Gewinn-Verlust-Diagramm einer Option

pexels-photo-95916

Hallo,

Heute möchte ich euch einmal das Gewinn-Verlust-Diagramm einer Option  vorstellen. Hierbei handelt es sich nicht um meine eigenen Gewinne und Verluste, sondern um allgemeine Zusammenhänge zwischen Optionsprämien und dem Basiswert, in unserem Fall der Aktie.

Ich dachte mir es passt ganz gut, da ich auf der anderen Homepage für Neulinge gerade diese Lektion schreibe. Hier wollte ich euch dieses Thema nicht vorenthalten. Dieser Beitrag wird dann auch wieder in der Rubrik „Neu hier“ verlinkt.

Ziel meines Blogs ist ja nicht nur meine eigene Reise zu dokumentieren, sondern meinen Lesern auch alle möglichen Informationen zukommen zu lassen, die mich selbst auch weitergebracht haben.

Das Gewinn-Verlust-Diagramm einer Option am Beispiel eines Long Calls

Zur Veranschaulichungen des Diagramms verwende ich hier die Strategie des Long Calls. Den Long Call verwende ich nie, da das bedeuten würde, dass ich die Prämie bezahlen müsste. Ich stehe lieber auf der Verkäuferseite der Option und streiche selbst die Prämie ein. Für die Erklärung des Diagramms ist es aber egal welche Strategie verwendet wird. Die Vorgehensweise lässt sich übertragen.

gewinnverlustallgemein-768x472

Das Diagramm besteht aus einer horizontalen und einer vertikalen Achse. Auf der senkrechten Linie wird der Optionswert abgelesen. Der Bereich über der waagrechten Linie stellt den Gewinn-Bereich der Option dar. Der Bereich unter der waagrechten Linie stellt den Verlust-Bereich der Option dar.

Im Schnittpunkt der beiden Linien befindet sich der 0-Punkt. Hier macht die Option weder Gewinn noch Verlust. Gleichzeitig zeigt dieser Punkt dass die Aktie bis auf 0 fallen kann. Auf der waagrechten Linie wird der Kurswert der Aktie abgelesen. Sie ist nach rechts hin offen, dies deutet an dass die Aktie theoretisch unendlich steigen kann.

 

Gewinn-Verlust 1

Wir gehen davon aus, dass wir einen Ausübungspreis von 20 € für unseren Long Call wählen. Diese 20 € tragen wir auf der waagrechten Linie auf.

Zur Erinnerung: Beim Long Call sind wir Käufer der Option. Das heißt wir bezahlen die Prämie und sind deshalb von Beginn an in der Verlustzone. In diesem Beispiel zahlen wir 2 Euro pro Aktie an Prämie. Durch unseren Multiplikator von 100 müssen wir für eine Option 200 Euro zahlen. Diese 200 Euro stellen unseren Verlust dar, solange der aktuelle Aktienkurs unter 20 € notiert.

Sobald der Kurs über den Strike-Preis steigt, befinden wir uns in der Zone des verminderten Verlustes. Durch das bezahlen der Prämie machen wir immer noch Verlust. Je weiter der Kurs steigt, desto mehr zahlt sich der Long Call aus. Wenn der Kurs der Aktie über 22 € steigt beginnt die Gewinn-Zone. Warum genau bei 22? Weil wir die Prämie zum Strike-Preis hinzuzählen müssen. Hätten wir eine Prämie von 5€ pro Aktie bezahlen müssen würde der Long Call erst ab einem Aktienkurs von 25 € Gewinn machen.

Lesen des Diagramms

Da Der Kurs nun theoretisch unendlich ansteigen kann, hat der Long Call unbegrenztes Gewinn-Potential. Dies zeigt die grüne Linie, die nach rechts oben gerichtet ist.

gewinnverlustlongcall-2

Mithilfe einer gedachten Linie von jedem Aktienkurs zu unserer roten oder grünen Linie lässt sich somit relativ einfach der Optionswert auf der blauen vertikalen Achse ablesen. Dabei ist es egal ob sich die Linie in der Zone des verminderten Verlustes oder in der Gewinnzone befindet.

Das Gewinn-Verlust-Diagramm einer Option berücksichtigt allerdings nur die Änderung des zugrunde liegenden Basiswertes. Ändert sich der Aktienkurs so ändert sich der Wert der Option. Der Zeitwert, welcher sich auch auf den Wert der Option auswirkt, wird hier nicht berücksichtigt.

Ich würde mich auf ein Feedback freuen. Habe ich das Diagramm verständlich genug erklärt? Habe ich vielleicht etwas wichtiges vergessen zu erwähnen? Ich werde versuchen jede Frage bestmöglich zu beantworten.

Noch einmal zur Erinnerung: Ich handle keine Long Calls, da ich mich selbst als Stillhalter identifiziere. Ich möchte Monat für Monat an der Prämie verdienen, und nicht dafür zahlen müssen.

In diesem Sinne wünsche ich euch noch ein schönes Wochenende!

mfG Chri

20 Kommentare

  • Hallo chri,

    wie heisst deine neue homepage?
    Wünsch dir noch einen schönen sonntag.

    • Hallo Claus,

      Das möchte ich ehrlich gesagt hier noch nicht öffentlich machen. Es ist noch nicht lange nicht fertig. Wenn es soweit ist, werde ich aber alle Hebel in Bewegung setzen, dass ein großes Publikum angesprochen werden kann. Samt Facebook Werbung und so weiter.

      Du kannst mir eine Mail oder auf facebook schreiben, da können wir über das Projekt sprechen, wenn du möchtest.
      Danke, dir auch einen schönen Sonntag
      mfG Chri

  • Mir gefällt deine Vorgehensweise, Chri.
    Kannst du einen Broker mit deutschem Support empfehlen?
    Oder evtl. eine Demomöglichkeit?

    Eine Blog zum Thema steuerliche Behandlung der Prämien etc. wäre auch interessant.

    Weiterhin viel Erfolg.

    VG, Mr. B

    • Hallo Mr. B,

      Bezüglich des Brokers kann ich dir Banxbroker empfehlen. Ich bin jetzt schon länger Kunde und sehr zufrieden.
      DemoKonto ist auch möglich. In der rechten Sidebar findest du den Link zum Broker.

      Einen Blog zum Thema steuerliche Behandlung der Prämien kenne ich leider nicht, aber ich habe meinen Steuerberater in Ausbildung schon darauf angesprochen. Er wird zu diesem Thema bald einen Beitrag hier veröffentlichen.

      Danke, dir auch viel Erfolg!

      mfG Chri

  • Danke für die schnelle Antwort.

    Ein Blogbeitrag zum Thema Steuer wäre super. : )

    Banx hat in dem Fall einen deutschen Support, oder?
    Du übergibst in deinem Fall einfach die Unterlagen an den Steuerberater?

    • Hallo,

      Ja, ich hoffe er kann es demnächst mal einrichten den Beitrag zu schreiben 🙂
      Der Broker ist eigentlich Interactive Brokers, aber mit Banx hast du den deutschen Support, ja 🙂
      Ich werde mir das gemeinsam mit dem Steuerberater ansehen, weil es mich auch interessiert, wie das alles funktioniert.

      mfG Chri

  • Hallo Chri, danke für deinen Beitrag.
    Ich bin äußerst auf dein Projekt gespannt und hoffe ich kann die dunklen Wintermonate dazu nutzen es zu verinnerlichen und nächstes Jahr umzusetzen.

    • Hallo Pippo,

      Danke für die netten Worte 🙂
      Das könnte eine gute Idee für dich sein 🙂
      Wünsch dir alles Gute!
      mfG Chri

      • Hallo Chri,
        wieviel Cash sollte ich für den Einstieg bereithalten?
        🙂

        • Hallo Pippo,

          Je mehr desto besser, mit mehr Startkapital kannst du schneller mehr Erfahrungen sammeln, und tust dir generell leichter mit dem Optionshandel. je mehr du anfangs hast, desto sicherer kannst du das ganze gestalten. Wenn du wenig Startkapital hast musst du auch rollen können.

          Bei banx ist es zum Beispiel so, dass du eine Mindesteinlage von 3000 Euro hast. Ich denke diese Einlagesumme würde schon Sinn machen, besser wären 5000.

          mfG Chri

  • Hallo Chri,

    bei dir ging es ja auch mal in den Kommentaren um gut handelbare Aktien, die nominal nicht so teuer sind. Hast du da Barrick Gold und BP auf dem Schirm? Beides nicht USA, aber genug Marktkapitalisierung. Telefonica ist auch ein Kandidat. Hast du sonst noch Tipps?

    • Hallo Finanzmixerin,

      Hab keine davon auf dem Schirm. Barrick Gold und Telefonica haben für meinen Geschmack eine zu geringe Marktkapitalisierung. BP lässt sich hier vielleicht noch nehmen, aber ich habe gerade für alle 3 Aktien nachgesehen. Der Spread ist bei allen gering, das ist gut. Allerdings bekommt für keine eine gute Prämie, solange man den Put nicht am Geld handelt, also ziemlich in die Nähe des aktuellen Kurses geht.

      Ich habe vor einmal eine lange Liste zu schreiben, welche Aktien ich alle für gut handelbar halte, wenn mal Zeit ist. Momentan geht es aber drunter und drüber bei mir.

      Ich kann dir sagen, was ich aktuell handle: BMW, KMI, DIS, TGT, GE, KO, BAYN.

      Danke fürs vorbeikommen! 🙂

      mfG Chri

      • Hallo Chri,
        Danke für die Antwort. Einige der genannten Aktien sind nominal recht teuer, da hat man mit einem short put, der zur Ausübung kommt recht viel Liquidität gebunden.

        • ou, da hast du recht. Tut mir leid.
          Du könntest mal beim Stockscreener von finviz.com nachsehen, ob du für dich interessante Aktien findest.
          Da kannst du einstellen, wie teuer sie maximal sein dürfen.

          mfG Chri

  • Hallo Chri,

    wirst du GE einbuchen lassen oder wirst du rollen?

    Gruß,
    Marko

    • Hallo Marko,

      Ich weiß es noch nicht, dies entscheide ich heute nachmittags oder morgen.
      Hast du auch den 30er Put auf GE verkauft?

      In diesem Fall würde ich nachsehen, wieviel freie Mittel du hast. Bist du schon einmal ausgeübt worden? Falls nicht, kann es eine Erfahrung sein, wenn du es zulässt. Natürlich kannst du auch rollen. Wenn der Kurs weiter steigt wird die Option wieder billiger und du musst nicht soviel kurzfristigen Verlust hinnehmen.

      Zu beachten ist, dass morgen Freitag die Earnings von GE anstehen. Das heißt der Aktienkurs könnte sich möglicherweise relativ stark in eine Richtung bewegen. Ob nach oben oder unten können wir nicht wissen.

      mfG Chri

  • Hallo Chri,

    Ich habe den 30,5 Put auf GE verkauft.
    Bin bisher noch nie ausgeübt worden.
    Ich glaub ich lasse es darauf angekommen, genug cash ist vorhanden.

    Viele Grüße
    Marko

    • Hallo Marko,

      In dem Fall würde ich auch fast ausüben lassen, da hättest du sonst höhere Verluste bis zum Laufzeitende des nächsten Punkts zu realisieren.
      Wenn du die Aktien kaufst ist das ja nichts Schlimmes 🙂 Wenn du sie hast kannst du Calls darauf verkaufen. 🙂

      mfG Chri

  • Hallo Chri,

    hab da mal eine Anfängerfrage: wenn ich ausgeübt werde, werden mir dann die 100 GE-Aktien automatisch eingebucht?
    Oder muss ich da manuell irgendwie eingreifen und die Aktien zu „kaufen“?

    Danke und viele Grüße,
    Marko

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.