Mieten, kaufen oder doch noch warten?

Hallo,

Nach der Niederlage im EM-Spiel gerade habe ich mich dazu entschlossen hier noch ein paar Zeilen zu schreiben. Ich möchte einfach ein paar meiner Gedanken zu meiner zukünftigen Wohnsituation auf “Papier” bringen. Meine Freundin und ich sind momentan sehr unentschlossen. Die Entscheidung über die zukünftigen vier Wände ist alles andere als leicht zu treffen. Im Text erfährst du welche Möglichkeiten wir haben, und wie ich diese im Moment werte. Die Frage ob wir mieten oder kaufen beschäftigt mich nun schon seit Wochen.

living

Welche Möglichkeiten haben wir?

Bei genauerem Betrachten haben wir 5 Möglichkeiten:

  1. Eine Wohnung mieten
  2. Eine Wohnung kaufen
  3. Ein Haus kaufen
  4. Ein Grundstück kaufen
  5. Im Elternhaus ein zweites Badezimmer machen (Übergangslösung)
1.) Eine Wohnung mieten

Eigentlich bin ich überhaupt kein Fan von dieser Idee. Der Grund dafür liegt darin, dass ich mich eigentlich auf mein Ziel, die finanzielle Freiheit, konzentrieren möchte. Wenn ich Monat für Monat miete zahle habe ich einfach Ausgaben, ohne wirklich einen Wert dahinter zu sehen. Natürlich hätte ich mehr Raum für mich, aber ich will nicht tausende Euro einfach so aus dem Fenster werfen. Das Geld wäre dann einfach weg. Jaja, ich weiß schon, es ist nicht weg, es hat nur jemand anderer. ;)

2.) Eine Wohnung kaufen

Diese Möglichkeit würde schon eher zu meinen Zielen passen. Wenn ich eine Wohnung kaufe und sie eine Zeit lang selbst nutze, würde mir dies später einen erheblichen Vorteil verschaffen. Würde ich später einen Baugrund finden, um mir meinen Haustraum zu erfüllen, könnte ich die Wohnung vermieten und daraus weiteres passives Einkommen generieren. Wir hatten uns bereits eine Wohnung angesehen. Leider passte das noch nicht wirklich in unser vorgesehenes Budget. Eine 85 Quadratmeter-Wohnung kostet bei uns momentan um die 150 Tausend Euro. Das Geld könnte ich schon wieder gut für ein Grundstück gebrauchen, falls wir wirklich in den nächsten paar Jahren ein schönes Plätzchen finden.

3.) Ein Haus kaufen

Die nächste Möglichkeit wäre natürlich ein existierendes Haus zu kaufen. Es gibt in der Umgebung ein paar Neubauten welche gerade verkauft werden. Um hier etwas nettes zu bekommen das unseren Vorstellungen entspricht, müssten wir um die 300.000 Euro einplanen. Das Problem bei der Sache ist natürlich, dass es niemals so gebaut wurde, wie wir uns das wirklich vorstellen. Ein selbst durchdachtes Heim würde natürlich viel mehr Spaß machen. Wir könnten allerdings auch ein vorhandenes altes Haus mit Grundstück kaufen, und dieses umbauen oder sogar abtragen und neu errichten. Die Kosten dafür würden aber auch hier ziemlich hoch ausfallen.

pexels-photo-92135

4.) Ein Grundstück kaufen

Dies ist eines meiner persönlichen großen Ziele. Eines Tages möchte ich mir ein riesiges Grundstück zulegen, und mein kleines aber feines Traumhaus darauf errichten. Mir ist es egal wie lange es dauern mag, aber dies möchte ich auf jeden Fall irgendwann tun. Selbstverständlich wird das auch nicht billig werden, aber das ist es mir wert. Wenn ich dafür bis 42 arbeiten muss, um den Kredit schneller abbezahlen zu können, soll es mir auch recht sein ;). Im Moment ist es in meiner Umgebung sehr schwer ein großes ebenes Grundstück zu bekommen. Niemand gibt etwas her und niemand braucht Geld. So scheint es zumindest. Die Baugründe in weiterer Entfernung wären sogar leistbar und in schöner Lage, jedoch möchte ich hier bleiben. Hier bin ich aufgewachsen und kenne jeden Stein. Ich habe eine starke emotionale Bindung zu der Natur vor unserer Haustür. Klingt komisch, ist aber so.

5.) Das zweite Badezimmer im Elternhaus

Dies wäre die Übergangslösung. Leider weiß niemand, wie lange es dauern wird, bis wir wirklich unser Traumgrundstück gefunden haben. Stell Dir vor wir sind mit dem Badezimmer fertig und plötzlich wird in der Nähe ein schönes Grundstück verkauft. Das Geld hierfür wäre allerdings trotzdem gut investiert, da sich meine Eltern bestimmt freuen würden, wenn das lange geplante Badezimmer endlich fertig wäre. Es würde bestimmt häufig genutzt, da meine beiden Brüder ja auch noch hier wohnen. Wenn ich so darüber nachdenke, würde das sogar Sinn machen. Leider werden meine Eltern aber sicher etwas dagegen haben, wenn meine Freundin ihre Haustiere mitbringen würde, da wir bereits einen halben Zoo zu Hause haben.

Fazit

Tja, wie schon gesagt: Die Entscheidung fällt mir echt nicht leicht, wobei ich ja eher zum Grundstück tendiere. Eine kleine und billige Wohnung zur Überbrückung kaufen wäre auch sinnvoll. Meine Freundin will allerdings sicher ihre Haustiere mitnehmen, also sollte die Wohnung auch wieder nicht zu klein werden. Je länger ich über die Thematik nachdenke, desto schwerer fällt mir die Entscheidung. Was würdet ihr an meiner Stelle tun? Würdest du einfach mieten oder auch kaufen? Würdest du weiter sparen um schneller die finanzielle Freiheit zu erreichen? Einen Kredit muss ich mir ohnehin aufnehmen, da ich nichts aus meinem Langfrist-Depot entnehmen werde. Wie denkst Du über das Thema? Hinterlasse mir bitte einen Kommentar!

mfGChri

30 Kommentare
  1. Investment Hunting
    Investment Hunting sagte:

    I like option 5, even though it’s tough living with family. Stay with them until you either decide on a path or until you’ve saved enough money to do any of these options. That’s what I would do.

    • Chri
      Chri sagte:

      hey IH,

      this would be the most meaningful option. I am not at home during the day anyway.
      I am thinking about it.
      thanks for your comment! :)

  2. Hanna
    Hanna sagte:

    Hallo Chri!

    Hab heut mit Dominik kurz darüber geschnackt.. wir mit der Vespa beim Pickerl. Und weißt, was ich gsagt hab? “Ein Grundstück ist doch die beste Entscheidung, da sinds mit dem zurück zahlen viel früher fertig!” …

    Ich kann deine Überlegungen absolut nachvollziehen… wenn ich dein Spiel spielen würde, hätt ich den Ikea-Katalog fürs neue Bad schon durchgesurft und würd mich, während ich das Netz nach Grundstücken durchstöbere, in meiner neuen Badewanne vollends entspannen.

    Du hast 2 Ziele: die finanz. Freiheit und ein eigenes Grundstück. Während du nach dem Grundstück suchst, kannst du bei der Badezimmer-Option dein Ziel der finanz. Freiheit am besten nachgehen – und hast obendrauf deine geliebte Umgebung (ich liebe unser Pflaster auch so sehr) und deine Familie bei dir :)

    Manchmal hilft zu viel nachdenken einfach nicht – viele Dinge sind einfach Herzensangelegenheiten!

    Hau rein!
    Hanna

    • Chri
      Chri sagte:

      Hallo Hanna!

      Ja, wenn wir jetzt ein Grundstück finden würden… Ist wirklich nicht leicht.
      Zum Badezimmer: Die sinnvollste Idee wäre es auf jeden Fall. Nur würden wir bei Zeiten auch gerne ausziehen, zwar in der Nähe bleiben, aber trotzdem einen gemütlichen Rückzugsort haben.

      Ich glaube mein Spiel fordert viel Einsatz, aber am Ende werde ich es gewinnen :)

      Danke fürs vorbeikommen! :)

  3. Bernd
    Bernd sagte:

    Hallo Chri,

    ich würde die erste Variante wählen. So habe ich auch mal angefangen. Irgendwann kommt der Zeitpunkt, da muss man den heimischen Horst verlassen und mit seiner Freundin ein eigenes Nest beziehen. Egal wie gut man sich mit seinen Eltern versteht, richtig erwachsen wird man erst in der eigenen Wohnung. Ich würde in so jungen Jahren nicht so viel meines Kapitals in Immobilien binden wollen; lass es lieber arbeiten. Wenn ich Deinen Blog verfolge, bist Du in der Hinsicht ja sehr erfolgreich. Immobilien kosten viel Geld und binden eine Menge Kapital. Sie sind Luxusgüter und keine richtige Investition. Ich musste vor zehn Jahren meine gesammten Ersparnisse für unserer Haus aufwenden und habe erst vor kurzem wieder anfangen können, Kapital aufzubauen. Die Jahre fehlen mir jetzt. Allerdings war unser Immobilienerwerb ziemlich alternativlos. Drei Kinder kann man schlecht in einer kleinen Mietwohnung unterbringen ;-).

    Um es auf den Punkt zu bringen. Alternative 5 ist finanziell sicherlich attraktiv. Allerdings empfehle ich aus dem genannten Gründen eine eigene Unterkunft. Kaufen würde zuviel Kapital binden und macht Dich unflexibel.

    Gruß
    Bernd

    • Chri
      Chri sagte:

      Hallo Bernd!

      Ich stimme Dir zu, ich will ja auch bald raus, aber wenn ich miete ist die Kohle für mich weg, wenn ich eine kleine Wohnung kaufen würde, könnte ich sie später vermieten. Falls ich dann wirklich dringend Geld benötigen würde, könnte ich sie wieder verkaufen, idealerweise mit Gewinn.

      Sie kosten viel Geld, da hast du recht, dies könnte aber zu einem Großteil auch fremdfinanziert werden. So könnte ich mein Geld auch weiterhin arbeiten lassen, und falls ich einen Kredit für einen Grund bräuchte den Rest auf einmal zurückzahlen. Das Depot wird ja ständig größer.

      Ich verstehe deinen Einwand. Ich danke Dir fürs vorbeikommen! :)

      mfG

  4. DaK0si
    DaK0si sagte:

    Ohne jetzt konkrete Nachweise zu haben würde ich behaupten, dass eine geförderte Genossenschaftswohnung in Kombination mit einer oder sogar zwei Hypotheken einen sehr guten Zinssatz abwirft und im Endeffekt am billigsten kommt.
    Ohne jetzt schwarz malen zu wollen würde ich mir aber auch sehr gut überlegen ob Österreich langfristig für dich eine Option ist – emotionale Bindung hin oder her. Die Tendenzen in die sich Europa im Moment bewegt gefallen mir persönlich gar nicht, da brodelt es im Moment gewaltig und ich fürchte, es ist nur eine Frage der Zeit bis da ein Sturm heranwächst.
    In diesem Fall wäre es glaube ich keine blöde Idee Möglichkeiten für einen anderen Rückzugsort (anderes Land, evtl. anderer Kontinent) zu haben!

    • Chri
      Chri sagte:

      Hallo Lukas,

      Das mit der Genossenschaftswohnung muss ich mir mal reinziehen. :)
      Der Ansatz mit dem anderen Rückzugsort finde ich persönlich sehr interessant, jedoch für mich dann wohl eher als Zweitwohnsitz oder so.
      Die Vorkommnisse in jüngster Zeit sind echt beängstigend, da hast du recht! Wir werden sehen, wie sich alles entwickelt.
      Aber ich bin niemand, der seine Heimat einfach so aufgibt.

      Danke fürs vorbeikommen! :)

  5. PowWow
    PowWow sagte:

    Hallo Chris,
    ich würde auch zur ersten Option tendieren.
    Gerade in Anbetracht dessen, dass du mit deiner Freundin erst zusammen ziehst (oder wohnt hier bereits bei deinen Eltern zusammen?). Als Lektüre soll der Kommer für den Immobilien Bereich (neben dem ETF Klassiker) ein äußerst lesenswertes Buch verfasst haben (//www.amazon.de/Kaufen-oder-mieten-richtige-Entscheidung/dp/3593501570/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1465976804&sr=8-2&keywords=kommer). Da könntest du mit den Rechenbeispielen auch mal überprüfen, inwiefern sich eine Weitervermietung (wie hoch sind die Mietkosten pro m² in deiner Gegend) zu deiner investierten Summe gegenrechnen.

    Gruß PowWow

    • Chri
      Chri sagte:

      Hallo PowWow,

      Nein, wir ziehen erst zusammen. Das Buch sieht sehr interessant aus, hast du es selbst schon gelesen?
      Kannst du es weiterempfehlen?

      Danke fürs vorbeikommen :)

      • PowWow
        PowWow sagte:

        Hey Chris,

        gelesen habe ich es nicht. Die Amazon Bewertungen (ein Blick in die vorletzte Auflage lohnt) sprechen aber m.E. für sich. Passend zu deinem Blogbeitrag ist heute auf finanzglueck ein Beitrag zu dem Thema erschienen. Vielleicht kennst du diesen ja noch nicht. Dann schau doch mal rein:
        //finanzglueck.de/eigenheim/

  6. Ex-Studentin
    Ex-Studentin sagte:

    Ich kann dein Dilemma gut verstehen. Ich mache mir schon seit Monaten, eigentlich sogar schon seit Jahren Gedanken darüber. Aber so langsam verstreicht die Zeit.. am liebsten hätte ich mir direkt nach dem Studium eine 3-Zimmer-Wohnung gekauft, um dann mit dem 2. Kind das Thema Haus anzugehen. Jetzt sind bei mir aber schon fast 3 Jahre seit meinem Abschluss verstrichen. Meine Eltern würden sich freuen, wenn wir Kinder den Hauskredit übernehmen würden. Mein Freund ist noch in der Ausbildung und wir können noch nicht sagen, was die nächsten Jahre noch ansteht. Vor allem haben wir beide ältere Eltern, an die ich deswegen jetzt schon langsam denken muss.

    Deswegen mache ich aktuell das, was mich am wenigsten bindet: nichts. Bzw. zur Miete wohnen, obwohl wir in den 3 Jahren die 20.000€ auch für die eigenen 4 Wände hätten nutzen können. An deiner Stelle würde ich deswegen entweder eine günstige Mietwohnung nehmen, eine kleine Wohnung kaufen (unverheiratet nur auf einen Namen) oder zuhause wohnen bleiben, wenn ihr da ausreichende Privatsphäre habt. Und dabei weiter nach einem Grundstück Ausschau halten, wenn das euer großer Wunsch ist.

    • Chri
      Chri sagte:

      Hallo Jenny,

      Ja, diese Dinge sind wirklich nicht leicht zu entscheiden. Das mit deinem Elternhaus versteh ich. Ich verstehe auch, dass deine Eltern sich freuen würden, wenn ihr den Kredit übernehmt, aber willst du das ?

      Mir geht es genauso, ich mache auch nichts, und sehe mich momentan nur um. Wahrscheinlich wird das noch einige Zeit so weiter gehen.
      Genau das meinte ich weiter oben: 20.000 Euro sind viel Geld und ich will es nicht einfach in die Miete einer Wohnung stecken, wenn ich sowieso einen Grund kaufen möchte. die 20.000 € könnte ich gut dafür gebrauchen. Um am gleichen Ausgangspunkt zu sein, müsste ich dieses Geld erst wieder verdienen.

      Danke fürs kommentieren! :)

      • Ex-Studentin
        Ex-Studentin sagte:

        Hallo Chri,
        das mit dem Elternhaus haben meine Brüder und ich schon ein bisschen besprochen. Das Ganze ist aber mit zu vielen Risiken verbunden. Da wir noch Anfang/Mitte 20 sind, ist nicht auszuschließen, dass wir noch mal eine Ausbildung in nächster Zeit dran hängen. Oder selbst eine Familie ernähren müssen. Da habe ich dann lieber “unnützes” Geld auf der hohen Kante als hohe Verbindlichkeiten. Wenn es bei uns 85m2 für 150.000€ gäbe, würde ich den Weg wählen. In meiner Stadt bekommt man so Wohnungen gar nicht mehr. 200.000€ für 50m2 sind hier der Standard.

        • Chri
          Chri sagte:

          Hallo,

          Ich verstehe. Ich würde mir das auch gut überlegen, ob ich einen Kredit übernehme.
          Ja, du lebst wahrscheinlich in einer größeren Stadt, oder? In Wien sind die Wohnungen auch viel teuerer als bei uns auf dem Land.

          Aber auch 150 tausend ist viel Geld, und man sollte trotzdem überlegen, ob es der richtige Weg ist.

          mfG Chri

          • Ex-Studentin
            Ex-Studentin sagte:

            Ja, wohne in der Stadt. Wenn das mit den Mieten aber mal Münchner Verhältnisse annimmt, kann man sich das nicht mehr lange zur Miete leisten. Mal sehen, ob ich mal die Gelegenheit und Mittel zum Hauskauf habe. Allerdings geht es da bei 600.000 in zentraler Lage los.

            • Sparkojote
              Sparkojote sagte:

              Ihr habt echt günstige Preise von denen man nur Träumen kann :o Ich lebe in der Schweiz und ein Eigenheim wie z.B. eine Eigentumswohnung ist erst ab 700’000 CHF aufwärts realistisch. Ich tendiere hier eher zu 1’000’000 CHF, von einem grösseren Haus will ich gar nicht erst reden…

              Gruss
              Der Sparkojote

              • Chri
                Chri sagte:

                Hallo Sparkojote,

                Die Preise sind wirklich immens hoch bei Dir, aber ist es nicht auch so, dass ihr ein bisschen besser verdient? Die Lebenshaltungskosten sind bei euch ja auch extrem hoch. Es wird aber auch darauf ankommen in welchen Teil der Schweiz man wohnt nehme ich an.

                Danke fürs vorbei kommen!
                mfG Chri

    • Chri
      Chri sagte:

      Hallo Vercingetorix,

      Ich komme aus dem südlichen Niederösterreich, eigentlich schon fast an der Grenze zur Steiermark.
      Bist du auch aus der Gegend?

      mfG Chri

      • Vercingetorix
        Vercingetorix sagte:

        Komme aus Oberösterreich aus dem Mühlviertel
        Finde es super wenn es auch Österreicher in den Blogs gibt da man viele Dinge (z.B. Die Steuern) nicht mit unseren deutschen Kollegen besprechen kann

        • Chri
          Chri sagte:

          Hallo :)

          Jop, da hast du recht.
          Gerade zum Thema Steuern hatte ich gestern mit einem Kollegen ein Meeting :) Wir planen da in der Zukunft etwas größeres um allen interessierten Österreichern den Optionshandel in einfachen und verständlichen Lektionen näherzubringen. Er ist Steuerberater und wird sich unter anderem auf diese Themen spezialisieren. Soviel einmal vorweg :)

          mfG

  7. Yvonne Kuefer
    Yvonne Kuefer sagte:

    Ein sehr hilfreicher Beitrag! Wir befinden uns in einer ähnlichen Lagen und müssen uns entscheiden, ob wir eine Wohnung mieten oder kaufen werden. Dafür ist die Auflistung auf jeden Fall hilfreich, wobei wir stark dazu tendieren eine Immobilie zu kaufen. Lg Yvonne

    • Chri
      Chri sagte:

      Hallo Yvonne,

      Ja, die Entscheidung fällt echt nicht leicht. Wir sind momentan auch noch kein Stück weiter, außer dass unser Netto-Vermögen in der Zwischenzeit etwas angestiegen ist.

      Viel Erfolg bei der Entscheidung!
      mfG Chri

  8. Yvonne Kuefer
    Yvonne Kuefer sagte:

    Falls man in Immobilen als Kapitalanlage investieren möchte, würde es auch Sinn machen, eine Immobilie zu kaufen und dann zu vermieten. Somit kann man auch einen möglichen Kredit abbezahlen. Meine Eltern habe so einige Immobilien gekauft und sind zufrieden.

  9. Jonas
    Jonas sagte:

    Hallo alle zusammen,
    vielen Dank für diesen sehr hilfreichen Artikel. Ich überlege schon länger mit dem Gedanken eine Ferienwohnung zu kaufen bzw. zu mieten. Jedoch kann ich mich einfach nicht für einen Ort entscheiden, weil es so viele schöne Ecken auf der Welt gibt.

    Viele Grüße
    Jonas

    • Chri
      Chri sagte:

      Hallo Jonas,

      Ich überlege so etwas auch schon länger. Erst gestern habe ich einen Artikel gelesen von einen der zur Hälfte in Portugal und zur Hälfte in Deutschland wohnt. Der hat geschrieben, dass in Portugal die Immobilien noch seehr günstig sind im Vergleich zu Deutschland.

      Danke fürs kommentieren :)

      mfG Chri

  10. Nadine
    Nadine sagte:

    Hallo zusammen,
    vielen Dank für den sehr interessanten Artikel. Mein Freund und ich wollen endlich zusammen zu ziehen um ein neues Kapitel zu starten.
    Auf der Suche nach einer passenden Immobilie bin ich auf diese Seite gestoßen: //www.boechzelt-immobilien.at/immobilien/

    LG
    Nadine

Kommentare sind deaktiviert.