Rollen meiner Optionen nach dem Flash-Crash

Freitags hatte ich von meinem Broker eine Mail bekommen, dass ich nur mehr eine geringe Prozentanzahl an überschüssiger Liquidität in meinem Depot habe. Steigt die Volatilität weiter würden einige meiner Positionen automatisch geschlossen. Grund genug für mich alle meine Short Puts und Short Calls unter die Lupe zu nehmen.

Ich habe mich dazu entschlossen mehrere Positionen zu rollen um ihnen etwas Luft zum atmen zu geben. Wie schon im letzten Artikel erwähnt können mir einzig und alleine die Short Calls auf VXX gefährlich werden. Bei den Short Puts auf die Dividenden-Aktien habe ich eine maximale Margin-Auslastung die irgendwann nicht weiter ansteigen kann. Bei Short Calls ist dies nicht gegeben, hier gibt es theoretisch unbegrenztes Verlustpotential. Dennoch möchte ich aktuell nicht weitere Aktien einbuchen lassen, da nicht wissen kann wie sich der Markt weiter entwickelt.

Gerollte Optionen am Freitag

Am Freitag Abend habe ich also mehrere meiner Short Puts gerollt. Die ursprünglichen Positionen waren folgende:

  • IBM, 20180302, 157.5, PUT
  • MSFT, 20180216, 90, PUT (3 Stück)
  • PG, 20180302, 85.5, PUT
  • O, 20180316, 52.5, PUT
  • Gesamt-Kapitalbedarf bei Ausübung: 56.650 Dollar

Durch das Schließen dieser Positionen musste ich natürlich etwas Geld in die Hand nehmen um die Puts zurückzukaufen.

  • IBM-Rückkauf zu 1075 Dollar
  • MSFT-Rückkauf zu 1248 Dollar
  • PG-Rückkauf zu 590 Dollar
  • O-Rückkauf zu 485 Dollar
  • Gesamt-Verlust durch Rückkauf: 3398 Dollar

Durch die Neueröffnung der Short-Put-Positionen ein paar Monate weiter hinten habe ich wieder etwas Geld eingenommen.

  • IBM, 20180921, 145, PUT – zu 1026 Dollar
  • MSFT, 20180921, 85, PUT – zu 1332 Dollar (2 Stück)
  • PG, 20180921, 82.5, PUT – zu 619 Dollar
  • O, 20190118, 47.5, PUT – zu 439 Dollar
  • Gesamt-Einnahmen durch Put-Verkauf: 3416 Dollar 
  • Gesamt-Kapitalbedarf bei Ausübung: 44.500 Dollar 
Ich rolle einfach mal hinunter

Wenn ich rolle, dann rolle ich gerne weiter hinunter. Dafür gibt es mehrere Gründe. Wie oben gut zu erkennen ist, sinkt der Kapitalbedarf dramatisch bei geringeren Strikes. Obwohl ich geringere Strikes gewählt habe, konnte ich aber mehr Prämie einnehmen, als ich durch den Rückkauf Verlust erzielt habe. Durch den geringeren Kapitalbedarf muss ich natürlich auch weniger Margin hinterlegen, was einen möglichen Margin-Call unwahrscheinlicher macht.

Sollte ich beim geringeren Strike dennoch ausgeübt werden in der Zukunft (ich könnte noch immer weiter rollen), so ist das weniger Problem als es noch beim alten Strike war. Wenn mir die Aktie beim Strike des ersten Puts gefallen hat, gefällt sie mir zu niedrigeren Preisen noch besser.

Bei niedrigeren Preisen bekomme ich eine höhere Dividendenrendite. Voraussetzung dafür ist selbstverständlich dass sich die fundamentalen Daten der Aktiengesellschaft nicht verändert haben. Im Anschluss ist es für mich auch leichter Covered Calls bei niedrigeren Preisen zu verkaufen. Ich sehe im hinunter rollen nur Vorteile. Ich möchte nicht zu hohen Preisen ausgeübt werden, wenn ich auch bei niedrigeren Preisen ausgeübt werden könnte. 😉

 

Geschlossene Positionen die ich noch nicht wieder eröffnet habe

Ich habe Puts auf Aktien zurückgekauft die ich noch nicht wieder eröffnet habe, um die Margin für meine VXX Calls zur Verfügung zu stellen. Die Aktiengesellschaften um die es sich handelt sind Münchner Rückversicherung (MUV2) und PPL Corporation (PPL). Bei Münchner Rück wollte ich eigentlich die Dividende mitnehmen, diese werde ich aber nicht mehr bekommen, wenn ich für einen Credit rolle.

Ich habe vor diese Position nach dem Schließen der VXX-Calls wieder neu zu eröffnen. Das Laufzeitende werde ich aber auch gleich etwas weiter in der Zukunft wählen, gegen Ende dieses oder Anfang nächsten Jahres.

Bei PPL habe ich die Position einfach geschlossen, da der Verlust nicht allzu hoch war, das kann ich aktuell gut verkraften. Vielleicht eröffne auch diese Position wieder neu in den nächsten Tagen. Ich warte gespannt darauf wie sich der Markt weiter entwickelt. Wenn sich der Markt weiter nach unten bewegt werde ich auch die restlichen Positionen rollen.

Die aktuelle Vorgehensweise gefällt mir sehr sehr gut, was mich gleich auf den nächsten Punkt bringt.

Zuversicht in die Strategie

Meine Vorgehensweise im Optionshandel halte ich für mich selbst für die richtige. Mit jedem Ereignis am Aktienmarkt werde ich darin bestärkt, dass ich diese Strategie die nächsten 50 Jahre weiter verwenden und weiter verbessern möchte. Die VXX-Calls sind momentan das einzige was mir noch gefährlich werden könnte. Beim nächsten Mal werde ich diese in Long Puts auf den VXX austauschen, somit laufe ich keine Gefahr bei einem Vola-Anstieg mehr Margin zu binden.

Es macht keinen Unterschied ob der Aktienmarkt heute 4 Prozent oder gar 25 Prozent fällt. Wenn ich mich an meine eigenen Margin-Vorgaben und meine Lieblingsaktien halte, kann mir gar nichts passieren. Wenn der Markt um 20% einbricht explodiert die Volatilität. Durch die extrem hohen Optionsprämien lassen sich die Puts gut auf geringere Strikes rollen. Ich kaufe meine Lieblingsaktien natürlich noch lieber wenn sie im Preis gefallen sind.

Was ich noch einmal klar stellen möchte für alle Neulinge: Bei Short Puts kann die Margin maximal 25% des Wertes ausmachen, zu dem Aktien gekauft werden. In diesem Fall also beim Put-Strike. Auch wenn die Volatilität extrem ansteigt, wird dadurch nicht mehr Margin gebunden. Die Optionsprämien schießen in die Höhe, aber das war es dann auch. Wenn man die Aktien zum Strike kaufen will, ändert sich für den Investor rein gar nichts. 

Lese-Tipp: Die wichtigsten Werte beim Handel auf Margin

Weiterhin versuche ich weniger Kapital zu binden, wenn es nach unten geht, indem ich die Anzahl der Kontrakte verringere. Oben an Microsoft (MSFT) zu sehen.  Das frei gewordene Kapital versuche ich zu verwenden, wenn sich der Markt wieder etwas beruhigt. Nach einem großen Crash werde ich die vorhandenen Reserven nutzen um das Geld in den Lieblingsaktien arbeiten zu lassen und vom Rebound profitieren.

Das letzte Buch hat mich in meiner Strategie bestärkt und mir einige Werkzeuge an die Hand gegeben, wodurch ich in den nächsten Jahren noch bessere Ergebnisse erzielen werde. Ich habe das Buch nun fertig gelesen, und werde demnächst beginnen es noch einmal von vorne zu lesen. Für mich wird dieses Buch eine Art Arbeitsmappe. So ein Buch versteht man nicht durch einmal lesen. Ich werde es 2-3 Mal lesen, um durch die Tipps stetig besser zu werden. Ich freue mich auf die Zukunft im Optionshandel. 🙂

Neue Trades über Telegram-Gruppe

Den Beitrag zur Telegram-Gruppe muss ich demnächst auch endlich fertig bekommen. Die letzten Tage gab es bedingt durch den Kursrutsch einige Informationen, die ich euch vorher zukommen lassen wollte. Auch der Community-Beitrag fehlt noch, dies wird aber diese Woche nachgeholt, und wenn ich bis 1 Uhr früh am Beitrag sitzen muss.

Der Einnahmeartikel für den Februar wird durch die zurückgekauften Puts natürlich katastrophal aussehen, aber es ist wichtiger Kapital zu schützen als irgendein Zwischenergebnis schön zu reden. 😉 Außerdem habe ich nicht vor irgendwelche Fakten unter den Tisch zu kehren.

mfG Chri

11 Kommentare

  • Hallo Chri,
    mein Beitrag hier hat nichts mit dem Artikel zu tun. Per Mail habe ich dich leider nicht erreicht, daher auf diesem Weg:
    ich habe leider Probleme mich ins Forum einzuloggen. Sowohl das Passort zurücksetzen als auch das Verwenden von 4 verschiedenen Browsern (inkl. Leeren des Cache) haben nicht geholfen, dass ich mich einloggen kann. Ich erhalte nach dem Login auch keinen Fehler, sondern sehe einfach nur die beiden leeren Felder für Benutzername und Passwort nachdem ich auf anmelden geklickt habe.

    Auch bei angezeigten Status der letzten geposteten Nachrichten (im Forum) ändert sich nichts. Kannst du mal schauen, ob du dort irgendwas einstellen kannst? Vielleicht haben ja auch andere Leser dieser Problem?

    Gruß Powwow

    • Hallo Powwow,

      oh mann, dieses Problem hatte ich schonmal.
      In der Zwischenzeit war dann mal wieder alles in Ordnung und jetzt scheint es wieder aufzukommen :/
      Ich glaube ich brauche technische Unterstützung von jemanden, der sich mit CM-Systemen auskennt 🙁
      Mails konnte ich noch nicht alle lesen, sorry.

      Danke auf jeden Fall für die Rückmeldung!

      mfG Chri

      • hi,

        ich habe das gleiche problem. habe ebenfalls mein passwort zurück gesetzt, ohne erfolg.

        liebe grüsse
        sparwasser

        • Hallo Sparwasser,

          ich befürchte fast es hat etwas mit dem Browser Caching Plugin zu tun.
          Wenn ich es deaktiviere wird die Seite vermutlich wieder langsamer.

          Mal sehen.

          mfG Chri

          • Dividenden-Jaeger

            Hallo Chri,
            also das Forum verhält sich bei mir auch merkwürdig. Beispielsweise werden in der Übersicht bei Vorschläge, Anregungen 2 Themen mit 2 Beiträgen angezeigt, der letzte vor 1 Stunde, 4 Minuten. Wenn ich die Zeit dann anklicke, kommt dein Beitrag zum Telegram-Kanal vom 30. Januar 2018.

            Irgendwie ist das alles ein bischen seltsam.

            Gruß
            Dividenden-Jäger

  • I have done some rolling as well… Most of my puts are now ITM… So, profits in February will be low.
    I might use the high Vol to roll down and out some positions to reduce total outstanding risk.

    • hey ambertree,

      this is exactly what i am doing these days. 🙂
      I love it. same profits as loss, but deeper put strikes and longer time horizon 🙂

      best regards
      Chri

  • Ich habe mich ja schon letztes Jahr aus dem kurzfristigen Optionshandel zurückgezogen und mich mehr auf längerfristige Optionen beschränkt und habe Anfang Oktober auch bereits angefangen bei einzelnen Werten mit Optionen auf fallende Kurse zu setzen (also entweder mit bear call spreads, long puts oder einer Kombination aus beidem). Bin also quasi neutral was die Marktbewegungen angeht, das hat sich die letzten 2 Wochen sehr gut ausgezahlt.

    • Hallo Krümel,

      Freut mich wieder mal von dir zu hören. 🙂
      und natürlich freut es mich, dass du gut dabei bist!

      ich werde weiterhin versuchen meinen Ansatz zu verfeinern. sollten wir wirklich am Beginn eines Bärenmarktes stehen muss ich noch besser darauf achten auf welche Aktien ich Puts schreibe. Eventuell werde ich ein paar Calls hinzu nehmen.

      mfG Chri

      • Durchaus vorstellbar, der Markt ist aktuell so teuer wie in 2000. Nur bei REIT`s gibt es aktuell noch das ein oder andere Schnäppchen.

        • Mich würde es persönlich freuen, wenn der Markt wieder mal gut runter kommt.
          Hoffe auf das ein oder andere Schnäppchen 🙂

          mfG Chri

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.