Mein Jahr 2015

1509149_10205021190758762_969514268428175547_nHallo, ich bins ;)

Für meinen ersten Blogartikel hab ich mir überlegt, dass ich Dir einmal genauer von meinem Jahr 2015 erzähle, und wie ich auf die Finanzielle-Unabhängigkeits-Schiene gekommen bin.

Also wie Du vielleicht Über mich gelesen hast, hab ich mich gefragt, wie ich nicht zu einen von diesen Leuten werden kann, die nur von Wochenende zu Wochenende leben, und sich dauernd
selbst bemitleiden, weil es sonst niemand für sie tut.

Anfangen hab ich damit auf Google nach den Begriffen “Einkommen erhöhen”, “Passives Einkommen”,”Schnell reich werden” zu suchen. haha. Du glaubst gar nicht, wie viele schwachsinnige Seiten es zu diesem Thema überhaupt gibt!! Und trotzdem habe ich das Gefühl gehabt, dass es irgendwo eine versteckte Botschaft geben musste ;). Ich habe also nicht aufgegeben, und weiter herum geschnüffelt. Durch viel Ausprobieren, hab ich sogar den ein oder anderen Euro verloren,  das stemple ich aber gerne als Lehrgeld ab. Ich bin froh, dass ich bei manchen Aktionen gleich auf die Nase gefallen bin. Wer weiß, wie viel ich verloren hätte, wenn ich eine Zeit lang erfolgreich gewesen wäre.

Irgendwie bin ich dann Anfang des Jahres 2015 auf den Begriff Dividende gestoßen. Dadurch dass ich aus der Technik komme, und nichts, aber auch gar nichts mit Finanzen zu tun hatte, wusste ich natürlich anfangs nicht, was das genau sein sollte. Hab mich also weiter damit beschäftigt, und siehe da: Es gibt Unternehmen, die eine Gewinnbeteiligung an ihre Investoren ausschüttet :O …..Wahnsinn! Für mich hat sich eine neue Welt eröffnet. Mittlerweile verdiene ich mehr mit Optionen auf Dividendenaktien als mit Dividenden selbst, aber das behandeln wir in einem anderen Artikel.

Es war also plötzlich doch möglich auf relativ einfach Weise ein (mehr oder weniger) passives Einkommen zu erzeugen. Mein Dad hat mir einmal erzählt, er dachte früher wie ich, und hat auch nach passiven Einkommensmöglichkeiten gesucht, aber nicht wirklich etwas gefunden. Er hat mir gewünscht, dass ich erfolgreich werde, aber hat es wohl nicht glauben können. Nur falls Du jetzt glaubst, ich bin schon so viel weiter als Du, dann täuschst Du Dich. Ich bin auch erst ganz am Anfang meines Weges, aber ich habe mir selbst bewiesen, dass es der richtige Weg ist, und das ist schon sehr viel für mich wert.

Der erste große Schritt in diese Richtung war einen günstigen OnlineBroker zu finden. Mitte März oder so habe ich eine Depot bei BanxBroker eröffnet, und 3000 überwiesen (Mindesteinzahlung). Tage später wieder ein paar Hundert zurück auf mein Gehaltskonto,nur um zu sehen, ob alles funktioniert.Hab mir dann meine ersten 10 Aktien mittels einer Market Order gekauft. Im April habe ich dann meine erste Dividende erhalten. Der Betrag war kaum der Rede wert, und trotzdem schon weit mehr, als ich in einem ganz Jahr auf dem Sparbuch an Zinsen verdient hätte. Ich will mehr davon!!

Um meine Sparleistung etwas zu erhöhen, beschäftigte ich mich eine Weile mit diversen Minimalismus-Blogs. Ein paar davon haben mir wirklich geholfen, nicht jeden Mist zu kaufen, sobald das kleinste Verlangen danach in mir hervorgekrochen ist. Mittlerweile überlege ich vorher ein paar mal, ob ich etwas wirklich haben will, oder nicht. Wenn dies  jedoch der Fall ist,  darf die Rechnung auch einmal etwas größer ausfallen ;)

Seit dem ersten Kauf meiner Aktie, ist nie wieder ein Monat vergangen, an dem ich nicht ein paar Anteile von starken Dividendenaktien dazugekauft habe. Bin eben ein Sammler geworden, und werde damit nicht so schnell wieder aufhören.

Bis Ende des Jahres ist mein passives Monatseinkommen auf über 30 Euro Netto angestiegen. Bis letztendlich eines der Unternehmen, von denen ich Anteile noch immer halte, die Dividende gekürzt hat. Diese Geschichte heb ich mir aber für einen anderen Beitrag auf.

Gut dass ich irgendwie auf ein Thema gestoßen bin, dass mir mit diesem Dilemma sehr geholfen hat. Stillhalterstrategien. Die Kombination aus Optionshandel und Dividenden scheint mir eine der besten Möglichkeiten zu sein, langfristig Vermögen zu bilden, und einen  nicht unerheblichen Cashflow zu erzeugen. Die Einführung zum Optionshandel kommt ebenfalls in einem anderen Artikel.

Im Dezember konnte ich aus meinen monatlichen 30€ auf einmal 90€ machen. 60€ alleine vom Optionshandel. Nun ist Jänner, und ich habe mich noch ein bisschen weiter in das Thema eingelesen. (Buchempfehlungen wird es von mir ebenfalls in der Zukunft geben)

Alles in Allem bin ich sehr glücklich darüber, nicht auf jeden zu hören, der gleich die Augen rollt, wenn es um das Thema Aktien geht. Ich bin froh, mir meine eigene Meinung Bildung zu können, und wie ich bereits geschrieben habe: Ich beweise es mir jeden Tag selbst, dass ich auf dem richtigen Weg bin. Pension mit 40  -> ich komme.

Freue mich auf jedes Kommentar, auch Kritik ist Willkommen.