an den Folgen gefälschter Malaria und Tuberkulose Medikamente. mPedigree hat einen 12-stelligen Code entwickelt der auf die Medikamenten angebracht werden kann. Dieser Code kann durch eine Textnachricht an den Hersteller der Medikamente gesendet werden um die Echtheit zu überprüfen.

 

LinkedIn bereinigt riesige Datenmengen und schickt wertvolle Erkenntnisse an potentielle Arbeitssuchende weiter. In der Datenbank befinden sich 450 Millionen Mitglieder und die Job-Beschreibungen und das Anforderungsprofil von 45.000 Unternehmen.

 

Smart Communications bietet intensive Engineering Ausbildung an Orten an wo dies immer noch knapp ist. Bereits 68 Schulen profitieren von einem Ausbildungsprogramm. Schüler und Studenten sollen unter anderem dazu motiviert werden Apps zu schreiben. 6 dieser Projekte wurden bereits erfolgreich als Start Up anerkannt.

 

Becton Dickinson ist es zu verdanken, dass Massenimpfungen nicht mehr so gefährlich sind. Durch das Wiederverwenden von Injektionsnadeln können Krankheiten übertragen werden. BD entwickelte Nadeln die nach einmaligen Gebrauch sperren. Außerdem sind durch die Massenproduktion der Nadeln die Kosten auf 5 Cent pro Gerät gefallen.

 

PepsiCo möchte seine Nahrungsmittel und Getränke-Produkte gesünder machen. Durch die Reduzierung von Salz, gesättigten Fetten und Zucker gelingt ihm das sogar sehr gut. PepsiCo steckt 40% der Gewinne in die Forschungsabteilung um gesündere Lebensmittel herstellen zu können.

food-night-drink-glass

Panasonic ist der weltgrößte Produzent von Lithium-Ionen Batterien für Elektroautos. In der „Smart-Town“ wo bereits tausende Familien leben wird 30% des Stroms aus Sonnenkollektoren geschaffen, während supereffiziente Überwachungssystem CO2-Emissionen um 70% und Wasserverbrauch um 30% senken.

 

Gap versucht Näherinnen in 12 Ländern zu helfen sich selbst weiterzuentwickeln. Durch spezielle Kurse können sie in der Karriereleiter weiter hinaufklettern. Diese Chance hätten sie sonst wohl nicht gehabt. Die Mitarbeiter sind nun glücklicher und produktiver.

 

DSM. Dieser nicht sehr bekannte Konzern bietet durch Innovationen große Vorteile für den Planeten. Da ist zum Beispiel Dyneema, die stärkste Faser der Welt und wird zB in Flugzeugen eingesetzt. 15 mal stärker als Stahl aber nur ein Bruchteil des Gewichtes. Dies ist dem Chemiekonzern zu verdanken.

 

Tribanco hilft den brasilianischen Großhändlern ihre Einzelhändler zu stärken. Es sucht sich die innovativsten Geschäfte heraus und bietet anschließend Trainings und Darlehen. Ziel ist es Familienunternehmen auf die Sprünge zu helfen.

 

Heineken hilft afrikanischen Farmern ihr Unternehmen aufrecht zu erhalten. Heineken verkauft Bier im Wert von über 1 Milliarde Dollar jährlich in Afrika. Um die lokalen Farmer nicht untergehen zu lassen, kauft es lokale Rohstoffe ein und unterstützt durch eine Partnerschaft.

 

Nur 20% von Indonesien hat Zugang zu einem Bank-Account. Mit ihrem Mobile-Banking Programm versucht BTPN dem entgegenzuwirken. 35.000 Agenten, die die Rolle an kleinen Verkaufsständen spielen, sollen die Registrierungen pushen.

 

Starbucks kreiert Möglichkeiten auch Abseits des 4 Dollar Morgenkaffes. Der Konzern verschenkt übrig gebliebene Nahrungsmittel. Und nicht nur das. Gemeinsam mit Feeding America stellt es  Kühlfahrzeuge für die Lebensmittel und Personal zur Verfügung einen Teil der Menschheit zu ernähren.

 

Cipla senkt Preise für dringend benötigte Medikamente. Es entwickelt Medikament-Cocktails die es für 1 Dollar pro Tag anbietet. Es ist eines der größten Anbieter von Anti-Malaria-Medikamente auf der ganzen Welt.

 

IBM versucht Software-Tools für Pädagogen zu entwickeln. Es soll helfen technische Lehrpläne einzurichten und den wachsenden Arbeitsaufwand in Grenzen zu halten.

 

Godrej befindet sich in einem Land wo sich 95 Prozent der Bevölkerung in Malaria oder Dengue-gefährdeten Gebieten aufhalten. Hier ist die wichtigste Innovation ihre „Fast-Card“. Dieses Moskitoabweise Gerät braucht keine Elektrizität und könnte somit ein weltweiter Verkaufsschlager werden.

 

Grupo Bimbo ist eine der größten Bäckerein der Welt. Es will viele ihrer kleineren Partner helfen in der digitalen Welt Fuß zu fassen. Es hat ein Programm gestartet um Zahlungssystem von kleineren Geschäften in Mexiko zu modernisieren. Ein Schlüssel für zukünftiges Wachstum.

 

Tesla hat das Ziel Elektroautos an den Massenmarkt zu bringen. Dieses Unternehmen ist das einzige auf der ganzen Welt, dass sich ernsthaft diesem Ziel verschrieben hat. Tesla revolutioniert die Fabrik nach Henry Ford ein weiteres Mal.

Schlusswort

Dies war der zweite Teil der 50 Unternehmen. Wie bereits oben angekündigt, wird es demnächst einen weiteren Teil geben, indem ich mich nach potentiellen Dividendenaktien umsehe. Wie gefallen euch die Konzerne? Habt ihr weitere gute Investitionsideen?

Hinterlasst mir einen Kommentar.

mfG Chri

4 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.