Ein Tag mit vielen Handelsaktivitäten

Heute ist ein Tag mit sehr vielen Handelsaktivitäten für mich. Eigentlich wollte ich nur die beiden Earnings-Trades, die ich gestern eröffnet habe, schließen. Irgendwie habe ich mich dann aber dazu entschlossen mein Depot gleich ein kleines bisschen aufzuräumen und kleinere Umstrukturierungen zu machen. In diesem Beitrag werde ich auf die einzelnen Trades von heute etwas eingehen. Legen wir los.

Earnings-Trades auf AMZN und BIDU

Gestern Abend hatte ich gerade noch so Zeit gefunden ein paar Earnings-Trades zu eröffnen. So schnell geht das ja auch wieder nicht, wie Short Puts auf Dividenden-Aktien zu schreiben.

Ich habe eröffnet:

  • Iron Condor auf Amazon (AMZN): 1170/1130 Call – 997,5/972,5 Put
  • Bull Put Spread auf Amazon (AMZN): 980/972,5 Put
  • Strangle auf Baidu (BIDU): 222,5 Call – 182,5 Put

Alle diese Positionen konnte ich heute mit etwas Gewinn wieder zurückkaufen. Besser wäre es natürlich gewesen,wenn ich alle Optionen einfach verfallen lassen hätte, aber der Kurs war zumindest bei Amazon schon nahe meinem Put-Strike bei 997,5. Earnings-Trades schließe ich gerne in den ersten Minuten nach Börseneröffnung.

Rollen eines schief gelaufenen Earnings Trades auf STX

Am Montag hatte ich 2 Puts auf Seagate Technology bei den Earnings verkauft. Leider ist die Aktie um 17 Prozent oder so nach unten gesprungen. Meine Puts waren natürlich tief im Geld.

  • 36er Put mit Laufzeit bis heute, aktueller Kurs bei 32

Ich habe beschlossen mich erst heute um das Thema zu kümmern. Meine Entscheidung: Schließen beider Positionen, wobei ich aber eine davon rolle. Die Schließung der Positionen hat mich irgendwo um die 700 Dollar gekostet. Einen der beiden Puts habe ich weiter weg und hinunter gerollt. Ich habe verkauft einen 33er Put mit Laufzeit bis Mitte Dezember. Dadurch ist es mir gelungen den Verlust zu halbieren. Soll heißen ich habe zumindest wieder 350 Dollar an neuer Prämie eingenommen und habe den Strike um 3 Dollar hinunter gesetzt. Kein sooo schlechter Move. Ich wollte aber nur mit 3300 Dollar ins Risiko gehen, deshalb habe ich den zweiten Put gelassen. Sollte ich im Dezember wirklich ausgeübt werden, darf ich mich vielleicht auf 7 Prozent Dividendenrendite freuen.

Verkauf von MUV2 und JNJ

Münchner Rück ist in letzter Zeit sehr gut gelaufen und ich spiele schon länger mit dem Gedanken einen kleinen Gewinn mitzunehmen. Ich habe also verkauft:

  • 15 Aktien Münchner Rückversicherung
  • 20 Aktien Johnson&Johnson

Ich weiß, dass viele Buy-and-Hold-Anleger gegen einen Verkauf von gut laufenden Aktien sind, aber ich investiere für den Cashflow. Wo dieser Cashflow herkommt, ist mir eigentlich egal: Von Optionsprämien, von Dividenden oder von Kursgewinnen.

Weitere Covered Calls auf TGT

Wie im kostenlosen Trade-Newsletter, der gerade ausgeschickt wird (mittlerweile fast 400 Abonnenten, also dauert das Versenden immer etwas), erwähnt wurde, habe ich weitere Covered Calls auf Target verkauft. Die Aktie erholt sich gerade wieder etwas, das freut mich sehr, da ich nun wieder weitere Einnahmen generieren kann.

  • Verkauf von 2 Covered Calls mit Strike bei 62,50 bis 20ter Oktober

Geht es wieder etwas runter werde ich die Prämien realisieren und warte auf die nächste Dividende, die auch bald wieder kommen sollte. Auf die Earnings von Target bin ich besonders gespannt.

Eröffnung neuer Short Puts

Mein Durchschnittspreis bei Cisco Systems (CSCO) liegt bei 33,5. Da der aktuelle Kurs bei 31,35 steht habe ich mich dazu entschlossen einen weiteren Put darauf zu verkaufen um meinen Durchschnittspreis zu senken.

Eine weitere neue aber alte Position ist ein Short Put auf Omega Healthcare Investors (OHI). Dieses Papier habe ich schon einmal mit Freude im Depot gehabt. Durch Covered Calls sind mir die Anteile aber dann mit Gewinn ausgebucht worden. Mittlerweile ist der Kurs wieder etwas zurückgegangen und ich hätte kein Problem damit die Anteile ins Depot gelegt zu bekommen. Die aktuelle Dividendenrendite liegt bei über 8 Prozent. 

  • Short Put auf CSCO mit 30,5er Strike
  • Short Put auf OHI mit 31er Strike

Zusammenfassende Worte

Ab und zu ist etwas mehr im Depot zu machen. Alle oben genannten Aktivitäten waren aber heute notwendig um mich wieder ruhig schlafen lassen zu können. Mit den beiden STX-Puts nach den Earnings habe ich mich nicht mehr so wohl gefühlt, jetzt passt es aber wieder.

Ich habe mein Risiko trotz der neuen Positionen sogar etwas gesenkt, da ich nun wieder bei einer geringeren Margin-Auslastung bin.

Es sieht momentan sogar danach aus, dass mir im August weitere Aktien wieder ausgebucht werden. Procter&Gamble und Disney liegen im Moment wieder über meinen Call Strikes. Auch AT&T liegt drüber, obwohl mir diese erst vorige Woche eingebucht worden sind. Darf ruhig im August so weiter gehen. Dann würde ich mich aber freuen, wenn ein paar Aktien wieder runter kommen würden. Aber das werden wir dann sehen. Obwohl mir das Schließen der STX-Positionen einen Verlust von 700 Dollar beschert hatte, beende ich diesen Tag mit einem Gewinn von ungefähr 500 Euro. Nicht so schlecht. Ich bin zufrieden.

Wie war eure Woche? Freue mich auf Kommentare!

Möchtest auch du Optionen handeln, dir fehlt aber ein vertrauenswürdiger Broker? Sieh dir meine Empfehlung an, und profitiere durch mein Willkommensgeschenk. Wenn du spezielle Fragen hast melde dich doch auch in unserem kostenlosen Forum an! Die Mitglieder helfen sich gerne gegenseitig.

mfG Chri

20 Kommentare

  • Hi, Chri

    bei dem Condor: eröffnest Du da einen IC, 2 spreads oder 4 Einzeltrades ? Und wie schließt Du dann entsprechend ?

    LG, Barbara

    • Hallo Barbara,

      in diesem Fall habe ich alle Trades einzeln eroeffnet und geschlossen, da es fuer mich so leichter war gefillt zu werden.

      Um dann alles zu schliessen, ist es aber wichtig die short strikes zuerst zu schliessen, da andersrum die margin extrem erhoeht werden wuerde, wenn der long strike dazu fehlt.

      MfG Chri

  • Ingo von Mission-Cashflow

    Ab und zu aufräumen find ich gut, außer in meinem Dividendenaktiendepot. Da passiert so etwas sehr selten.

    Weiß einer, was grad bei MO und SBUX abgeht? Minus 10% und mehr. Glaub ich lade gleich die Flinte und kaufe nach, wenn da wieder jemand unnötig Panik schiebt.

    Oh und ich merke grad, mein SBUX Earning Trade ist damit tiefrot 🙁 …

    CU Ingo.

    • Hi Ingo,

      von MO lasse ich bei der aktuellen Bewertung die Finger. Bei SBUX spiele ich mit dem Gedanken einen Put (sehr nah am Geld) zu verkaufen. Die Investoren scheinen die aktuelle Bewertung nicht weiter gutzuheißen, trotz positiver Entwicklung.

      @Chri: Da ist ja heute einiges bei dir passiert. Ich fange jetzt um 20:24 Uhr gerade mal an mir die ersten Handelsgedanken für diese Woche zu machen.

      Bin auf dein Monatsergebnis gespannt.

      Gruß,
      Marco

    • Die FDA (Drogenbehörde in den USA) hat die glorreiche Idee verkündet, den Nikotingehalt in den Zigaretten so weit zu senken, dass die Raucher nicht mehr süchtig werden. Und ohne Sucht weniger Kohle für die MO & BATS. Aber nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird.

      Die Spreads waren jenseits von Gut und Böse. Konnte man nichts machen mit Optionen.

      • Hi Torsten,

        das mit den Spreads ist wahr. Bin aber noch auf ein zufriedenstellendes Ergebnis für mich gekommen.

        Bei MO und Konsorten mache ich mir langfristig keine Sorgen.

        Gruß,
        Marco

      • Ich habe ein paar 63er Puts ohne Probleme verkaufen können auf MO. MO ist aktuell jedenfalls nicht teuer wenn man deren Anteil an Anheuser Busch rausrechnet. (ungefähr P/E 20 ex BUD)
        Ausserdem:“Importantly, the anticipated new enforcement policy will not affect any current requirements for cigarettes and smokeless tobacco, only the newly-regulated tobacco products such as cigars and e-cigarettes.“

        Gilt also gar nicht für die Masse der Produkte von Altria.

        • Sehr gut. Vor allem, dass du den Bericht der FED ebenfalls gelesen hast. Genau dieser Satz ist meines Erachtens der Wichtigste und relativiert die Panik beträchtlich.

          Gruß!

  • Ich schreibe hier mal auch konkrete Zahlen …

    Sorgenkinder im Depot dzt. VOW3 und DAI.
    Das ist glaube ich ein Bauchgefühl-Problem. Das Schwierigste wenn man ein Depot hat. Und das kann ich überhaupt nur jedem Einsteiger mitgeben. Eine sehr große Schwierigkeit ist: Auf Kurse starren und Rückgänge sehen. Auch wenn sie völlig egal sind, da Buchverluste, und sich an der wesentlichen Meinung, warum man den Wert halten möchte, überhaupt nichts geändert hat.

    Letzten Freitag geschrieben (alles mit Aktien gecoverd)
    -BAC AUG 24,5 C 0,27
    -DAI AUG 66 C 0,13
    -VOW3 AUG 145 C 1,2
    Letztere Option hab ich direkt in die schlechten Medienberichte rein geschrieben, hat 1,00 an Wert verloren seither. Das ist fantastisch sehen, wie alleine mit Rückgang der anfänglichen Panik (= implizite Volatilität) der Wert einer Option in sich zusammen fällt – obwohl sich am Kurs des Basiswerts quasi gar nichts tut …

    Ich versuche mein Depot aufzustocken, deshalb auch Folgendes geschrieben, mit Strike so weit als möglich am Geld:
    -O AUG 55 P 0,5
    -PSEC AUG 8 P 0,1
    -ED AUG 82,5 P 1,5
    -KMB AUG 125 P 2,7
    -GIS AUG 55 P 0,83
    -STOR AUG 22,5 P 0,3

    Und heute, in die schlechten Nachrichten hinein (leider etwas zu spät bemerkt und Zeit gehabt das in der App einzutippen)
    -MO AUG 65 P 1,0

    Und etwas sehr Glückliches ist mir passiert, streng genommen unter einer ganz anderen Absicht dahinter:

    Ich handle grundsätzlich nicht auf Margin und bin derzeit am Dollar-Konto dennoch etwa 2K im Minus. Die Kohle liegt am Euro-Konto, ich möchte sie aber nicht in Dollar wechseln, da mir dafür die Gebühren viel zu überzogen erscheinen. Ich warte lieber bis mehr zusammen kommt, kaufe die $$$ dann auf einmal und zahle inzwischen Zinsen für den Margin-Kredit. Kommt unterm Strich billiger. Deutlich sogar.

    Gerade deswegen aber hat mir völlig ungeplant der EUR/USD-Anstieg der letzten Tage/Wochen sehr in die Hand gespielt. Ohne, dass es meine Intention war, bin ich mit dieser Konstellation natürlich short im Dollar, wodurch ich ganz ungewollt einen satten Währungsgewinn erzielt habe.

    LG

    • Hallo Cor,

      Ja, das ist das was ich auch immer versuche zu sagen: Auf Kurse starren bringt nichts. Man sollte sich bewusst sein, welches Ziel man verfolgt, und ob die kurzfristige Kursänderung überhaupt das Ziel beeinträchtigt.

      Die Währungsgewinne habe ich auch immer wieder mal, aber auch Währungsverluste. Im großen und ganzen glätten die sich über einen langfristigen Anlagehorizont denke ich.

      Wenn du damit billiger kommst ist das natürlich gut so. Ich komme wesentlich billiger wenn ich meine Euro in US-Dollar umwandle.

      mfG Chri

  • Die Amazon-Trades finde ich interessant. Nach den Earnings wurde dein Put-Strike ja schon leicht gestreichelt. Und trotzdem konntest du mit Gewinn schließen. War der Volaverfall so extrem und ist das „normal“, dass man bei Earningtrades gewinnt, wenn man nicht ins Geld läuft (und Put&Call schreibt)?

    Gruß!

    • Hallo Torsten,

      Ja, das ist normal. Gerade bei den Earnings zwischen Donnerstag und Freitag ist das so. Donnerstag vor Boersenschluss ist die Vola auf einem extrem hohen Nievau.

      Freitag bei Boerseneroeffnung kommt der Vola-Crash, es ist kein Zeitwert mehr vorhanden, und wenn die Strikes nicht erreicht werden ist die Option sozusagen wertlos. Wenn wie gestern der short strike gestreichelt wird ist zwar noch wert in der Option, aber der wert ist klein genug um die Position ohne Verlust zu schliessen.

      Ich habe dieses mal alle earningstrades um ca. 15:45 geschlossen.

      MfG Chri

      • Hallo Chri,

        danke für deine Antwort. Nach deiner Erklärung nehme ich an, dass die Laufzeit der Optionen schon nahe am Verfallstermin waren, so dass nach dem Volacrash kaum noch „regulärer“ Zeitwert vorhanden war.

        Gruß und einen guten Start in die Woche,

        Torsten

        • Hallo Torsten,

          Der Verfall sollte der nächste Verfallstermin nach den Earnings sein, das heißt in diesem Fall hatten die Optionen eine Laufzeit von 1 Tag.
          Sind die Laufzeiten länger wäre das für mich kein Earnings-Trade, sondern einfach eine Option mit erhöhtem Risiko.

          mfG Chri

  • Thx for the inspiration!

  • Hallo Chri,

    Es schein diese Woche viel passsiert zu sein! Auch bei mir haben sich Altria und Starbucks mit einem guten Abschlag gemeldet, langfristig macht mir das aber keine srogen 🙂 Nachkäufe sehe ich in Zukunft auch noch nicht, da ich vor allem mit Starbucks bereits eine grosse Position besitze.

    Gruss
    Thomas

    • Hey Thomas,

      so soll es auch sein, dass dir das keine Sorgen macht. Für andere ist das aktuelle Niveau aber vielleicht eine Chance für einen guten Einstieg. 🙂 Eventuell schreibe ich auch noch Puts auf SBUX, mal sehen was nächste Woche so bringt, jetzt erst mal meinen Handstand verbessern 🙂

      mfG Chri

  • Hey Chri,

    du warst wirklich aktiv…und viele interessante, bekannte DivTitel waren im Spiel. Die Verkäufe von MunichRe und JNJ kann ich aus deiner Sicht nachvollziehen, da du die Gewinne sofort wieder bei Options Trades investieren und so das Income hochschrauben kannst. – Für mich käme ein Verkauf von Munich Re nicht in Frage, da ich mit einer Yield on Cost von ca 5% schön im Trockenen sitze und meine Ausgangssituation etwas anders ist.
    Omega Healthcare Investors ist ein „heißer“ Wert im Moment. Die DivRendite liegt nach dem Kursrückgang bei 8,2%, was schon außergewöhnlich ist, wenn man sich die soliden Zahlen und Dividendenhistorie von OHI anschaut. Aber die Abhängigkeit von Entscheidungen im US Gesundheitssektor und das „Chaos“ das die US Politik in dieser Hinsicht im Moment verbreitet, führen m.E. zu einer Unsicherheit, die den Kurs drückt.
    Maybe time to pick up some more shares…

    Grüße,
    DividendSolutions

    • Hallo DividendSolutions,

      Die Ausgangssituation ist in der Tat etwas anders. Bemerkenswert, dass du das aus meiner Sicht auch so sehen würdest 🙂 Wenn ich reiner Dividenden-Investor wäre, käme ein Verkauf für mich auch nicht in Frage, denke ich.
      OHI bin ich natürlich bei dir. Kaufe wenn kurzfristige Unsicherheiten am Markt sind 🙂 8,2 Prozent ist natürlich eine Ansage. 🙂

      mfG Chri

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.