Umfrage: Was würdet ihr in der Zukunft gerne lesen/machen?

Liebe Optionsstrategen, liebe Dividendeninvestoren,

Seit einigen Wochen und Monaten registriere ich fallende Besucherzahlen. Es könnte schlimmer sein, aber dennoch ist eine deutliche Tendenz nach unten zu sehen. Jetzt habe ich mich einfach einmal gefragt, was der Leser, also du, hier eigentlich genau erwartet. 🙂

Ich würde mich freuen, wenn du mir unten in den Kommentaren eine Nachricht hinterlassen würdest, was dir hier gefällt, was dir nicht gefällt, und was du eventuell vermisst. Ich versuche dann die Meinungen zu analysieren und den Blog wieder etwas interessanter zu gestalten.

Es kann natürlich alles mögliche eine Überlegung sein, hier nicht mehr so oft vorbei zu schauen. Aber ich kann in den Menschen nicht hinein sehen, daher bin ich auf deine Hilfe angewiesen.

Deine Meinung ist gefragt

Ich bemühe mich immer wieder Content zu bringen, um den Leser weiter zu helfen. Ich möchte dem Leser helfen finanzielle Freiheit zu erreichen. Ich möchte, dass wir alle miteinander weiter mental wachsen. Gibt es also Dinge, welche dir fehlen um einen Schritt weiter zu gehen? Dein Erfolg ist auch mein Erfolg. Ich genieße es wenn ich Rückmeldungen bekomme, in denen steht, dass mein Blog motiviert hat sich ein zusätzliches Standbein aufzubauen. Davon habe ich glücklicherweise schon viele bekommen, das freut mich sehr. Danke für diese Nachrichten.

Jetzt geht es aber darum unser Denken und unsere Vorgehensweisen auf ein neues Level zu bringen.

Gibt es eventuell Dinge, die wir gemeinsam besser machen können? Wie können wir unsere Ziele schneller, besser und zugleich sicherer erreichen? Es gibt kein Limit nach oben. Wir limitieren uns meist nur durch unseren eigenen Verstand. Deshalb ist es auch so wichtig viele verschiedene Meinungen einzuholen. Deine Meinung ist also gefragt, lass mich an deinen Gedanken teilhaben.

  • Was ist dir bis jetzt positiv aufgefallen?
  • Was ist dir bis jetzt negativ aufgefallen?
  • Hast du eine allgemeine Meinung zum Blog oder die Vorgehensweise.
  • Was können wir gemeinsam verbessern?

Gemeinsam Projekte realisieren?

Gibt es eventuell Dinge, die wir gemeinsam anpacken können? Ich habe es schon gesagt: Es gibt kein Limit nach oben. Wenn wir die Finanzindustrie revolutionieren wollten, könnten wir das auch gemeinsam machen.

Wie können wir Programme oder Automatismen erschaffen, die unseren täglichen Handel einfacher machen? Natürlich müssen wir dafür zu Beginn etwas Arbeit und Hirnschmalz investieren. Wenn wir unsere Sache aber gut machen, wird es eventuell zu einer immensen Erleichterung führen.

Ich selbst habe versucht den Einstieg in den Optionshandel durch meine Website Optionen-Broker so einfach wie möglich zu gestalten. Diese Webseite ist aber noch lange nicht das, was ich daraus gerne machen möchte. Ich habe, doof gesagt, eine Vision: einen Leitfaden + Lösungen für eine Vereinfachung/Automatisierung des Handels. Der Handel soll höchst automatisiert von statten gehen. Ich persönlich möchte nicht ständig auf verschiedenen Webseiten nach Aktien suchen, die gerade unterbewertet sind. Gleichzeitig sollen Informationen zum aktuellen Marktgeschehen auf einen Blick abrufbar sein.

Es gibt bereits Webseiten, die so etwas anbieten, jedoch fehlen uns hier wichtige Informationen zu Earnings-Termine, Volatilität, und so weiter. Ich sage nicht, dass ich plane das alles sofort umzusetzen, aber vielleicht meldet sich ja jemand, der ähnliche Interessen hat. Für diese und ähnliche Projekte stehe ich zur Verfügung, wenn ich gerade die Zeit dafür habe. 🙂 Für erfolgsversprechende Projekte werde ich mir die Zeit nehmen.

Alles was uns zu besseren Investoren und Händlern macht möchte ich  auf easydividend und Optionen-Broker sammeln und als Lösung anbieten. Dabei spreche ich aber nicht nur vom Handel selbst. Ich möchte zusammentragen:

  • Wie man zu Geld für den Handel kommt.
  • Wie kann ich auch außerhalb der Börse mein Einkommen diversifizieren.
  • Diverse Steuerstrategien können wir eventuell durch unsere beiden Steuerexperten Elmar und DaKosi abdecken.
  • Wie sichere ich meine Investitionen ab?
  • Macht es überhaupt Sinn abzusichern, oder gibt es bessere Möglichkeiten nicht auf die Schnautze zu fallen?
  • Auch die Schulung des Mindsets sollte nicht zu kurz kommen.

Welche Anforderungen stellst du an dich selbst?

Ich würde auch gerne wissen, was du von dir selbst als Investor oder Optionshändler erwartest.

  • Wo liegen deine Ziele?
  • Wie kannst du sie bestmöglich erreichen?
  • Was fehlt dir dazu?

Wir finden bestimmt eine Lösung die uns allen weiterhilft.

Manche Menschen denken an mögliche Probleme, die anderen noch gar nicht in den Sinn gekommen sind. Das macht es ja auch alles interessant finde ich. Ich bin der Meinung Konkurrenzdenken bringt uns hier keinen Schritt weiter. Wir haben es in den letzten Monaten und Jahren geschafft eine starke Gemeinschaft aufzubauen. Da wäre es doch gelacht, wenn wir gemeinsam nicht etwas sehr Großes auf die Beine stellen können.

Was erwartest du im Hinblick auf die nächsten 5-10 Jahre? Bist du mit der aktuellen Situation zufrieden, oder gibt es in irgendeiner Weise Verbesserungsbedarf.

Wieder zum Anfang

Um wieder zur eigentlichen Frage zu kommen: Was würdest du in den nächsten Monaten und Jahren hier gerne lesen und/oder realisieren? Mein Blog ist schon lange nicht mehr nur für mich selbst gedacht. Ich möchte etwas verändern, in meinem eigenen Leben und im Leben meiner Leser. Zum Positiven natürlich!

Wenn du also daran interessiert bist, gemeinsam diesen Weg weiter zu gehen, freue ich mich auf deine Rückmeldung in den Kommentaren unten. Schreibe ruhig einen etwas längeren Text. Je mehr du schreibst, desto mehr erfahre ich, was ich vielleicht besser machen kann, oder wie ich dir/uns in Zukunft weiterhelfen kann. Ich werde mir jeden einzelnen Kommentar in einer Sammlung hinterlegen und danach versuchen einen Masterplan zu entwickeln. Vergiss nicht zu erwähnen, was dir hier bis jetzt gefallen hat, und was dir hier bis jetzt nicht gefallen hat.

Noch einmal zu den Projekten: Es gibt für uns keine Grenzen. Wir könnten auch alle gemeinsam so etwas wie wikifolio für Optionshändler aufziehen, oder eine andere Firma gründen, wenn wir das wollen würden. DENKE GROß!

mfG Chri

31 Kommentare

  • Hallo,

    wie wäre es mit einem „Private Trading Room“ oder zumindest einer mehrmals wöchentlichen Video-Session, welche Trade-Ideen du hast, wie sich bestehende Positionen entwickeln; Warum Du wie adjustiert hast….und warum….
    Evtl. live das Ganze oder so, dass wir Dir im Vorfeld Fragen etc. schicken können, auf die Du dann eingehst.
    Ich denke, da wäre sogar eine Abo-Variante denkbar, denn ich eprsönlich sehe soetwas als „Coaching“.
    Deine Seite ist toll und hilfreich, ich komme immer wieder gerne vorbei. Aber irgendwann hat man die Beiträge ja gelesen und nun bräuchtest Du etwas, womit Du regelmäßig neuen Content bieten kannst oder die Anfänger bzw. noch nicht ganz so routinierten Trader zu begleiten…

    Grüße,
    Swen

    • Hallo Swen,

      So etwas habe ich auch schon angedacht mit dem private Trading-Room. Dazu fehlt mir aber momentan noch die Infrastruktur.
      Banx hat mich auch schon darauf angesprochen, ob ich Webinare über Grundlagen im Optionshandel machen würde, vielleicht wird das auch einer meiner Wege, dabei kann man dann sicher Fragen stellen.

      Du hast recht, es muss mehr Praxis in die Artikel.
      Danke für dein Feeback!
      mfG Chri

      • paramedic1978

        Hi Chri,

        >So etwas habe ich auch schon angedacht mit dem private Trading-Room. Dazu fehlt mir aber momentan noch die Infrastruktur.

        Naja, ist überschaubar:

        -guter Rechner
        -schnelle Internetanbindung
        -Headset
        -https://www.streamingvideoprovider.com/
        -https://zoom.us/
        -https://clickmeeting.com/de

        🙂

        Beste Grüße…
        Swen

  • Hi Chri,

    mich persönlich würde ja interessieren, wie deine TWS aussieht. Da kann man ja soviel umstellen und ich bin mir nicht sicher, ob so wie es bei mir ist, optimal für Optionen ausgeichtet ist.

    Wie man mit TWS charts analysieren kann.
    Indikatoren einrichten.
    Mehr Farben einbringen.

    Vielleicht wär das ja ein Thema für ein Beitrag

    • Hallo Bob,

      Ich kann mich da mal hineintigern und versuchen ein Optimum für den Optionshandel zu schaffen. auch zwecks Chartanalyse und den Farben.
      Danke für deine Anregungen 🙂

      mfG Chri

  • hallo chri.

    Wie schon öfters gefragt , ein Managed Acount Konto wäre ganz gut.

    Für Leute wo Familie haben, viel Arbeiten usw.

    • Hallo Dieter,

      Ist im Entstehen, wird dann aber wohl nur ab einer gewissen Kontogröße angeboten.
      Außerdem will ich mir da noch genauere Gedanken über die gewählte Strategie machen. Bin dabei mir einen „Business-Plan“ aufzustellen. 😉

      Danke fürs Feedback!
      mfG Chri

  • Hey Chri,

    ich träume ja von soetwas wie Tastytrade für den deutschsprachigen Raum. Zumindest in die Richtung.
    Wir beide sollten uns da vielleicht wirklich mal ernsthaft treffen oder Skypen um da was auszuarbeiten. Du könntest sehr gut die Investmentschiene bedienen, während ich mich auf das Trading selber konzentriere.

    Somit würden wir z.B. uns auch gegenseitig sehr gut ergänzen.

    • Hallo Martin,

      Das wäre natürlich der Hammer, aber die sind von früh bis spät vor der Kamera, wie willst du das realisieren?
      Ja, wir sollten uns da echt mal lange drüber Gedanken machen. Interessant wäre das bestimmt.

      Bin schon auf dein Tool für den IVR gespannt.

      Ich schreib mir das mit deutschen tastytrade mal auf.
      Danke fürs kommentieren!

      mfG Chri

      • Wie gesagt, von soetwas wie Tastytrade^^

        Die sind natürlich in der Hinsicht schon der Wahnsinn. So viel wie die machen, schafft man dann natürlich auch nur mit einem entsprechend großem Team

    • paramedic1978

      Hi, wenn Ihr jemand für die Abteilung „Dr. Data“ benötigt, gebt Bescheid 😉

      Und wenn auch automatisierter Handel bei Dir von Interesse ist,
      würde ich mich über deine Mitarbeit freuen, unter:
      http://www.easydividend.net/topic/trading-automatisieren/

      Schöne Grüße,
      Swen

  • Hi Chri,

    Gefallen hat mir an deinem Blog die Erklärung der Grundlagen zum Optionshandel. Es ist die beste Ergänzung zu den bekannten deutschsprachigen Büchern. Für Einsteiger ist das wirklich super.
    Der Trade-Newsletter sehr nützlich um sich am Anfang deine Trades an-/abzuschauen 🙂
    Sehr informativ ist die Community Edition der Einnahmen. Man kann sich mit anderen vergleichen und auf deren Blogs reinschauen.
    Des weiteren ist dein Blog weitestgehend ohne Schreibfehler. Manch anderem Blogger scheint es zu mühsam zu sein, seine geistigen Ergüsse nochmal durchzulesen bevor er sie online stellt.

    Was deine Besucherzahlen angeht denke ich, dass es viele neugierige Leute auf deine Seite getrieben hat, unter anderem durch die Nennung deines Blogs bei anderen Finanzblogs.
    Diese Leute haben deine Berichte gelesen und vermutlich den Optionshandel abgeschrieben.

    Dazu kommt noch: Wenn man die Basics beherrscht und von Earning-Trades usw. die Finger lässt, gibt es zum Optionshandel nicht mehr viel zu sagen/schreiben. Eventuell haben viele Neueinsteiger diese Stufe mittlerweile erreicht.

    Ich halte deinen Blog nach wie vor für interessant, vielleicht kannst du ja auf weitere Möglichkeiten eingehen, die Optionen noch bieten.

    Viele Grüße und weiterhin viel Spaß beim bloggen,
    Robert

    • Hallo Robert,

      Gerne gehe ich auf weitere Möglichkeiten ein.
      Der Trade-Newsletter wird ganz langsam nach und nach erweitert vielleicht, oder durch etwas ergänzt.
      Ich habe in letzter Zeit versucht Notizen bei jedem Trade hinzu zu schreiben.

      Danke für dein Feedback!

      mfG Chri

  • Hallo Chri,

    Ich finde deinen Blog sehr interessant, aber ich fände es cool wenn du manchmal mehr zu dir selbst schreiben würdest. Gedankengänge und bestimmte Mindsets von dir bezüglihc Optionen, Investeiren, Sparen etc., das macht deinen ganzen Blog noch etwas persönlicher.

    Ausserdem fände ich es besser wenn du Sepcials machst, die nicht von dir geschrieben sind nicht hintereinander zu Posten, das heisst z.B. das jeweils 2-3 Beiträge von dir dazwischen liegen. Ansonsten habe ich nicht viel zu sagen, da mir der Blog sonst sehr gut gefällt.

    Zu meinen Zielen, ich bin auf gutem Weg. Momentan investiere ich ja nach der Dividendenstrategie, bisher läuft es gut 1’200 CHF Netto and Dividenden liegen bis Ende Jahr drin. Im 2018 rechne ich mit mindestens 2’000 CHF an Dividenden, wenn nicht sogar mehr. Das Business geht auch voran, momentan baue ich das Lager weiter aus. Bei Blog läuft es auch gaz gut, aber neue Besucher und Aufruf Rekorde werden bei mir auch nicht gebrochen 🙂

    Grüsse
    Thomas

    • Hallo Thomas,

      Zwecks persönlicherer Blog gibt es deine und andere Meinungen. Hatte ja auch schon Kommentare hier, wo mir an den Kopf geworfen wurde, warum ich meine persönliche Geschichte erzähle, da dies niemanden einen Mehrwert bietet.
      Muss man eben abwägen.

      Das mit den Gastbeiträgen stimmt. Das Gefühl habe ich auch. Generell bin ich froh wenn mir ein Gastbeitrag passend zum Thema angeboten wird, da ich die Zeit dann für andere Dinge nutzen kann als den nächsten Artikel zu schreiben, wenn ich aktuell gerade ohnehin im Stress bin 🙂

      Deine Dividenden geben richtig Gas, freut mich für dich! Weiter so!

      mfG Chri

  • Hi,
    mir hat an deinem Blog gefallen, dass viele Meinungen zum Optionshandel aggregiert werden. Viele unterschiedliche Leute finden hier zusammen und diskutieren (mittlerweile ja auch im Forum). Die Startegieartikel sind meist weniger hilfreich, weil ich die Basics vorher schon kannte.
    Ich finde allerdings die unterschiedlichen Meinungen interessant. Deshalb erfreue ich mich meist an den Diskussionen in den Kommentaren und Foren.

    Was mir fehlt sind persönliche Gedankengänge. Ich schrieb dies jedoch schonmal glaub ich. Tradingvideos, welche sich Gedanken zum aktuellen Markt und/oder Trades machen, fände ich interessant. Warum wurde dieser und jener Trade gerollt, und warum dieser nicht.
    Warum wurde ein Trade eröffnet, obwohl der Markt augenscheinlich „rot“ ist.

    Das habe ich v.A. bei Jens Rabes Videos gesehen. Er erklärt seine Srategie gut. Aber man merkt, dass er bei der Marktanalyse andere Sichtweisen hat. Und ich finde, man kann diese Sichtweisen nicht aus einem theoretischen Trade erfassen sondern nur am realen Beispiel. Auch das schrieb ich bereits irgendwo: Theoretische Betrachtungen sind gut und schön, aber es spiegelt nicht die tatsächliche Erfahrung wieder. In der Theorie kann man sich alle Trades so hinreden dass es passt (z.b. ich rolle jetzt einen Monat nach vorne und zwei Strikes nach unten und bekomme dann die doppelte Prämie -> Sowas erklärt zwar, wie man rollen kann, missachtet aber, dass man nicht immer so optimale Bedingungen vorfindet).

    Michaels Tradebesprechungen schaue ich mir gerne an. Das ist zwar nur ein sehr kleiner Teil von dem, was ich gerne sehen würde, aber das geht in die Richtung.

    Solche Videos wäre übrigens der Content, für den ich bezahlen würde. Wieviel kann ich jetzt pauschal nicht sagen. Optimal wäre es, wenn du und MArtin euch zusammenschließt und diesen Content + die IVR Sachen auf einem Portal anbietet. Das würde für mich den Reiz auf jeden Fall erhöhen. Wie auch bei MArtin geschrieben, bin ich kein Fan von partiellen Lösungen.

    Tastytrade habe ich mir btw nie angeschaut. Deshalb kann ich auch nicht sagen, ob das in die Richtung geht. Sollte ich evtl mal anschauen…

    Meine Ziele sind recht „einfach“:
    Primär möchte ich monatlich mindestens 300 Euro produzieren. Damit kann ich die Rate für meinen Kredit bezahlen und hab noch bissl Spaßkapital übrig (was nicht heißt, dass ich Geld vom Depot abbuche, allerdings habe ich dann einen „mentalen“ Puffer).
    Mein sekundäres Ziel ist die Marke von 100.000 Euro zu überschreiten. Warum?`Einfach so, ich möchte es einmal erleben, wie es ist, wenn man den Cent nicht zweimal umdrehen muss. Und ich denke, dass 100.000 Euro eine Grenze ist, ab der ich mental damit abschließen könnte. Außerdem fände ich es sehr charmant, diese Zahl auf dem Kontoauszug zu sehen. 🙂

    Zudem trade ich, weil ich die Märkte „liebe“. Ich finde es hochspannend, wie Millionen hin und her geschoben werden. Was dies angeht möchte ich in ZZUkunft auch viel mehr über Märkte wissen.
    Eventuell wäre das auch Content?
    Welche Faktoren haben Einfluss auf Euro, USD, Öl und co. Welche Termine sind statistisch gesehen für hohe Volumina am Markt verantwortlich. Evtl so MAkro/Mikroökonomiethemen.
    Ka ob es dazu schon was gibt. Auch hier gilt: Ich habe bisher nicht wirklich aktiv danach geschaut und weis deshalb nicht, ob es schon ähnliche Angebote gibt.

  • Ich möchte nochmals ein paar Punkte zu meinem Kommentar anbringen.

    Lange habe ich überlegt, ob es wert ist, 100Euro für Jens DVDs auszugeben. Mittlerweile bin ich der Meinung: Ja das war es wert.
    Man kann noch soviele theoretische Artikel lesen. Wenn man es im Livebetrieb sieht an einem Echtgeldkonto ist das schon was ganz anderes.
    Es bringt mir als Anfänger auch wenig, möglichst viele Strategien kennen zu lernen. Besser wäre es doch, wenn ich mich auf bestimmte Strategien spezialisieren kann.

    Zudem kann man in theoretischen Artikeln alles so hindrehen, wie es einem passt. Auch in einem Demokonto kann man alles machen. Deshalb ist es m.E. wichtig, Videos an Echtgeldkonten zu zeigen. Nur da spielen Emotionen etc. mit. Und nur da sieht man, wie der Händler z.b. im aktuellen Umfeld (alle Indices über dem 21MA, niedrige Vola, hoher Fear&Greed Indikator, etc) agiert.

    Gruß
    Josef

    • Hallo Josef,

      Ich habe mir das alles notiert.
      Videos wird es zumindest in naher Zukunft keine von mir geben. Aber ich weiß auch nicht was die Zukunft so bringt. 🙂
      Ich finde auch, dass Michael das sehr gut macht mit den Videos.

      Mit Martin zusammentun und eine All-In-One-Lösung zu finden halte ich auch für sehr interessant.

      Dass meine persönlichen Gedankengänge zuwenig aus den Artikeln heraus kommen tut mir leid. Ich versuche mich in Zukunft zu bessern, versprochen 🙂

      300 Euro im Monat bekommen wir relativ schnell hin 😉
      100.000 möchte ich auch so schnell als möglich überschreiten, jedoch werde ich in naher Zukunft weiteres Kapital aus dem Depot entfernen.

      Danke fürs Feedback!
      mfG Chri

  • Hey Chri,
    als ich anfing meine Vorschläge anzubringen, fiel mir schnell auf, dass das den Rahmen eines Kommentars deutlich sprengen würde. Deshalb hier meine Punkte für die Statistik nur in Kurzform. Die Details entnimmst Du bitte meiner Email.
    1) Du könntest Dich in dem Thema FOPs weiterbilden und uns daran teilhaben lassen. An dieser Stelle möchte ich gerne auf die sehr gute Website http://www.handelszeit.com verweisen, auf der Maxim das Potenzial dieser Strategie eindrucksvoll unter Beweis stellt.
    2) Die ganzheitliche Darstellung eines Trades angefangen bei der Tradeidee, über die Umsetzung, ggf. die Reparaturmaßnahmen und ein abschließendes Resümee. Das Ganze könnte man als eine Art Tradingjournal als eigene Rubrik aufziehen.
    3) Lesern Raum zur Vorstellung des eigenen Werdegangs bieten. Auf http://timschaefermedia.com/ ist das eine wahre Erfolgsstory.
    Ansonsten einfach weitermachen…

    • Hallo ArtVandelay,

      Ich antworte dir später noch ausführlich auf deine Email.
      Danke Dir für deine wahnsinnig hilfreiche Beteiligung 🙂

      mfG Chri

  • Hallo Chri,
    das Thema Automatisierung interessiert mich besonders. Die von mir verfolgte Strategie ist derart simpel, dass sich diese grundsätzlich sicher automatisiert handeln ließe. Man bräuchte 3-4 Regeln und es würden monatlich neue Trades aufgesetzt.
    Ich habe bereits viel mit der Excel Api von IB experimentiert und könnte so ein System mit etwas Zeit und Geduld wohl auch programmieren. Ich bin allerdings davon abgerückt, weil die Qualität der Daten, die über die Excel Api ausgelesen werden kann teils schlicht katastrophal ist. Da hätte ich immer Sorge, dass ein Trigger falsch ausgelöst wird.
    Letztlich stehen dann Kosten (Zeitaufwand für Programmierung) und Nutzen (Zeitersparnis beim Handel) nicht in einem vernünftigen Verhältnis.
    Trotzdem, ich finde das Thema nach wie vor spannend. Wenn man noch einen guten Programmierer ins Boot bekäme (ich bin definitiv keiner), könnte das schon Spaß machen 🙂

    • Hallo Elmar,

      Mich würde dies auch sehr interessieren. Wäre der Hammer, wenn man nur noch überwachen müsste. Meine Strategie ist im Grund genommen auch sehr simpel, aber die Regeln mehren sich, je mehr Erfahrung ich in meinem eigenen Handel bekomme.
      Das heißt aber nicht, dass man diese Regeln nicht irgendwie in einen Algorithmus bekommt.

      Ich bin auch kein Programmierer und habe daher echt keinen Plan wie ich das alles beginnen sollte. Aber kommt Zeit, kommt hoffentlich Rat.

      Danke für dein Feedback.
      Hoffe wir finden einen in der Community, der davon Ahnung hat. 🙂

      mfG Chri

    • paramedic1978

      Hallo Elmar, hallo Chri,

      ich habe mal einen Forum-Thread zum Thema gestartet.
      http://www.easydividend.net/topic/trading-automatisieren/

      Vielleicht könnt Ihr dort Eure Gedanken zum Thema ausführlicher formulieren.
      Was habt ihr da schon probiert ? Wie sollte das ablaufen, grundsätzlich und
      ggf. auch detailierter.
      Elmar, welche Erfahrungen hast Du mit der API bisher gemacht ? Iwiefern sind die Daten schlecht ?

      Schöne Grüße,
      Swen

  • Hi Chri, also mir gefallen Deine Artikel sehr gut. Interessieren würde den meisten Lesern bestimmt Ansätze zu einer möglichen Strategie bei einem Crash wie man mit seinen Optionen Positionen dann umgehen sollte. VG, Markos

    • Hallo Markos,

      Danke für den Denkanstoß! Das ist das Thema worüber ich eigentlich am meisten nachdenke. Interessant dass mir noch nie in den Sinn gekommen ist darüber einen oder mehrere Artikel zu schreiben.

      Danke nochmals!

      mfG Chri

      • Hi Chri,

        da schließe ich mich an. Das einzige was einem Optionsverkäufer weh tun könnte, wäre ein Crash. Falls dies kein völlig unerwartetes Ereignis ist, passiert dies allerdings nicht über Nacht. Da gibt es Hinweise und Indizien. Trotzdem wäre es interessant wie wir da agieren würden/müssten.

        LG
        Hari

        • Hallo Hari,

          gebe ich dir recht.
          Ich kann natürlich nicht sagen, wie man vorgehen sollte, aber ich habe für mich selbst einen Plan wie ich vorgehen möchte.

          mfG Chri

  • Hallo!

    Mich würde interessieren:
    – wann ist ein Konto ein kleines, ein mittleres oder ein großes Konto?
    – wie ändert sich dann die Strategie?
    – Nutzt man bei einem kleinen Konto die Margin? bis wieviel Prozent?
    – Wie findet man „gute“ (hohe Prämie, geringes Risiko) Aktien?

    LG Andreas

    • Hallo Andreas,

      Alles interessante Fragen, die ich zu beantworten versuchen werde.
      Bei deinen ersten 3 Fragen handelt es sich aber immer um Richtlinien. Optionshandel ist vielseitig und jeder kann und wird sich seine eigenen Strategie zusammen basteln.

      Ich schreibe mir deine Punkte mal auf, danke für dein Feedback!

      mfG Chri

  • Hallo Christopher,

    interessanter Blog, gut gemacht.
    Ich bin selbst auch schon seit ca. 3 Jahren als Stillhalter aktiv, wobei die Investments bei der derzeitigen extrem niedrigen Volatilität zurückgenommen wurden.

    Mich würden persönlich das Vorstellen konkreter Fallbeispiele von Optionstrades interessieren. Hintergrund meiner Frage ist, dass wir Stillhalter uns dadurch möglicherweise gegenseitig Hinweise und Tipps geben können und so das Handeln stetig verbessern können.

    So werden bei mir ähnlich wie bei Dir ca. 80% der Trades mit Gewinn geschlossen – jedoch ist meine prozentuale Performance rel. schwach. Wir reden hier von 5-10% p.a. aus Optionsprämien (ohne Dividenden). Hauptgrund sind fehlende Ideen.

    Um einmal ein Beispiel zu geben wie ich vorgehe:
    Annahme: Kapitalstock für Stillhaltergeschäfte 50k EUR (Beispiel). Ich möchte weekly CAT Puts schreiben.
    CAT wird derzeit bei 130,60 USD gehandelt, ich schreibe eine kurzlaufende Put Option, um möglichst gut am Zeitwertverfall partizipieren zu können:

    short CAT 20Oct17 130 put @ 0,85

    Angenommen, CAT wird Ende dieser Woche (4 Handelstage) bei >=130 USD gehandelt, kann ich die Option für 0,05 USD glattstellen:

    close CAT 20Oct17 130 put @0,05

    Nach Abzug der Transaktionskosten (2 x 3,50 USD) verbleiben somit 0,73 USD. Auf das riskierte Kapital von 13000 USD bezogen beträgt die Rendite von 73 USD in etwa 0,56% (bzw. 51% p.a. für den Investitionszeitraum von 4 Handelstagen). Sinkt CAT bis Ende der Woche unter 130 USD, wird gerollt, ggf. lasse ich Aktien einbuchen. >90% meiner Optionsgeschäfte sind short Puts, mit Spreads usw. habe ich noch keine wirklich guten Erfahrungen sammeln können.

    Ich hoffe das o.g. Beispiel ist nachvollziehbar. Mich würde einmal interessieren, wie Du (oder auch gern andere erfahrene Stillhalter) bei einem monatlichen Stillhalter-Einkommen von 1000 EUR und mehr die einzelnen Trades konzipierst.

    Viele Grüße
    Insch

    • Hallo Insch,

      Danke für dein Lob!
      Aktuell halte ich mich auch etwas zurück, da die Vola in der Tat noch immer auf einem sehr niedrigen Niveau ist.

      Ich verfolge das Ziel dass wir uns hier alle gegenseitig unterstützen können und voneinander lernen.
      Ja, dein Beispiel ist nachvollziehbar.

      Interessant finde ich dass du auf Wochenbasis handelst.
      0,5 Prozent in 4 Tagen ist ja eigentlich der Hammer!
      Wie wählst du deine Aktien aus? Gehst du rein fundamental vor oder stürtzt du dich auf den Chart auch?

      Vereinfacht gesagt sieht bei mir der Vorgang so aus:
      Ich wähle meine Aktien nach fundamentalen Kennzahlen, dabei dreht sich vieles um die Dividende.
      Danach sehe ich auf den Chart, ob die Aktie aktuell eher weit hinoch gelaufen ist oder eher gefallen (ich habe es lieber, wenn der Kurs gefallen ist)
      Danach prüfe ich die Optionsprämien ob in der Nähe des letzten Tiefs eine Prämie von 1% auf das eingesetzte Kapital möglich ist.
      Als Laufzeit wähle ich meist um die 30 Tage.

      Also in deinem Beispiel hätte ich persönlich auf CAT keinen Put verkauft, da sie mir einfach schon zu hoch gelaufen ist. Die Dividendenrendite ist mir aktuell auch zu gering um sie langfristig halten zu wollen.

      Wenn ich dein Beispiel trotzdem gehandelt hätte, würde ich so vorgehen, dass ich mir zum Beispiel eine Strike unter dem aktuellen Kurs suche, zum Beispiel 120. Für diesen Strike hätte ich dann aber gerne 120 Dollar Prämie für 1 Monat Laufzeit.

      Aktuell arbeite ich aber auch noch etwas anders, und füge weitere Regeln hinzu, um mir bessere Trades heraus zu suchen. Die 1% Regel sehe ich dabei nicht mehr so eng. Ich habe Put Spreads zu meiner Vorgehensweise hinzugefügt. Dabei gehe ich weiter vom Kurs weg, und kalkuliere die Prämie aber auf die gebundene Margin.

      Ich hoffe ich konnte dir einen kleinen Einblick in meinen Handel geben.

      mfG Chri

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.