Steigerung des Vermögens

Der Sparkojote hat mich zuletzt auf ein Thema angesprochen. Ihm ist aufgefallen, dass viele Blogger zwar immer mal wieder die Einnahmen posten, jedoch oft der Zusammenhang zum Vermögen fehlt. Er möchte damit beginnen das Vermögen der deutschsprachigen Blogs zu erfassen, und miteinander zu vergleichen. Natürlich ist es die Entscheidung jedes Einzelnen, ob er/sie diese Daten heraus rückt oder nicht. Das Vermögen ist ja etwas sehr persönliches, weshalb ich Niemandem etwas vorhalten werde, wenn er oder sie die Daten nicht preis gibt.

pexels-photo-209743

Ich für meinen Teil habe nichts zu verbergen, weshalb ich seiner Bitte zur Veröffentlichung meiner Daten nachkommen werde. Jedoch noch nicht heute. Es gibt bestimmt Personen, die wissen wie viel mein Depot ungefähr Wert ist. Jedoch stellt das mein Brutto-Vermögen dar. Alle meine Optionsprämien und Kursgewinne müssen noch am Jahreswechsel versteuert werden, deshalb kann ich auch aktuell nicht sagen, wie viel hier Netto herauskommen wird.

Stattdessen möchte ich hier einfach vorab eine kleine Einleitung schreiben. Wie definiere ich mein Vermögen, welche Posten zähle ich hinzu, welche ziehe ich ab.

Meine Vermögens-Definition

Wie der Sparkojote in seinem Beitrag schon geschrieben hat werden alle Vermögenswerte und alle Schulden zusammengezählt. Im nächsten Schritt werden die Schulden von den Vermögenswerten abgezogen.

Ich definiere Vermögenswerte wie folgt: Für mich sind Vermögenswerte alles Werte die mein Vermögen steigern. Im Gegensatz zu vielen anderen sehe ich das Auto und eine selbst genutze Immobilie nicht als Vermögenswert an. Diese Dinge ziehen mir Geld aus der Tasche, also gehören sie meines Erachtens auf die Seite der Verbindlichkeiten.

Aber für meinen Teil ist das alles irrelevant, da ich über die Jahre nur vorhabe den Nettowert meines Depots, den Wert eventuell vermieteter Immobilien und die Schulden dazu aufzuschreiben. Die Schulden der zukünftigen selbst genutzten Immobilie werde ich hier nicht einfließen lassen. Dies wird mir dann doch etwas zu privat.

Wie schon angemerkt kann ich diese Zahlen aber auch nur einmal im Jahr veröffentlichen und zwar nach der Steuererklärung. Zum Steuerthema hat mein Steuerberater bereits den ersten Teil seiner Artikelserie auf meinem Blog veröffentlicht.

Steigerung meines Vermögens

Ich für meinen Teil habe vor mein Vermögen über die Jahre immer weiter ansteigen zu lassen und das rate ich dir auch. Für gewöhnliche Sparer ist es nicht leicht mit der Inflation mit zu halten. Für Aktionäre sieht es zwar schon besser aus, die Durchschnitts-Rendite lässt aber auch hier zu wünschen übrig.

Was mir schon lange auf der Zunge liegt ist folgendes: Es gibt auch in der deutschsprachigen Finanz-Blogging-Szene noch immer viele Menschen, die davon ausgehen, dass man den Markt über einen langen Zeitraum nicht schlagen kann. Wenn du mich fragst, ist das die Ausrede dafür sich nicht weiterbilden zu wollen. Jeder soll selbst entscheiden, wieviel er bereit ist für seinen Vermögensaufbau zu lernen. Jedoch finde ich es von diesen Menschen falsch zu sagen, es ist nicht möglich. Ich habe gerade nachgesehen, wie der Dow Jones seit Jahresbeginn steht. Er müsste irgendwo bei 10-12% Rendite stehen.

Keine schlechte Performance eigentlich. Viele der Optionshändler, die ich kenne sind aber seit Jahresbeginn weit über 20% im Plus. Die etwas aggressiveren Händler schaffen es sogar ihr Kapital um 40% zu steigern.

Was will ich damit sagen?

Lass dir von keinem vorgeben wie groß dein Horizont ist. Mache deine eigenen Überlegungen. Für Manche funktionieren Vorgehensweisen eben, und für Manche nicht. Aber jeder sollte seine eigenen Erfahrungen sammeln.

Die meisten Menschen wissen über ein bestimmtes Thema NICHTS, sprechen darüber aber als hätten sie jahrelange Erfahrung vorzuweisen. Glaube niemandem, auch nicht mir. Ich kann dir meinen Weg aufzeigen, und dir vielleicht den ein oder anderen Tipp geben. Die Erfahrungen dazu musst du aber selbst machen. Du musst auch für dich selbst entscheiden, ob dieser Weg für dich der richtige ist oder nicht.

Diese Woche habe ich meine Buchempfehlungs-Seite für dich aktualisiert. Vielleicht kann dir das ein oder andere Exemplar auf deinem weiteren Weg helfen. Mir haben sie alle irgendwie geholfen meinen Weg zu finden.

Mein Vermögens-Beitrag für die Zusammenfassung vom Sparkojoten wird jedes Jahr nach der Steuererklärung erscheinen. Aktuell habe ich nicht vor mehr solcher Beiträge zu verfassen. Es wird nur immer mal wieder einen Artikel geben, wenn ich für mich einen Meilenstein erreicht habe, wie zuletzt das Erreichen der 50.000€-Marke.

Handelst du schon Optionen oder stehst du an der Seitenlinie? Falls dich der Vermögensaufbau mittels Optionshandel und Dividenden interessiert kann ich dir einen wunderbaren Broker empfehlen. Durch den Link kannst du dir das gratis Infomaterial anfordern. Für meine eigenen Handels-Ideen kannst du hier den kostenlosen Newsletter abonnieren.

mfG Chri

16 Kommentare

  • Pingback: #NetworthParade – Die Kennzahl zur finanziellen Freiheit #1 | | Sparkojote

  • Hallo Chri,

    Ich freue mich bereits auf den Beitrag zu deinem Nettovermögen, hinsichtlich Auto und selbst bewohnte Immobilie haben wir die selbe Meinung. Ich hoffe das auch andere Blogger mitmachen, den das könnte ziemlich interessant werden und einen Mehrwert bieten.

    „Die meisten Menschen wissen über ein bestimmtes Thema NICHTS, sprechen darüber aber als hätten sie jahrelange Erfahrung vorzuweisen.“

    Diese Aussage kann ich zu 100% bestätigen, ist mir auch schon das eine oder andere Mal passiert bei Gesprächen mit verschiedenen Personen.

    Gruss
    Der Sparkojote

    • Hallo Sparkojote,

      Ich bin auch schon sehr gespannt, wieviel mir von meinen Optionsprämien übrig bleiben beim Jahreswechsel.

      Ja, leider ist es so, dass diese Menschen eine schwachsinnige Meinung vertreten. Die Leute, die wirklich weiterkommen wollen hören dann auf diese Aussagen, und verbauen sich dadurch jede Chance auf einen Erfolg.

      mfG Chri

  • Hallo Chri,

    sehr interessant. Ab diesen Monat, bzw. mit dem Abschluss diesen Monats hatte ich bei mir sowieso vor alle Einnahmen (außer die durch mein Angestelltendasein) zu veröffentlichen.
    Wäre natürlich eine Überlegung wert, da gleich mein Vermögen mit darzustellen. Würde natürlich alles Brutto sein, bis zum Jahresende.
    Wie hat sich das denn Sparkojote genau vorgestellt?

    • Hallo Martin,

      Du kannst auf den verlinkten Beitrag von mir vorbeischauen, du bist eigentlich relativ Frei wie du deinen Beitrag gestaltest, du musst nur ein paar wenige Punkte beachten.

      Gruss
      Der Sparkojote

    • Hallo Martin,

      Die Gelegenheit dazu würde sich bieten 🙂
      Bin schon gespannt auf deinen Beitrag zu deinem Einkommen 🙂

      mfG Chri

  • Ich finde es immer wieder interessant bei Dir darüber zu lesen, wie viel Du mit dem Optionshandel bereits erzielst.
    Das ist auf jeden Fall ein interessantes Thema, besonders wenn ich die von dir genannten Renditen auch erreichen könnte. Dazu muss ich mich allerdings erstmal in das Thema einarbeiten und kann daher dazu nichts sagen.

    Vielleicht würde es andere auch interessieren, wenn Du ein wenig über Deine „Optionsgeschichte“ erzählst.
    Also wie Du Dich vom absoluten Anfänger und Einsteiger zu Deiner aktuellen Position hingearbeitet hast, welche Erfahrungen Du gemacht hast und welche Tipps Du angehenden Optionshändlern geben kannst.

    Ich kenne es zu gut und habe selbst auch meine eigenen Meinungen über Dinge gehabt, über die ich eigentlich überhaupt keine Ahnung hatte. So war ich langer Zeit der Meinung, dass Reichtum etwas schlechtes sei und reiche Menschen nur durch Betrug reich geworden sind. Dabei kannte ich überhaupt gar keine reichen Menschen persönlich und konnte das auch nicht beurteilen.

    Schöne Grüße
    Dominik

    • Hallo Dominik,

      Es ist nicht schwer, man muss nur ein bisschen darüber nachdenken und sich klar werden, was alles passieren kann, wenn dies und jenes passiert. wenn du damit klar kommst aktien im extremfall zu kaufen, ist die sache ein selbstläufer.
      in den letzten Monaten wurden mir einige Aktienpakete eingebucht. für das Halte bekomme ich aber eine Dividende, wenn ich sie über dem Ex-Tag halte. In der zwischenzeit habe ich wieder auf alle Aktienpakete covered calls verkauft. Wenn der Markt auf diesem Niveau bleibt, werden mir bis Mitte Dezember Unternehmensanteile im Wert von über 40.000 Dollar wieder ausgebucht.

      Freut mich natürlich weil ich auf die ausgeborgten US-Dollar Zinsen zahle.

      Optionsgeschichte… ist notiert.

      Und dass du es zugibst früher auch über Dinge geurteilt zu haben, wovon du keine Ahnung hattest zeigt, dass du Größe beweist! Würde nicht jeder machen!

      Muss mir gleich mal deinen Artikel zum Online Marketing durchlesen, habe heute auch viel über dieses Thema nachgedacht.

      mfG Chri

  • Hallo Chri,

    mir hat auch die Passage sehr gut gefallen, wo die Leute über Dinge reden, aber keine Ahnung haben.

    Den Punkt mit der eigenen Erfahrung unterschreibe ich zu 100 %. Jeder muss seinen eigenen Weg finden und dieser Prozess geht nur über Erfahrung.

    Die eigene Immobilie sehe ich durchaus als Vermögenswert, dieser schwankt je nach Marktlage und mit der Zeit verliert diese aus Altersgründen an Wert. Wenn ich heute mein Haus z. B. für 250.000 € verkaufe, dann ist das schon zu berücksichtigen. Man müsste es wie in einer Firmenbilanz sehen.

    VG Alexander

    • Hallo Alexander,

      Geht eben nichts über Erfahrung.

      Dein Kommentar mit der Immobilie hat sicher seine Berechtigung. Kommt eben auf die Betrachtung darauf an.
      Freut mich dass du wieder kommentieren kannst 🙂
      mfG Chri

  • Hi Chri, die Steigerung des Vermögens ist glaube ich nicht so wichtig wie viele vermuten. Im Endeffekt hängt das Ergebnis doch von 2 Faktoren ab: Höhe des Kapitals, das du zuführen kannst und Höhe der Rendite, die du erzielst.

    Wenn jemand 200.000 Euro im Jahr verdient, sind ein Vermögen von 100.000 relativ wenig. Wenn er nächstes Jahr 200.000 Euro hat, ist das bei dem hohen Einkommen immer noch keine „Meisterleistung“. Wenn er aber allein aus den 100.000 Euro durch geschicktes Investieren sein Kapital verdoppelt hast, ist das doch eine ganz andere Aussage!

    Rein aus Neugier ist das natürlich trotzdem interessant, aber ein besserer Anleger wird mit diesem Wissen sicher niemand werden! 😉

    VG, Rico

    • Hallo Rico,

      Ich verstehe momentan gerade deinen letzten Satz nicht. Ich bin schon der Meinung dass man mit einem größeren Wissensschatz auch ein besserer Anleger werden kann! oder hab ich das jetzt falsch verstanden?

      Für mich ist es schon von Bedeutung mein Vermögen durch die verschiedensten Faktoren zu steigern, um schneller von meiner Durchschnittsrendite leben zu können.

      Danke fürs vorbeikommen! 🙂

      mfG Chri

      • Ich meine, es wird niemand besser werden, weil er weiß, wie groß dein Vermögen ist.

        Von Wissen fürs Handeln kann man nie genug haben! 🙂

        • Ach, so hast du das gemeint. Das ist natürlich richtig, das habe ich aber auch nie behauptet. Tut mir leid wenn es so rübergekommen ist.

          mfG Chri

  • Hi Chri,
    Ich bin schon sehr gespannt auf deinen Artikel über dein Vermögen. Vielleicht schaffe ich es nach Jahreswechsel auch eine Aufstellung meines Nettovermögens in einen Artikel zu packen. Wäre jedenfalls eine interessante Möglichkeit mal sich über mögliche Ziele für das nächste Jahr Gedanken zu machen!
    Liebe Grüße
    Florian

    • Hallo Florian,

      Ich bin auch schon gespannt, ich weiß selbst nicht wieviel ich vom Depot eigentlich mein Eigen nennen darf 😉
      Über Ziele fürs nächste Jahr hab ich mir leider auch noch keine Gedanken gemacht.

      Bin bei dir auch schon gespannt!
      Danke fürs kommentieren!

      mfG Chri

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.