Erfolgreiches Rollen anhand eines aktuellen Beispieles

Hallo!

Nach so einem Wochenende tut es gut, wieder einmal klar im Kopf zu sein ;) Bin zurück von einem Trip nach Italien. Dennoch habe ich es genossen mich einmal um nichts kümmern zu müssen. Einfach mal die Sau raus lassen, keine Verpflichtungen, keine Termine, keine Gedanken über meine finanzielle Zukunft. Ab und zu brauche ich das einfach. Ich muss zugeben, dass ich viel zu selten einfach mal abschalte. Meine Ziele sind eben so hoch angesetzt. Sie erreichen sich nicht von selbst.

In einem Kommentar wurde ich gebeten das Rollen einer Option genauer zu erklären. Dies passt mir momentan sehr gut in den Kram, da ich erst gestern Abend eine Option erfolgreich gerollt habe. Ob die Option in späterer Folge auch wirklich wertlos verfällt wird sich erst zeigen, aber momentan bin ich aus der Gefahrenzone.

Was bedeutet Rollen eigentlich?

Für alle Neulinge, die noch nie etwas mit dem Begriff zu tun hatten hier eine kurze Erklärung: Mit Rollen bezeichnet man den Vorgang, indem man eine vorhandene Position schließt und sie durch eine neue Position ersetzt. Das Ziel dabei besteht darin Verluste zu minimieren, auszugleichen, oder sogar einen höheren Gewinn zu generieren als zuvor. Wenn du hier klickst kommst du zu einem Beitrag, den ich darüber schon einmal geschrieben habe. Auch mit Beispielen.

Das Beispiel das ich heute bringen möchte ist die Apple-Aktie. Wenn ich jetzt den Wert der Aktie betrachte, wäre es vielleicht gar nicht notwendig gewesen, zu rollen. Aber das weiß man vorher ja nie! Ich werde versuchen alle meine Schritte und Gedanken dieser Position hier mit euch zu teilen. Ich hoffe ich vergesse nichts. Das Unternehmen brauchte ich glaube ich an dieser Stelle nicht vorstellen.

Das Beispiel Apple (AAPL)

Am 27. April 2016 habe ich einen Short Put auf den 95er Strike verkauft. Das Laufzeitende dieser Position war vorraussichtlich der 27.Mai 2016. Meine Prämieneinnahme belief sich auf 130 US-Dollar. Die Aktie wurde zu diesem Zeitpunkt ungefähr mit 98 Dollar gehandelt. Also wäre der 95er Strike schon mal ein netterer Einstiegskurs gewesen.

Hier der Chart der letzten 30 Tage:

apple pu

Die blaue Linie ist natürlich der Kursverlauf. Die schwarze vertikale Linie stellt meinen Einstiegszeitpunkt in die Position dar. Die schwarze horizontale Linie stellt den Short Put mit dem 95er Strike dar.

Du siehst, die Aktie ist ziemlich bald unter meinen Strike-Preis gefallen. Bis gestern, den 17. Mai, habe ich einfach einmal zugesehen, wie sich der Kurs verhält. Dann habe ich aber gesehen, dass andere Positionen von mir ziemlich weit im Geld gelandet sind. Diese werde ich nicht rollen, sondern sie einfach kaufen. Da ich nicht genug Cash-Bestand im Moment im Depot halte, habe ich mich dafür entschieden den Apple-Put zu rollen.

Grundsätzlich ging es mir darum das Laufzeitende in den Juni zu verschieben. Da hätte ich möglicherweise wieder mehr Cash zur Verfügung um die Aktien kaufen zu können. Sollte es wieder brenzlig werden, werde ich einfach erneut rollen. Was habe ich also gemacht?

Schritt 1: Nachsehen, ob ein Rollen der Option Sinn macht

Hier logge ich mich einfach in meinen Account bei meinem Broker ein und stelle ein paar Werte ein, so als würde ich einen weiteren Put auf Apple (AAPL) verkaufen. Dieses Mal stelle ich aber bei der Laufzeit ein paar Wochen später ein. In diesem Schritt sehe ich mir an, wieviel Prämie ich für den Put erhalten würde. Ich spiele auch mit den Strikes ein bisschen umher. Wenn ich noch genug Prämie bekomme und einen Strike weiter runter rolle macht mich das auch glücklich. Die Prämie für die neue Position muss höher sein, als der Verlust der alten Position. Ich glaube, das erklärt sich von selbst.

Schritt 2: Erste Position schließen

Im zweiten Schritt schließe ich die erste Put-Option auf Apple. Ich kaufe die Option also mit Verlust zurück. Gestern habe ich für den Rückkauf 236 US-Dollar bezahlen müssen. Da ich durch den anfänglichen Verkauf der Option 130 Dollar Prämie bekommen habe macht das einen Verlust von 106 US-Dollar. Diesen Verlust gilt es zu eliminieren.

Schritt 3: Erste Position durch zweite Position ersetzen

Nun stelle ich wieder die Werte ein wie oben in Schritt 1. Nur dieses Mal habe ich eine genaue Vorstellung welchen Verlust es auszugleichen gilt. Ich kann mir den nächsten Short Put also so hin biegen, wie ich ihn haben will. In diesem Fall habe ich mich für den 94,5er Put entschieden. Ich wollte einfach meinen Einstiegskurs weiter senken, falls ich dieses Mal die Aktien kaufen will/muss. Die 50 Cent pro Aktie sind nicht der Rede wert, könnten aber der ausschlaggebende Punkt zwischen Ausübung und Verfall sein. Hier habe ich auch noch genug Prämie erhalten um meinen Gewinn weiter steigern zu können.

Ich habe also einen 94,5er Put auf Apple (AAPL) verkauft. Laufzeitende ist dieses Mal der 10. Juni. Die eingenommen Prämie beläuft sich auf 262 US-Dollar.

Verfällt die Option im Juni also wertlos kann ich folgenden Erfolg vorweisen: Ich ziehe den alten Verlust (106 Dollar) von der neuen Prämie (262 Dollar) ab und erhalte somit einen Gewinn von 156 US-Dollar. Immerhin 26 Dollar mehr als beim ersten Put. Würde ich im Juni ausgeübt werden kann ich mich entweder dafür entscheiden noch einmal zu rollen, oder die Aktien zu kaufen. Im letzteren Fall hätte ich meinen Einstiegskurs durch den zweiten Put noch einmal reduziert.

Das einzig negative an der Sache ist, dass ich für den Monat Mai somit einen Verlust im Einkommens-Beitrag verzeichnen muss. ;) Dieser hebt sich aber im Juni wieder auf, wie wir gesehen haben.

Was hältst du vom Rollen? Hab ich den Vorgang gut genug erklärt? Hast du weitere Fragen? Ich würde mich auf einen Kommentar freuen. Hat Dir der Beitrag gefallen würde es mich auch freuen, wenn du ihn teilen würdest. Schreib mir auf Twitter, Facebook und schick mir eine E-Mail.

mfG Chri

Apfel-Beitragsbild: www.heute.at

 

17 Kommentare
  1. PowWow
    PowWow sagte:

    Hallo, ich wollte mich hier auch mal zu Wort melden. Bin noch ein recht frischer Leser deines Blogs, fand es aber äußerst interessant, welche Ergebnisse du im März und April (diese waren es glaube ich) mit deiner Strategie eingefahren hast. Derzeit investiere ich nur in ETF.
    Mit Hilfe welcher Literatur hast du dir denn dein Wissen zum Thema Optionen angeeignet?
    Derzeit tendiere ich zum dem Bestseller in dieser Kategorie bei Amazon (Strategisch Investieren mit Aktienoptionen).
    Viel Erfolg weiterhin. Ich lasse bestimmt mal wieder von mir hören.

    • Chri
      Chri sagte:

      Hallo PowWow,

      Ja, März und April waren sehr gute Monate. Leider wird der Mai sehr schwach ausfallen, ich werde den Monat zwar mit Gewinn beenden, aber nicht in dieser Größenordnung. Aber das wichtigste Ziel war immer, und wird immer sein: Kein Geld verlieren.

      Das Buch, das du angesprochen hast habe ich auch gelesen. Es ist nicht schlecht geschrieben, vor allem für Einsteiger gute Lektüre. Ich wusste aber schon viel, was in diesem Buch beschrieben wurde.

      Welche Bücher habe ich noch gelesen:
      -Optionsstrategien für die Praxis
      -Das große Handbuch der Optionsstrategien
      -The Complete Guide to option selling

      Ich habe mir DVDs zum Thema gekauft, ein Webinar besucht, viel auf Youtube gelernt.
      Und die die Typen von Tastytride machen jeden Tag so eine Online-Show, die sind klasse. Ist aber alles auf englisch.

      Danke fürs vorbeikommen, ich freue mich auf weitere Kommentare von Dir!
      Danke Dir, wünsche ich Dir auch!

      mfG Chri

      • PowWow
        PowWow sagte:

        Wie ist das eigentlich, ist der Kurs für den gerollten Put am 10. Juni entscheidend oder ist es relevant, wenn zuvor der Kurs unter die 94,50 fällt?

        • Chri
          Chri sagte:

          Theoretisch kann der Käufer der Option jederzeit ausüben, da er das Recht hat, die Aktien zu verkaufen, wenn sie unter 94,50 fallen.
          Praktisch ist es aber in den meisten Fällen so, das der Kurs am Laufzeitende relevant ist.
          Das heißt, wenn der Kurs einmal unter die 94,50 fällt und er am Ende der Laufzeit wieder über 94,50 steht, habe ich die Prämie bekommen, und nichts weiter geschieht. Ich muss die Aktien nur kaufen, wenn sie unter 94,50 bleiben.

          mfG Chri

          • SoBa
            SoBa sagte:

            Ich habe mir die selbe Frage auch schon gestellt, da du und auch andere Blogger manchmal komische Formulierungen diesbezüglich verwenden. Sicherlich manchmal unbewusst.

            Es ist schon wichtig, ob man nur am Fälligkeitstag ausgeübt werden kann oder auch zwischendurch (m.E. höheres Risiko). Gestern habe ich in einem Einsteiger-Buch gelesen, es gibt diesbezüglich zwei Arten von Option. Eine wo das geht (europäische Art) und eine wo es zur zum Fälligkeitesdatum möglich ist (amerikanische Art) (der Name hat nichts mit dem tatsächlichen geographischen Gebiet zu tun – stand da).

            Wie verhält es sich nun?

            • Chri
              Chri sagte:

              Hallo Soba,

              Ja, genau richtig. Es gibt amerikanische Optionen und europäische Optionen. Gerade auf Aktien wirst du mit hoher Wahrscheinlichkeit keine Optionen finden, die nicht vor Laufzeitende ausgeübt werden können.

              Das ist ein wichtiger Hinweis, da gebe ich dir recht. Also wenn die Option ins Geld läuft muss man damit rechnen, dass ausgeübt werden kann.

              Als ich diesen Beitrag geschrieben habe, habe ich daran auch noch nicht wirklich gedacht. Ich lerne jeden Tag dazu.

              Danke für den Hinweis!
              mfG Chri

              • SoBa
                SoBa sagte:

                Das heißt also, wenn man Rollen will, so muss man es tun bevor man “im Geld” ist, da es sonst zu spät ist und man ausgeübt wird.

                PS: gibt es auch Beispiele wo die Ausübung nur zur Fälligkeit möglich ist?

                • Chri
                  Chri sagte:

                  es ist kein MUSS, aber kann sinn machen. Eine Option die leicht im Geld ist wird auch wahrscheinlich nicht gleich ausgeübt, da es nicht viel Sinn ergeben würde.
                  Wenn sie allerdings bereits tief im Geld steht, wird die Wahrscheinlichkeit zur Ausübung immer größer.

                  Wenn mich nicht alles täuscht werden Index-Optionen nur am Verfallstag ausgeübt, hab ich aber selbst noch nie gehandelt.

                  mfG Chri

  2. ekl.
    ekl. sagte:

    Grüß Dich Chri,

    verfolge deine Seite als stiller Mitleser. Endlich mal jemand, der auch aktiv Optionen handelt neben seiner Dividendenstrategie :)

    Kannst du uns mitteilen, welche DVDs zum Thema Optionen du erworben hast?

    Beste Grüße
    ekl.

    • Chri
      Chri sagte:

      Hallo ekl.,

      Natürlich, habe mir damals gekauft: Optionshandel für kleine Konten, erste und zweite Auflage von Jens Rabe.
      Dies war mein Start und ich konnte mit einem kleinen Konto gute Gewinne erzielen. Mittlerweile habe ich aber meine eigene Strategie entworfen. Ich kann ein 45k-Depot nicht mehr so handeln wie ein 5k-Depot.

      Danke fürs vorbeikommen :)
      mfG Chri

      • ekl.
        ekl. sagte:

        Nabend Chri,

        danke dir für deine schnelle Antwort.
        Bisher investiere ich ausschließlich in Aktien. Vornehmlich in US-Aktien.

        Ich überlege, bzw. habe vor auch mit dem Optionshandel zu beginnen. Allerdings bin ich in dem Gebiet absoluter Laie. Theoretisches Wissen soweit angeeignet, jedoch bisher keine Trades durchgeführt.

        Habe mir die 1. sowie 2. Auflage der DVDs gerade eben auch bestellt. Bin gespannt, auf die aufgezeichneten Webinare.

        Man liest sich!

        • Chri
          Chri sagte:

          Hallo ekl.,
          bei der zweiten Auflage ist er sogar auf eine Frage von mir eingangen in einem Video. ;) Weiß aber nicht mehr welche.

          Keine Angst, aus einem interessierten “Laien” kann ganz schnell ein Experte werden :)
          Freue mich auf weiteren Kontakt.

          mfG Chri

  3. Fritz Müller
    Fritz Müller sagte:

    Moin moin,
    Erstmal find ich deine Seite superoberaffenmega geil. Bis jetzt habe ich nur die Divi-Strategie gefahren um Finanzielle frei zu werden. Dies würde wohl erst ab 55 nach meinen Hochrechnungen klappen zu spät.
    Dank dir habe ich nun meine Divi-Strategie zur finanziellen Freiheit erweitert. Trotzdem werde ich mein 5stelliges Divi Depot um nichts auflösen um mehr Cash für Optionen zu haben. Denn es gibt ein Risiko, aber dazu melde ich mich später wenn ich deinen Blog durchhabe. (PS. meine Erste Prämie habe ich schon verdient und mein 2. Put läuft. mit 2,56% auf drei Wochen.)
    Nun zur Frage: Wenn du die Option geschlossen hast, ist doch schon alles erledigt. Du hast einfach ein Verlust von 106 € gemacht. Um den Verlust auszugleichen, kannst du doch irgend ein anderen Put verkaufen der muss nicht von Apple sein? Richtig?
    Eine Optionen schließen, heißt doch nichts anderes als, du verkaufst deinen Put zum aktuellen Put preis an jemanden andern. Richtig?
    vielen Dank für die Antwort.

    • Chri
      Chri sagte:

      Hallo Fritz Müller,

      Ja, genau das heißt das!
      Es muss nicht die selbe Aktie verwendet werden. Wenn das Rollen überhaupt keinen Sinn ergibt, kann man natürlich eine andere Aktien suchen, in der das Kapital besser arbeiten kann.
      Sehr richtig!

      Danke für das Lob! Gerne mehr Kommentare von dir :)

      mfG Chri

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] und mit einem späteren Verfallstag wieder zu eröffnen. Chri von Easydividend hat das an einem Beispiel hier […]

Kommentare sind deaktiviert.