Lerne aus meinen Fehlern

there is a way to do it better

Hallo,

Die Frequenz meiner Beiträge lässt in letzter Zeit schon wieder etwas zu wünschen übrig. Naja, jetzt habe ich ja etwas Zeit gefunden. Die Hälfte des Wochenendes habe ich gearbeitet, die andere Hälfte habe ich mir frei genommen. So weit, so gut.

Was steht heute an? Ich möchte nicht nur meine Erfolge hier dokumentieren. Viel mehr soll dieser Blog dazu dienen alle Erfahrungen zu teilen, die ich durch meine Strategie gemacht habe. Und dazu gehören natürlich auch meine Fehler.

Viele sprechen davon, dass man Fehler selbst machen muss, um erfolgreich zu sein. Das mag ja in vielen Fällen so stimmen. Allerdings denke ich, dass es hier nicht der Fall ist. Wir können alle voneinander lernen. Wieso solltest Du die gleichen Fehler wie ich machen, wenn Du sie vermeiden könntest? Das wäre doch kompletter Schwachsinn!

Also stelle ich Dir hier meinen letzten Trade vor, der wohl kein Gewinner mehr wird. Mitte der letzten Woche habe ich wieder einmal nach Kandidaten gesucht, welche eine Dividende zahlen und mir eine kleine Prämie einbringen. Also bin ich auf die Aktie von Seagate Technology (STX) gestoßen.

Seagate Technology ist ein irischer Hersteller von Festplatten und Bandlaufwerken mit Sitz in Dublin. Es ist das älteste und größte Unternehmen der unabhängigen Festplattenhersteller. Die Dividendenrendite wurde letzte Woche mit ca. 8 Prozent angegeben. Diese Zahl war nicht grundlos so groß, wie sich später herausstellte.

STX, 20160506, 32.5, PUT, Option, SMART, USD

Ich habe also einen Put bei 32,5 US-Dollar verkauft. Das Laufzeitende ist der 6. Mai 2016. Meine Prämieneinnahme belief sich auf 88 Dollar. Ein oder zwei Tage später ist dann folgendes passiert:

seagate kurs

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier sieht man, dass der Kurs in den letzten 3 Monaten gut angestiegen ist. Deshalb habe ich natürlich auch einen Put verkauft, keinen Call.

Was ist schief gelaufen beziehungsweise worauf hatte ich nicht geachtet?

Fehler #1

Ich kannte die Aktie eigentlich gar nicht. Ich habe einen Put verkauft, da ich von der großen Dividendenrendite angezogen wurde. In der Hoffnung, dass der Kurs weiter steigt habe ich mich in eine potentielle Gefahrensituation begeben. Handle keine Aktien, die du nicht kennst, bloß weil sie viel Dividende einbringt. In einem sehr bullischen Marktumfeld ist das etwas anderes.

Fehler #2

Ich habe mir nur den 3 Monats-Chart angesehen. Der übergeordnete Trend alleine hätte mir schon gezeigt, dass die Aktie seit Dezember 2014 im freien Fall ist:

seagate fall

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fehler #3

Ich habe den Bid-Ask-Spread ignoriert. Den großen Unterschied zwischen dem Kaufkurs und dem Verkaufskurs hätte ich eigentlich gar nicht handeln dürfen.  Hier hätte ich schon stoppen müssen. Wäre der Spread viel kleiner gewesen, hätte ich auch schneller mit weniger Verlust aussteigen können.

Warum der Kurssturz?

Ich habe später nachgesehen, ob es einen Grund gibt, dass die Aktie runter geht. Zuerst habe ich noch überprüft, ob ich die Veröffentlichung der Quartalszahlen erwischt habe. Dies war aber nicht Fall. Die Earnings kommen erst am 29. April. Bin schon gespannt, was da gesagt wird.

Grund für den plötzlichen Kurssturz war eine vorläufige Meldung über den Umsatz und die Marge. Leider sind die Zahlen etwas gefallen. Das Unternehmen macht noch immer Gewinn, allerdings haben die Aktionäre diese Nachricht eben nicht so erfreut aufgenommen und Anteile abgestoßen.

Wie gehe ich mit der Position um?

Momentan belasse ich den Short Put so wie er ist. Wie oben erwähnt ist dieses Unternehmen nicht eine kleine Werkstatt. Mit 40% Marktanteil lässt sich noch immer gut Geld verdienen. Ich warte auf die Earnings am 29. April.

Weiters bin ich gespannt, ob die Dividende stabil bleibt. Bei knappen 8% pro Jahr lässt sich hier zusätzlich etwas Geld verdienen. Habe ich die 100 Aktien im Depot, verkaufe ich zusätzlich weiterhin einen Covered Call pro Monat. Bessern sich die Zahlen dieses Jahr noch, behalte ich die Aktien vielleicht sogar.

Was kannst Du aus dieser Geschichte lernen?

  • Kaufe keine Aktien, die Du nicht kennst
  • Achte auf den Spread und die Liquidität
  • Sieh Dir den übergeordneten Trend an
  • Je höher die Dividenden-Rendite, desto größer das Risiko
  • Du verlierst kein Geld solange es nicht realisiert wird
  • Buchverluste treten immer wieder auf
  • Mach dich nicht verrückt
  • Es gibt immer eine Lösung

 

Hast Du schon eine ähnliche Situation erlebt? Lass es mich wissen. Ich freue mich auf Kommentare, E-Mails und Nachrichten bei Twitter und Facebook.

mfG Chri

 

 

 

7 Kommentare
  1. ambertree
    ambertree sagte:

    Thx for sharing this. It is good to get a reminder of the things to check before writing a put.

    I have made some mistakes, with until now – a good results by ignoring liquidity and bid ask spreads. I no longer want to do that now

    • Chri
      Chri sagte:

      I was trading too by ignoring this. Now I am getting better profits since I dont ignore it anymore.

      thanks for stopping by!

  2. Flo
    Flo sagte:

    Hallo Chri,

    Das ist mal eine tolle Liste, welche man beachten sollte.
    Jedoch glaube ich nicht, dass eine hohe Dividendenrendite alleine ein Kriterium für mehr Risiko ist?!
    Denn Immobilienunternehmen haben eine hohe Dividendenrendite und sind deswegen nicht automatisch risikoreicher. Aktien mit einer geringen Rendite können genauso in eine Insolvenz schlittern oder starke Kursverluste erleben.
    Ich denke du meinst die historische Rendite der einzelnen Aktie?

    Liebe Grüße
    Florian

  3. Chri
    Chri sagte:

    Hallo Flo,

    Nein, da hast du natürlich recht. Aber in Zusammenhang mit der historischen Dividendenrendite kann es ein Indiz dafür sein, dass es der Firma schlecht geht. Auf jeden Fall sollte man in so einem Umfeld nähere Nachforschungen betreiben.

    Wenn Coca Cola plötzlich eine Rendite von 6 Prozent aufweisen würde, wäre irgendetwas faul.
    Bei REITs ist das natürlich etwas anderes. Da ist das Geschäftsmodell aber auch komplett anders.

    Ich habe gestern bei Seagate auch noch nachgesehen. laut dividends.com ist das Payout-Ratio bereits über 100 Prozent. Das bedeutet, dass sie eigentlich mehr an Dividenden auszahlen, als sie Gewinne machen. Und dies alarmierend. ich warte dennoch auf eine Besserung.

    Danke fürs vorbeikommen :)

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] hat es mich dann eiskalt erwischt, und die Aktie ist nach Quartalszahlen stark eingebrochen. In einem älteren Beitrag habe ich bereits von diesem Fehler […]

  2. […] 31 Tagen im Vergleich zum April etwas gesunken. Grund dafür waren mehrere gerollte Optionen, ein größerer Fehler mit der Seagate Aktie im April und die allgemeine Marktlage im Mai. Der Mai war ein schwieriger Monat für meine […]

  3. […] großen Fehler habe ich mit der Seagate-Aktie gemacht. Die Aktie ist heute wieder um 16 % gefallen. Da das Laufzeitende der Option aber erst im Mai ist, […]

Kommentare sind deaktiviert.