Hauptberuflich Optionshändler werden?

In unserer Telegram-Gruppe habe ich von Christian einen Buch-Tipp erhalten, den ich euch heute nicht vorenthalten möchte. Es geht darum Trader zu werden. Zugeben muss ich, dass ich das Buch gerade erst angefangen habe, aber schon die ersten paar Seiten waren sehr sympathisch geschrieben. Der Titel hat mir auch sofort gefallen, da er meinen weiteren gewünschten Weg ziemlich gut beschreibt.

Der Buchtitel lautet: Die Berufsausbildung zum Trader

In diesem Buch geht es um sämtliche Aspekte, die man beachten sollte, wenn man hauptberuflich traden möchte. Es geht um Chancen sowie Risiken, die man unbedingt auf dem Schirm haben sollte.

 

Ich weiß was ich will

Soweit ich das nach den ersten paar Seiten und nach einem Blick auf das Inhaltsverzeichnis beurteilen kann, habe ich schon an viele Dinge gedacht. Ich beschäftige mich schon seit sehr langer Zeit mit dem Gedanken, eines Tages meinen Lebensunterhalt durch Investments und/oder Trading zu bestreiten. Der Weg auf dem ich mich befinde, ist für mich ein sehr guter. Ich möchte mein eigener Chef sein, und für mein Wissen und meine Fähigkeiten bezahlt werden, nicht für die reine Arbeitszeit.

 

Je mehr ich darüber nachdenke, desto weniger kommt es mir sinnvoll vor seine wertvolle Lebenszeit gegen Geld zu tauschen. Geld kommt immer irgendwo her, doch meine Zeit ist begrenzt. Ich merke es jeden Tag, dass die 24 Stunden einfach viel zu schnell vergehen. Momentan bin ich noch jung, aber ich habe bereits gemerkt, dass es keinen Sinn ergibt ewig einen Job zu machen, der mir nicht Spaß macht. Ich möchte nicht 50 Jahre meiner Lebenszeit in einem Job verbringen, der mich nicht erfüllt. Auch möchte ich nicht nur von Wochenende zu Wochenende leben. Mein Leben sollte jeden Tag aufs Neue etwas spannendes bieten und man sollte so oft wie möglich eine glückliche Zeit verbringen.

 

Lange habe ich gebraucht, um zu wissen was ich wirklich tun möchte mit meinem Leben. Als ich noch in der Schule war hatten mich meine Verwandten immer wieder gefragt, was ich denn eigentlich werden möchte, wenn ich groß bin. Eine klare Antwort konnte ich darauf aber nie geben. Jetzt weiß ich aber dass ich einfach immer eine glückliche Zeit verbringen will, und dass dazu kein klassischer Job notwendig sein muss. Irgendwie habe ich es geschafft, Teile meiner Kosten mit diversen Investitionen zu decken. Das wird sich auch niemals wieder ändern. Ich weiß wie ich mit meinem Geld umgehen muss, dass es langfristig sehr viel mehr wird und der Zeitaufwand steht dazu auch in einem günstigen Verhältnis.

 

Was hält mich davon ab hauptberuflich Optionshändler zu werden?

Es gibt nur mehr eine Sache, die mich daran hindert sofort meinen Job hin zu schmeißen um hauptberuflich Optionen zu handeln: Kapital.

 

Mein Depot beläuft sich auf eine 5-stellige Summe, jedoch ist es noch immer zu wenig um davon genug Cashflow zu erzeugen um alle Kosten abzudecken. Dabei denke ich vor allem an alles was auf mich zukommt, wenn ich komplett selbstständig werde. Ich muss mich dann natürlich um meine Versicherungen alle selbst kümmern, Rücklagen bilden falls ich mal schlechte Monate habe, und und und.

 

Grundsätzlich bin ich mehr bereit denn je, diesen Schritt zu wagen, aber wie schon angedeutet fehlt mir noch etwas Kapital um diesen Schritt zu wagen. In den letzten Monaten haben sich jedoch einige Möglichkeiten aufgetan. Mir stehen mehrere Türen offen. Es stellt sich nur die Frage welche ich denn aufmachen werde. Es kreisen extrem viele Gedanken in meinem Kopf, die ich erstmal alle sortieren muss um mir über weitere Wege klar zu werden. Keine einfache Angelegenheit.

 

An dieser Stelle wäre ein Tipp von meinen Lesern sehr nett, wie ich schnell an mehr Kapital für den Handel kommen könnte. Ich lasse nichts unversucht (legal natürlich) um meine Ziele zu erreichen. Kredite wären da natürlich eine gute Sache für mich, aber aus meiner Erfahrung heraus gibt dir keine Bank ein Darlehen für den Optionshandel. In meiner Telegram-Gruppe habe ich jedoch mit jemanden geschrieben, der dies sogar erreicht hat, also vielleicht sollte ich einfach mehr Verhandlungsgeschick beweisen. Am liebsten würde ich noch immer ein Darlehen von Privatpersonen annehmen. Man findet bestimmt eine Lösung. Bei einer gewissen Summe wäre ich natürlich bereit mehr Zinsen zu zahlen als man heutzutage für gewöhnlich bekommt. Eine monatliche Rückzahlung halte ich auch für beiderseits motivierend.

 

An dieser Stelle möchte ich wieder darauf hinweisen, dass Handel auf Kredit nichts für den Optionsneuling ist! Man sollte mir nicht alles nachmachen.  Handle zu Beginn Cash Secured und lerne alles was es zu lernen gibt.

 

Kapital über Umwege

Um meinen Zielen näher zu kommen, habe ich immer versucht sämtlich Wege zu gehen, die mich nur irgendwie weiter bringen. Ich könnte mit der aktuellen Performance zufrieden sein, dennoch glaube ich, dass wir noch immer viel Geld auf dem Tisch liegen lassen, da wir einige Dinge einfach zuwenig beachten. Aus diesem Grund habe ich mich zu Weihnachten dazu entschlossen weiter zu lernen und die Chart-Technik kleinweise in meinen Optionshandel einzubeziehen. Langsam deute ich die Kapitalflüsse in einer Aktie, dies wird mir später behilflich sein.

 

Ein weiterer Weg zu ein wenig mehr Kapital ist der Blog für mich. Es ist kein Geheimnis, dass ich eine langjährige Zusammenarbeit mit BANX und anderen Firmen sowie Einzelpersonen habe. Ich empfehle Produkte, die ich selbst gerne verwende und wovon ich überzeugt bin. Dafür bekomme ich eine kleine Provision. Auch schreibe ich bereits einige Artikel für den Premium-Bereich in der Zukunft vor. Leider kann ich mich momentan noch nicht hundertprozentig darauf konzentrieren, da es noch immer viel anderes zu tun gibt. Geplant hätte ich damit eine weitere Einnahmequelle von mehreren hundert Euros im Monat. Der Mehrwert muss aber gegeben sein, daher kostet mich das noch bisschen Arbeit.

 

Nebenbei lerne ich auch gerade ein bisschen im Forex-Bereich. Ich bin mir sicher, dass ich auch hier laufend kleine Summen herein bekomme, um mein Depot zu vergrößern. Und vielleicht lerne ich auch durch diesen Exkurs wieder einiges für meinen Optionshandel hinzu. Durch ständige Ausflüge in der Investment- und Trading-Welt picke ich mir das beste heraus und versuche gute Tipps für meinen Optionshandel zu verwenden. Das Ziel wird es immer bleiben mein Depot extrem anwachsen zu lassen, um eines Tages nur mehr davon leben zu können. 10 Minuten Arbeit am Tag um meine Rechnungen bezahlen zu können. :)

 

Erstmal weiter reduzieren

Durch weitere eigenen Produkte kann ich vielleicht mein Einkommen weiter erhöhen, um alles was im Moment nicht gebraucht wird in den Handel zu stecken. Wie schon ab und zu angedeutet halte ich es für nicht unwahrscheinlich mehrere ebooks zum Thema zu schreiben. Auch könnte ich mir vorstellen den ein oder anderen Kurs zu produzieren. Das ist aber alles mit enormen Aufwand verbunden, daher werde ich alle diese Dinge erst angehen, wenn ich mehr Zeit von zu Hause arbeiten kann.

 

Die Verhandlungen mit meinem Arbeitgeber laufen. Ich möchte in den nächsten Monaten von einer 3-Tage-Woche auf eine 2-Tage-Woche reduzieren. Ob das möglich ist wird sich allerdings erst zeigen. Wenn ich die Verhandlung nicht für mich entscheiden kann, bin ich bereit einen Schnitt zu machen und es alleine zu versuchen. Besser ich scheitere, als ich habe es nicht versucht. Sollte es nicht funktionieren, kann ich mir noch immer einen Job suchen. Ich habe mir diesen Luxus, es einfach zu versuchen, in den letzten Jahren hart erarbeitet. Es wäre schade, wenn ich diesen Schritt nicht wagen würde.

 

Also ja, ich werde vermutlich irgendwann hauptberuflich Optionen handeln, die Frage ist nur wann ich diesen Schritt gehen werde. Sobald ich genug Kapital in meinem Depot habe, werde ich dann vermutlich viele Dinge beenden, und mich nur mehr auf den Optionshandel beschränken.

Wie stehst du zu diesem Thema? Freue mich auf Kommentare!

mfG Chri

22 Kommentare
  1. ChristianH
    ChristianH sagte:

    Interessant wie ähnlich wir da ticken:-)
    Beschäftige mich auch seit ein paar Monaten mit der technischen Seite und bin auch dabei,
    mich in den CFD/Forex Bereich einzuarbeiten.

    Denke auch, dass es die Kombination macht und man dadurch auch wieder mehr Markttiefe erlangt.
    Vor allem die Kombination aus recht Passivem und Aktiven handeln find ich interessant….kann sehr voneinander profitieren

    • Chri
      Chri sagte:

      Hallo Christian,

      Ich denke auch dass man von den Erfahrungen in anderen Bereichen nur profitieren kann. :)

      mfG Chri

  2. Alex
    Alex sagte:

    Ich habe vor 2 Wochen fast 40.000 EUR als Kredit für freie Verwendung bekommen. Keiner hat gefragt wofür !

    • freaky finance
      freaky finance sagte:

      Grüß dich Alex!
      Darf ich nach den genaueren Konditionen fragen? Reine Neugier. Benötige keinen Kredit, aber es wäre interessant zu wissen. Gerne auch per Mail, wenn es nicht öffentlich sein soll.
      Besten Dank im Vorraus!
      Gruß
      Vincent

        • freaky finance
          freaky finance sagte:

          Alles klar, da beißt sich die Katze dann in den Schwanz…
          Aber a bisserl was sollte Chri dort mit nem 5stelligen Depot doch bekommen?
          Wo er doch Banx-Connections hat geht doch da bestimmt was!

  3. Ralf
    Ralf sagte:

    1, 2 Jahre ein Echtgeldkonto mit (sehr) guter Performance und (sehr) kleinen und seltenen Drawdowns traden und dann bei einer Bank oder bei sonstwem anfragen?

    • Chri
      Chri sagte:

      Hey Ralf,

      Vielleicht sieht die Historie zu kurzfristig aus, das ist mir bewusst, allerdings stecken hinter meinen Entscheidungen fundierte Überlegungen zu jedem möglichem Szenario.

      mfG Chri

      • Ralf
        Ralf sagte:

        Hallo Chris,
        ich wollte die Historie nicht kritisieren,sondern nur allgemein ein evtl. fruchtendes Rezept oder wenigstens einen Ansatz beisteuern . Optionendepot-Equitys müssen meines Erachtens andere Equity-Kurven aufweisen als “herkömmliche” Aktien-/ Basiswert-Depots.
        Grüße: Ralf

        • Chri
          Chri sagte:

          Hey Ralf,

          achso, danke :) dieser Ansatz hört sich vernünftig an, aber leider oder glücklicherweise sind die Banken nach der Finanzkrise etwas empfindlich ;)

          mfG Chri

  4. Axe
    Axe sagte:

    Moin Chri,

    ich kann dir nur Empfehlen Dich in Geduld zu üben, Dein Depot wächst auch ohne Zuflüsse?! Dann bist Du auf dem Weg und es wird Dir früher oder später “automatisch gelingen”. Der Blog, die Schulungen, die Bücher und der ganze kram sind Nebenschauplätze auf dem Weg dorthin. Ich habe mir die Frage gestellt möchte ich Investor und Händler werden oder Blogger und Speaker?

    Beste Grüße
    Axe

    • Chri
      Chri sagte:

      Hallo Axe,

      jap, da hast du recht. Langfristig gesehen möchte ich den Weg zum Investor und Händler machen. Es macht mir aber nichts aus, wenn ich nebenbei bisschen blogge, wenn ich meinen Job dadurch kündigen könnte. :)

      mfG Chri

      • Axe
        Axe sagte:

        es ist nicht ein bisschen bloggen! Wenn du dadurch deinen Job kündigst, ist es ein Berufswechsel!

        Andernfalls wird der Blog dir nicht das Gehalt ersetzen können und somit kommt man von einem Rad ins nächste. Ist nur meine Meinung, aber wenn ich zwischen den Zeilen der kommerziellen Blogger lese, dann ist das echt harte Arbeit!

        • Chri
          Chri sagte:

          Es ist jetzt schon echt harte Arbeit dahinter, wenn du mich fragst, wäre mir nur recht, wenn eins von all diesen Dingen wegfallen würde ;)

          mfG Chri

  5. Torsten
    Torsten sagte:

    Hi Chri,

    willst Du denn nur für Dich arbeiten oder auch für andere?
    Ich habe just gestern ein Video dazu von JR gesehen, wo er das behandelt hat und wenn man es für andere machen möchte, braucht man ja eine Lizenz von der BaFin, wenn ich richtig verstanden habe und an die kommt man so ohne weiteres nicht dran.

    Gruß

    Torsten

    • Chri
      Chri sagte:

      Hallo,

      Ich bin für alles offen. :)
      Bin da teilweise sogar mit einem Fuß in der Tür, aber dazu ein ander Mal mehr.

      mfG Chri

      • Torsten
        Torsten sagte:

        Na, dann hast Du ja wirklich beste Voraussetzungen! :)
        Ich drücke Dir jedenfalls die Daumen!

        Gruß

        Torsten

  6. Ralf
    Ralf sagte:

    Ach so, dachte erst, es sei J. R. (Ewing) von der TV-Serie “Dallas” gemeint, weil man ja mittels Optionen ganz einfach so reich wird wie er …

    : Ralf

Kommentare sind deaktiviert.