Kurzmeldung zum Flash-Crash am 5ten Februar 2018

Eigentlich hatte ich vor noch alles für die neue Telegram-Gruppen zusammen zu schreiben. Aber erstens kommt es meistens anders und zweitens als man denkt. Die heutige Kurzmeldung dreht sich um den gestrigen Flash-Crash am weltweiten Börsengeschehen.

Freitags war eigentlich noch alles in Ordnung, alles mehr oder weniger normale Kursverluste. Die Sache sah dann gestern bei Börseneröffnung für mich auch noch danach aus, wie wenn es einfach weiter hinunter gehen würde. Kurz nach Börsenstart habe ich den ersten Call auf den VXX verkauft, da stand der VVIX bei ungefähr 130. Ich hielt das ganze eigentlich schon für eine Übertreibung, aber so kann man sich täuschen.

Ein paar Stunden später habe ich weitere Calls auf den VXX verkauft, bei einem VVIX von ungefähr 165. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich schon, irgendetwas stimmt hier nicht. Im Laufe des Handelstages stieg der VVIX kurzzeitig auf knappe 200 an. So etwas habe ich noch nie zuvor gesehen. Ich würde lügen, wenn ich sage, dass mich das komplett kalt gelassen hätte. Kurz vor Börsenschluss habe ich dann nochmal einen Call verkauft, diesmal aber bis Jänner 2019.

Vola-Anstieg nach Börsenschluss

Nach dem Börsenschluss stieg die Volatilität um weitere 40 Prozent. Für neue Positionen einen Traum, für alle bisherigen Positionen ein Alptraum. Dabei kann ich mit Kursverlusten in Aktien bereits ziemlich gut umgehen.  Mit diesem Anstieg der Vola allerdings hat niemand gerechnet. Meine Calls auf den VXX sind alle tief rot. 

Sollte die Schwankungsbreite weiter zunehmen könnte mir ein Margin-Call drohen. Eventuell muss ich mich mit ein paar Long-Optionen absichern oder Positionen schließen. Mittwoch, 15:30 wird auf jeden Fall spannend für mich. Ich werde versuchen ein paar Positionen in den Griff zu bekommen. Bleibt nur zu hoffen, dass sich die Vola wieder etwas beruhigt.

Ich hatte mich dann gestern Abend noch mit einem Trader-Kollegen unterhalten, der sich auf Futures spezialisiert hat. Er sagte im Futures-Bereich herrscht auch das reinste Chaos. Es gibt 0 Liquidität, die Market Maker stellen keine Kurse. Ich frage mich, wie lange die das überhaupt dürfen.

Ruhig bleiben

Ich hoffe ihr habt den gestrigen Börsentag einigermaßen gut überstanden. Wie immer muss ich aber jedenfalls dazu aufrufen ruhig zu bleiben, die Situation rational zu betrachten und erst dann zu handeln. 

Für mich macht ein Aktienverkauf aktuell wenig Sinn. Den Unternehmen geht es gut und ich arbeite mich aus dem Buchverlust wieder heraus, keine Frage. Die Vola an sich macht mir etwas Sorgen, aber diese wird sich auch wieder beruhigen, die Frage ist nur wann und ob ich das ohne Margin-Call überstehe. Puts werden mir nicht gefährlich, aber die Calls auf die Vola können mir gefährlich werden, wenn sie weiter steigt. Ich habe noch bisschen Margin frei und würde gerne noch von diesem außergewöhnlichen Ereignis profitieren, aber ich könnte mir dann ganz sicher keinen weiteren Vola-Anstieg mehr leisten. Ich freue mich auf die nächsten paar Tage, und werde sicher wieder einiges lernen.

Flash-Crash am 5ten Februar 2018, ich war dabei. 🙂

Euch alles Gute weiterhin!

mfG Chri

 

38 Kommentare

  • Gäb es die Medien nicht, hätte ich nicht mal was gemerkt. Mein Depot ist die letzten Tage zwar stark nach unten gegangen, aber man muss ehrlich zu sich selbst sein: Die Märkte kennen nun lange nur eine Richtung und jeder, der jetzt investiert, muss mit einem großen Crash rechnen. Nach wie vor rate ich deswegen zu einem großen Tagesgeldpuffer. Wer wie du auf Optionen setzt, kann nun gut seine Crash-Strategien testen.

    • Hallo Jenny,

      Seh ich auch so, deshalb schreibe ich meine Puts aktuell nicht am Geld, sondern versuche so weit wie möglich weg zu gehen mit den Strikes. Außerdem versuche ich großteils Werte zu nehmen, die nicht so hoch gestiegen sind.
      Tagesgeld-Puffer kann niemals schaden! habe ich auch. Muss mal sehen, wieviel da aktuell oben ist.

      Ja, genau, Crash-Strategien testen ist der richtige Ausdruck.
      Gut ist auf jeden Fall, dass ich mit jedem solcher Ereignisse gelassener werde.

      Danke fürs kommentieren! 🙂

      mfG Chri

  • Ich habe gestern gar nichts gemacht, nur beobachtet. War schon heftig. Mein Depot mal eben 2k runter an nur einem Tag, hatte ich so auch noch nicht.

    Heute wird interessant und die nächsten Tage. Kurze Korrektur oder geht es weiter abwärts? Beides ist mir recht. Bei letzterem muss ich Geld auftreiben, um günstig nachkaufen zu können. Plötzlich sind so einige Werte wieder attraktiv geworden.

    Kann den Aufruf nur unterstützen. Ruhig bleiben und überlegen. Das wird schon!

    CU Ingo.

    • Hallo Ingo,

      Ich weiß was du meinst. obwohl bei mir 2k rauf oder runter mittlerweile fast an der Tagesordnung ist, weiß ich wie du dich fühlst.
      Bei mir ist das Depot um das achtfache von dir gestern runter. 4000 alleine aus den Calls auf die Vola.

      Mir ist auch beides recht, solange die Vola wieder etwas abnimmt, und sich auf einem konstanten Wert hält.

      mfG Chri

  • Sehr schön geschrieben.

    „Für neue Positionen einen Traum, für alle bisherigen Positionen ein Alptraum.“
    Besser konnte man es nicht beschreiben. Gegen eine steigende Vola zu kämpfen oder gegen fallende Kurse ist das eine. Gegen beides gleichzeitig ist die Meisterkür. Sowas habe ich auch noch nicht erlebt, wie es gestern war, dementsprechend sieht auch mein Konto aktuell aus.

    Schauen wir mal, was der heutige Tag bringt.

    • Hallo Martin,

      Danke.
      Ja, du hast recht. Dies ist die Meisterklasse im Optionshandel. Wenn wir das gebacken bekommen, kann nichts mehr passieren. Von daher: weitermachen 🙂
      Bin auch schon gespannt wie der dow heute eröffnet

      mfG Chri

  • Hallo Chri,

    Direkt mal mit dem Rasenmäher durch das Depot, erfrischend diese Korrektur. Mal schauen wie sich das ganze entwickelt. Ich halte die Füsse still und kaufe doch noch nicht so viel wie geplant, gerade erst habe ich mir 40 Nestlé Aktien gekauft, hätte ich doch nur 1 Tag länger gewartet 😉

    Wenn es weiter so nach unten korrigiert, werde ich wohl noch mehr Fokus auf Cash legen.

    Grüsse
    Thomas

    • Hallo Thomas,

      Erfrischend ist gar kein Ausdruck dafür ^^ War um diese Uhrzeit selten so wach, obwohl ich immer lange am Abend arbeite. 😉

      Muss mir auch überlegen wie ich mehr Kapital arbeiten lassen kann in so einer Situation 🙂

      mfG Chri

  • das war doch gestern ein kindergeburtstag flash-crash

    das war ein flash-crash

    CRASH-Emotionen: Live Mitschnitt vom Wall-Street-Crash 6.05.2010

    http://aktien-boersen.blogspot.de/2010/05/crash-emotionen-live-mitschnitt-vom.html

    • Hallo Astrid,

      Am normalen Aktienmarkt mag das zwar so sein, aber die richtige Krise war in den Volaprodukten.
      Und hier war es schlimmer denn je.

      Jeder Optionshändler ist davon zumnindest indirekt betroffen.
      (XIV) hat über 90 Prozent seines Wertes verloren.

      mfG Chri

  • Interessant wird wirklich wie es weitergeht… So einen heftigen Anstieg im VIX hatten wir schon länger nicht mehr. Ähnlich August 2015 bisher, wenn man nur die Vola ansieht. Nur mit dem Unterschied, dass wir gestern eine der heftigsten Einzel-Bewegungen hatten. Vom Niedrig-Vola-Umfeld sofort rauf auf derzeit 44. Wow! Das Ganze verbunden mit stark fallenden Kurs ist Gift für alle noch offenen Optionen.

    Solange es so unruhig ist, werde ich erstmal keine neuen Positionen eröffnen oder die Volatilität shorten. Ich versuche lieber meine paar bestehenden Positionen noch zu managen.

    Ich musste gestern alles im Zug per Smartphone-App erledigen. Habe den Großteil meiner Puts im Verlust geschlossen. Ein paar habe ich noch gerollt. Diese schauen aber auch schon wieder recht schlecht aus. Wie so ein Irrer bin ich an diesem kleinen Display geklebt. 😀 Die realisierten Verluste tun natürlich weh. Wenn sich das Umfeld wieder beruhigt, kann man das durchaus wieder ausbügeln. Wenn es weiter nach unten geht, bin ich wenigstens raus und kann vom Seitenrand aus zuschauen.

    Ich sehe es ähnlich wie du, Chri, dass wir gerade aus solchen Situationen am meisten lernen können. Gerade für die 2017-Anfänger, wie mich, ist das nun der erste größere Negativtag im Gesamtmarkt. Anhand solcher Tage kann man sehen, ob seine Strategie funktioniert und ob man überhaupt für den Handel geeignet ist.

    Wünsche dir noch viel Glück mit deinen Vola-Calls!

    Gruß,
    Emanuel

    • Hallo Emanuel,

      du hast recht. Jeder der diese Tage nicht aushält ist für den Handel komplett ungeeignet.
      Ich habe gestern die Kinder Morgan Aktien verkauft, und die Puts auf Münchner Rück zurückgekauft.
      Aktuell enstand ein realisierter Verlust von 1650 Euro.
      Ich habe noch 9 Calls auf VXX laufen.
      Münchner Rück werde ich neu eröffnen wenn die VXX-Calls durch sind.
      Ganz traue ich der Sache noch nicht. Ich würde mal sagen, dass ich noch nicht ganz über dem Berg bin.

      mfG Chri

  • JR schreibt in seinem Newsletter: „Nutzen Sie die Chance, um aus der jetzigen Situation zu lernen. Es gibt wenige Händler die bislang so etwas schon einmal erlebt haben. Wer aber einmal das erlebte durchlebt und überlebt hat, der wird sein ganzes Trader-Leben davon profitieren.“ Das bringt es hoffentlich gut auf den Punkt. Mehr wissen wir in ein paar Tagen bis Wochen.

    Am Härtesten getroffen hat es die Vola-Produkte, insbesondere den SVXY und den XIV. Diesen droht gar die Auflösung:
    https://www.zerohedge.com/news/2018-02-05/it-traders-panic-xiv-disintegrates-after-close

    Ich habe nur einen Short Call auf den VXX mit Strike 46 geschrieben. Ich lasse mir den Notfalls auch gerne ein- bzw. ausbuchen. Ich habe auch keine Probleme mit der Margin, wenn dieser sich nicht gerade noch einmal verdreifacht. Davon gehe ich aber aktuell nicht aus, auch wenn es durchaus möglich sein soll.

    Summa summarum, nehme ich die Lektion gerne mit. Es wird nur einige Zeit dauern bis ich mich finanziell davon erhole. Besser am Anfang der finanziellen Karriere so ein Rückschlag als am Ende. Dennoch, die letzte Nacht hab ich leider sehr schlecht geschlafen. Vermutlich muss ich meine Strategie noch einmal überdenken. Denn anscheinend fühle ich mich damit doch nicht so wohl wie ich immer dachte.

    Euch alles Gute!

    • Hallo,

      Ja, seh ich auch so. Aus diesen Dinge können wir am meisten lernen.
      Ich überlege auch gerade ob die VXX-Trades später rolle, falls es nochmal rauf geht. Ansonsten werde ich ohnehin zwangsliquidiert.
      Habe jetzt mal meine zwei Puts auf Münchner Rück zurückgekauft um Liquidität zu schaffen.
      werde sie später erneut eröffnen.

      Dir auch alles Gute!
      Vorbörslich siehts düster aus.

      mfG Chri

      • Da hat sich der Himmel ja schon wieder ein bisschen aufgehellt…
        Bei mir geht es auch etwas drunter und drüber im Depot, aber ich war mit genug Margin-Reserven unterwegs, von dem her passt es schon. Aber ein Einbruch in höhe eines Kleinwagens hat schon was 🙂

        Heute gleich einen schönen Put auf NVDA geschrieben und nach zwei Stunden mit gutem Gewinn wieder zurückgekauft 🙂
        Mal schauen wie sich die anderen Positionen machen, meine Hauptsorge liegt aktuell bei BAYN und LB (laufen beide am 16.2. aus). Die sind dick im Minus…

        VG,
        Robert

        • Hallo Robert,

          Wünsche dir alles Gute für deine bestehenden Positionen, bei mir sind auch noch einige dick im Minus.
          Ich werde es aber durchhalten.
          Eventuell rolle ich demnächst ein paar meiner Puts, werde ich aber erst entscheiden, wenn ich sehe wie es weitergeht am Markt.

          Mit der Höhe des Buchverlustes hätte ich mir auch einen schönen Neuwagen kaufen können ^^

          mfG Chri

          • Hallo Chri,

            ich werde mir das ganze bis Mitte nächster Woche anschauen und dann eingreifen. Vielleicht geht es bei Bayer ja nochmal bisschen aufwärts.
            LB hat sich heute schon wieder einigermassen erholt. Die werde ich mir einbuchen lassen.
            Als nächstes kommt dann noch Realty Income, die werde ich wohl rollen oder komplett schliessen. Für 55 will ich sie mir nicht einbuchen lassen.

            VG,
            Robert

            • ich habe lange Zeiut gewartet bis Realty wieder herunter kommt. habe immer wieder Puts bei 55 geschrieben, und wollte sie mir immer einbuchen lassen. Für mich ist alles unter 55 okey. 🙂
              Je geringer desto besser natürlich. Werde eventuell auch rollen und dann zusätzliche Puts darunter verkaufen.

              mfG Chri

  • Bin die ganze Zeit dabei fleißig Puts zu verkaufen. Ansonsten halte ich die Füße still. Mal sehen was uns die Woche noch bringt. Wird sicher eine schöne Achterbahnfahrt.

    Drücke dir die Daumen mit deinen VIX-Positionen.

    • Hallo Rico,

      Neue Puts aufsetzen ist eine sehr gute Idee 🙂
      Jop, schöne Achterbahnfahrt.
      Danke dir! Dir auch alles gute mit den Positionen 🙂

      mfG Chri

  • Ein gutes hat die Sache: Wir sehen gerade, wie instabil Gold und Silber als Krisenwährung wirklich ist.
    Dass beides im Zuge der mini Korrektur mit runtergezogen werden ist ja fast schon erstaunlich.

    Wie geht es deinen VXX Calls? Die Vola auf den VXX ist ja doch wieder ein Stück zurück gegangen.
    Aber Wow, 6 VXX Calls gäbe meine Margin gar nicht her denke ich.

    Man hätte zu 60 shorten sollen nachbörslich. Aber wer kann das schon wissen 🙂
    Hab 2 Stunden vor dem starken Volaanstieg mein Depot glattgestellt (mit Ausnahme der Long Optionen und FOP sowie einer Put Option die ich mir eh einbuchen lasse).
    Konnte dann ganz gelassen bis in die Nacht zuschauen, wie Short-Vola Konten gecrasht wurden^^

    Gruß
    Josef

    • Hallo Josef.
      Ja, sehr interessant zuzusehen.

      Den Calls gehts vorerst gut. ein paar der Calls sind sogar schon im Plus. 🙂
      Werde mir die Woche noch weiter ansehen und dann mal entscheiden wie ich weiter vorgehe.
      Versuche die Calls beim 55er Strike zu schließen und nach oben zu rollen. Beim 70er Strike habe ich schon 2 Positionen, die laufen auch erst gegen des Ende des Jahres aus.

      Ein Kollege von mir hat gestern ein paar interessante Berechnungen angestellt und ist darauf gekommen, dass entweder sehr lang laufende Short Calls oder sehr kurz laufende Long Puts die beste Variante in so einem Fall sind. Werde mich eventuell da noch mit ein oder zwei Long Puts eindecken, da diese die Margin nicht belasten, anstatt der Calls.

      mfG Chri

  • Vom „Sie wissen nicht was sie tun“ zum „oh, oh, langsam ahnen wir es …“?

    Loiiddeeh, der laengste Weg(zum Reichtum) ist immer die Abkuerzung (in unbekanntem Terrain) …

    Meb Faber hat es mal sehr schoen auf den Punkt gebracht:
    „Option-Trading geht immer mal 3-5 Jahre gut (viele kleine Gewinne) und dann kommt das bisher Noch-Nicht-Dagewesene und alles ist wieder futsch …“

    Aber Kopf hoch, Lektion gelernt, schoen langsam ETF-Sparplaene machen -ggfls neues Hobby suchen- und alles ist geritzt!

    Obwohl, jetzt erst recht, oder?
    Come on, ihr schafft es, ihr seid schlauer: einfach die Vola-Crashs in die neue Strategie implementieren! Das passiert Euch nicht nochmal!

    Ich habe auch lange gebraucht: Einzelaktien, NeuerMarkt, ClickOptions, Turbos, CfDs (obwohl, da bin ich noch mit kleinem Geld) …
    aber schliesslich doch gelaeutert 🙂 wie durchs Feuer …

    Andererseits: Ihr seid ein wichtiger Wirtschaftsfaktor!
    Broker, Trading/Anlage-Kurse, Gebuehren, Steuern … Wir brauchen Euch, jetzt nicht aufgeben!

  • Ich handele mit Optionen erst seit dem 11. Dezember 2017 – bin also noch Neuling. Anfangs lief alles perfekt – die ersten 12 Trades nichts zu rollen, Durchschnittshaltezeit 12 Tage. Als der Flashcrash dann losging hatte ich 6 Positionen, TSLA bereits mit einem bear call spread adjustiert. WTW konnte ich noch mit etwas Gewinn schliessen, TSLA vor Kurzem ebenfalls. Die anderen Trades sind tief im Minus, mittlerweile z.T. zweimal auf tieferen Strike und längeren Verfall gerollt. Buchverlust mittlerweile 15% auf das eingezahlte Kapital – aber es kann ja noch alles gut ausgehen. Nur QQQ und FSLR sind leider mittlerweile bereits etwas im Geld – wie schnell wird man da ausgeübt ? Wenn alles ausgeübt wird, dann könnte es knapp werden mit der Margin, da ich ein paar spreads habe. Deswegen werde ich wohl noch etwas einzahlen, dann kann nichts allzu schlimmes passieren. Vom Vix lasse ich die Finger.

    • Hallo,

      Naja, sobald die Optionen in the Money sind würde ich zumindest einmal vorsichtig sein.
      Werde nächste Woche auch ein paar VXX Calls schließen. Mal sehen ob im Gewinn oder im Verlust 😉

      mfG Chri

  • Hallo zusammen,

    in der jetzigen Phase weiter Puts zu verkaufen finde ich gefährlich, was ist wenn der Markt nach einer kurzen Erholungsphase weiter nach unten marschiert. Dann sind die Puts sowas im Geld, da hilft nur in den nächsten Monat zu rollen und zu hoffen das Kurse sich erholen. Ich kann wirklich jedem empfehlen sich mit der Seite „Optionsalpha“ auseinanderzusetzen. Ich habe persönlich auch das Buch Konservative Vermögensaufbau mit Stillhaltestrategien gelesen bevor ich angefangen habe. Aber man braucht was anschauliches bzw. praktisches an der Hand und das liefert Kirk du Plessis, zwar Jung aber schon sehr viel Erfahrung im Optionshandel aufgrund seiner beruflichen
    Vergangenheit. Zu jeder Marktphase die richtige Strategie und vor allem die Erklärung der Adjustierungsstrategien.

    Gruß Adam

    • Hallo Adam,

      Optionsalpha finde ich auch immer wieder sehr gut! Kirk ist ein guter Lehrer, davon bin ich überzeugt. 🙂
      In jeder Marktphase die richtige Strategie zu wählen ist aber nicht schwer, sondern genau der Übergang zwischen zwei Marktphasen.
      Jeder der das erfolgreich händeln kann hat schon gewonnen.
      Wir sind alle noch am Lernen und ich bin froh, das alles mit zu machen.
      Jeder Fehler, bringt mich in den nächsten Jahrzehnten sehr viel weiter, als wenn ich nichts dazu lernen würde. 🙂

      mfG Chri

  • Hallo Chris,

    kannst du bitte mein Nachnamen vor der Freischaltung löschen. Danke

  • Hallo kafxbr,

    wenn Optionen gerollt werden, dann nicht mit einem geringerem Strike, sondern mit den gleichen wie vorher, so da dass man immer einen zusätzlichen Credit bekommt um den Break Even zur Vergrößern, notfalls über zwei bis drei Monate bis er schließlich mit einem Debit geschlossen wird (wenn der Kurs nicht zurückkommt), dieser aber geringer ist, als die Summe der Eingenommen Credits.

    • Hallo Adam,

      Wer sagt, dass der Strike der selbe bleiben muss?

      Ich rolle auch erst immer weiter runter, wenn ich die Möglichkeit habe.
      Durch die hohe Volatililtät lässt sich auch bei niedrigeren Strikes genug Prämie einnehmen, wenn man nur weit genug in die Zukunft geht.

      Ich fühle mich persönlich bei geringeren Strikes sicherer, da würde ich auch lieber kaufen, wenn es notwendig ist. 🙂
      Habe am Freitag einige Optionen gerollt. Werde das in einem Beitrag zusammenfassen.

      mfG Chri

  • Hallo Chris,

    ja das ist richtig. Danke für die Löschung.

    Nur als Beispiel, mich hat es andersrum erwischt ich hatte Twitter über die Earnings mit einem 25 Call und als die Zahlen veröffentlicht wurden und der Kurs um 25% im Marktschwachenumfeld nach oben gestiegen ist war ich mausetot. 3 Kontrakte naked Calls, Panik Teuer geschlossen (-2.200 $ ) anstatt in den Nächsten Monat zu rollen. Der Kurs ist ja schon abends teilweise zurückgekommen. Hätte, Hätte Fahrradkette. Im Nahhinein ist man immer schlauer. Aber das war sehr lehrreich gewesen. Ich hätte den 25 Call trotz Kursen um zeitweise über 34 in den nächsten Monat mit den gleichen Strike rollen sollen, so hätte ich noch ein Credit erhalten.

    • Hallo Adam,

      Das mit den Twitter Earnings ist bitter, aber lehrreich, ja.
      Generell bist du wohl von fallenden Preisen ausgegangen.
      Das Rollen zum gleichen Strike kann dir gerade bei den Calls gefährlich werden, entweder nach oben rollen oder gleich in Puts umwandeln. Oder einen Strangle draus machen.
      Naked Calls sind immer gefährlich.
      Du hättest eventuell einen Credit erhalten, ja, aber was machst du wenn die Aktie dann weiter steigt? Wäre nicht gut für dich.

      Ich persönlich fühle mich mit geringeren Put-Strikes immer sicherer als mit Calls. Aber das ist natürlich nur meine Meinung.

      Auf jeden Fall würde ich mich nicht drauf verlassen, dass die Aktie wieder fällt, auch wenn es momentan nach Beginn einer Marktkorrektur aussieht.

      mfG Chri

  • Hallo Chri,

    noch eine Verständnisfrage, warum handelst du den ETN VXX und nicht den VIX-Index selbst?

    Gruß Adam

    • Hallo Adam,

      Der VIX selbst wird alle paar Sekunden neu berechnet.
      Der VXX ist ein ETN auf den VIX. Beim VXX müssen immer alte auslaufende VIX-Futures verkauft werden, und dann wieder neue VIX-Futures gekauft werden. Aus diesem Grund ergibt sich jedes Mal aufs neue ein Rollverlust im VXX, was es leichter macht darauf zu handeln, weil er stetig gegen 0 geht.

      mfG Chri

  • Hallo Chri,

    ich bin bei den Puts immer um die zweite Standardabweichung herum dabei ca. 15-25% Delta, nichts desto trotz kann ein einziger Tag mit Kursabfall, die vorher gut dastehende Put Option die schon ca. 25 Tage gelaufen ist sich so verteuern, dass ein Schließen nur mit Verlust möglich ist. Ich kann da Joerg zustimmen und mich würde mal interessieren, ob jemand dabei ist, der das länger als 5 Jahre lang mit Erfolg betreibt. Denn gäbe es solche Produkte wie den VXX nicht und man nur mit PUTs arbeitet und sein Depot vollständig Veroptioniert, wird man bei katastrophalen Ereignissen aus den bestehenden Positionen nur mit schweren Kursverlusten rauskommen oder sich die gesunkenen Aktien einbuchen lassen müssen. Das kann dann mitunter Jahre dauern bis sich das Depot erholt. Teilweise waren auch jetzt die Spreads bei Bid und Ask Kursen (und das bei Aktienposition aus der 1. Reihe) soweit auseinander, dass ein Rollen nur mit Plus minus Null drin war. Mich würde mal interessieren wir du rein theoretisch vorgehen würdest wenn der markt über Wochen korrigieren würde und du gerade nur in Put Position drin bist. Rein Hypothetisch, würdest du immer eine Absicherung kaufen (Bull-Put Spreads) etc.? Mein Kenntnisstand ist dass der VXX nur auf 10 Jahre aufgesetzt wurde. Wird der VXX wenn er ausgeübt wird in Cash oder als Anteile glattgestellt ?. Danke für die Info.

    Gruß Adam

    Gruß

    • Hallo Adam,

      Zu diesem Thema lies bitte mal meinen neuesten Beitrag der gerade online gekommen ist. 🙂
      Da habe ich einige Fragen die du gerade hattest ähnlich aufgegriffen.

      Die Frage ist für mich bei deiner Vorgehensweise: Eine Option die 25 Tage gut gelaufen ist.. wieso wurde sie nicht vorher schon im Gewinn glattgestellt. und wie weit ist sie noch vom Laufzeitende beziehungsweise vom Strike entfernt.
      Solange die Option out of the money ausläuft kann dir der Optionspreis noch egal sein.
      Oder du hättest schon bei einer von dir definierten Regel rollen müssen.
      Naja, bei mir sind es jetzt dann bald 5 Jahre in denen ich mich mit Optionen beschäftige, allerdings schreibe ich erst seit etwas über 2 Jahre darüber.

      ich sehe das etwas anders als Jörg. Das vorher nie dagewesene lässt uns einfach noch mehr lernen, und uns für die Zukunft rüsten. Leider fehlt eben vielen das Durchhaltevermögen stetig weiter zu lernen. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.
      Ich werde bestimmt nie einfach einen Sparplan auf ETFs aufsetzen, zumindest nicht für mich selbst. Eventuell mal für meine Kinder oder Enkelkinder, aber das ist Zukunftsmusik. Ich könnte Puts auf ETFs verkaufen.

      Ich frage mich nur: Was machen diese Leute, die in den ETFs drin stecken und der Markt bricht ein. Ich kann rollen und meinen Durchschnittspreis senken, die verlorene Prämie hole ich durch die hohe Vola auch wieder locker rein. Aber was können die tun außer aussitzen oder Verluste realisieren?

      mfG Chri

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.