Short Put: Schritt für Schritt-Anleitung

never depent on single income

Guten Abend!

Das Osterwochenende ist nun wieder vorbei, ich hoffe alle hatten einen schönen Feiertag. Ich möchte den heutigen Beitrag nutzen, um etwas aufzuarbeiten. In einem Kommentar, den ich noch auf dem alten Blog bekommen hatte, wurde ich um Folgendes gebeten:

bilderfolge_kommentDiese Bitte hatte ich schon am elften März erhalten, also ist es allerhöchste Zeit dies in die Tat umzusetzen. Danke an Jens für die Anregung und natürlich auch für das Lob! Ich werde versuchen alle relevanten Schritte mithilfe aussagekräftiger Bilder zu erklären. Diese Bilder sind Screenshots aus meinem ganz persönlichem Aktiendepot.

Mein Depot führe ich bei Banx. Ich bin sehr zufrieden mit diesem Broker, und kann das Depot nur weiterempfehlen. Die angebotene Trader-Workstation (Das Programm Du Zugang zur Börse bekommst) ist einfach aufgebaut und nach einer kurzen Eingewöhungsphase leicht zu bedienen.

Ich persönlich nutze aber noch öfter den Webtrader. Hier kann ich von allen Computern mit Internetanschluss meine Optionen handeln, und muss mir nicht überall die TWS (Trader-Workstation) herunterladen.

Schritt 1: Einloggen in den WebTrader

WebtraderDie Benutzeroberfläche des Webtraders sieht folgendermaßen aus:

Benutzeroberfläche-Webtrader

 

Hier ist nicht sehr viel zu erkennen, dies ist aber jetzt irrelevant. Man soll nur eine gewisse Vorstellung bekommen, wie der Webtrader aussieht. Genauere Bilder folgen weiter unten.

Schritt 2: Auf welche Aktien werden Optionen verkauft?

Im zweiten Schritt solltest Du wissen, auf welche Aktien Du einen Put verkaufen möchtest. In meinem Fall sind dies einerseits Aktien, die momentan eine hohe Volatilität aufweisen und sich über den 21er Moving Average (Ein bekannter Indikator) befinden. Oder ich verkaufe Puts auf Aktien, die mir später eine stabile Dividende auszahlen, falls ich sie kaufen muss.

In diesem Beispiel gehe ich auf die BMW-Aktie ein, auf welche ich bereits einen Put verkauft habe. Ich gehe davon aus, dass Du dir deine eigene Recherche über potentielle Zukäufe machst, also lasse ich jetzt den Kurschart, den Dividenden-Termin und die Implizite Volatilität weg.

Schritt 3: Öffne das Order Management

Ganz unten im Webtrader gibt es eine komplette Zeile die “Order Management” heißt. Ein Klick auf den kleinen blauen Pfeil ganz links öffnet dieses Fenster.

Order Management

 

 

 

Wenn Du darauf geklickt hast, sieht die Maske aus wie hier gezeigt:

Order Management_1Hier könnte ich jetzt Aktien kaufen und verkaufen. Wir wollen aber Optionen verkaufen, deshalb klicken wir auf den Reiter “Option” anstatt “Stock”:

Order Management_2Schritt 4: Gib die Daten für den Short Put ein

Um einen Put zu verkaufen muss hier das richtige eingestellt werden. Dies ist nicht schwer, sollte aber auf jeden Fall noch einmal überprüft werden, bevor die Order platziert wird. Ich hab dir die Werte schon einmal ausgefüllt, und werde diese gleich alle einzeln erklären.

BMW-Short_putGehen wir die eingestellten Parameter von links nach rechts durch.

Action…Hier stellst du ein ob du eine Option kaufen oder verkaufen möchtest. Wir als Stillhalter verkaufen nur Optionen, deshalb wird hier “Sell” eingestellt.

Quantity...Hier wird angegeben, wie viele Kontrakte Du verkaufen möchtest. Anfangs wird es reichen, wenn du dies einfach auf 1 eingestellt lässt. Merke: pro Optionskontrakt werden 100 AKtien bewegt. Das heißt, wenn Du ausgeübt wirst, musst du den Gegenwert von 100 Aktien Cash im Depot bereit haben.

Symbol… Hier wird das Kürzel der Aktie hineingeschrieben, auf welche Du die Option verkaufen möchstest. In diesem Beispiel: BMW

LTD… Hier ist das Laufzeitende gemeint. Ich verkaufe meistens Optionen mit einer Laufzeit von ungefähr einem Monat. Dieser Wert ist voreingestellt, und Du kannst nur zwischen verschiedenen Wochen wählen.

Laufzeitende

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Strike… Hier kannst Du den Strike wählen. Dieser Wert ist auch voreingestellt, und du kannst nur zwischen vordefinierten Werten wählen. Wieviele Strikes es gibt ist von Aktie zu Aktie unterschiedlich.

strike

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

P/C…Hier wird nur angegeben, ob dies ein PUT oder ein CALL werden soll. In diesem Beispiel klicken wir im Dropdown-Menü auf “PUT”.

Class... Diesen Wert kannst Du Dir ansehen, ist aber für unser Vorhaben nicht wichtig.

Limit Price… Dies Zahl ist für uns von äußerster Wichtigkeit. Dies ist unsere Prämie, die wir bei eingestellter Laufzeit und Strike einnehmen können. Du kannst sie etwas verändern, und versuchen etwas mehr herauszuholen, dies wird aber nicht immer funktionieren, da der Preis eben von Angebot und Nachfrage bestimmt wird. Wenn Du aber statt den oben genannten 0.87 auf 0.90 erhöhst stehen deine Chancen gut, dass du 3 Euro mehr an Prämie herausholen kannst. Somit hast du die Transaktionskosten auch wieder gut gemacht.  Wenn du siehst, dass hier nur 5 Cent pro Aktie an Prämie eingenommen wird, lasse diese Aktie gleich liegen, oder spiele ein wenig mit der Laufzeit und dem Strike.

Order Type… Hier kannst du wählen ob du eine Limit oder Market-Order platzieren willst. Lass dieses Feld einfach auf Limit eingestellt.

TIF… Time In Force… Dies ist einfach die Gültigkeit für deine Order. Im Normalfall kannst du hier auch das “Day” einfach stehen lassen.

Schritt 5: Überprüfen deiner Eingaben

Um sicherzugehen, dass Du nichts falsches eingegeben hast, wirf einfach noch einmal einen Blick auf alle Werte. So kannst Du dir selbst ein paar kleinere Verluste ersparen. Ich spreche aus Erfahrung. Es gibt Tage, an denen ich schnell eine Order platziere, und nicht darauf achte, ob alle Eingaben korrekt sind. Da passiert es mir dann ab und zu, dass ich eine Option kaufe, anstatt sie zu verkaufen. Dies muss nicht unbedingt sein.

Schritt 6: Platziere die Order

Dazu klicke einfach ganz unten auf das Feld “Preview Order”

preview orderJetzt öffnet sich ein weitere kleines Fenster, in dem du die Order bestätigen sollst.

preview order_1

 

 

 

 

 

 

 

Hier kannst du ein weiteres Mal überprüfen ob alles Korrekt ist. Anschließend klickst Du auf Submit Order. Somit wäre es geschehen, Du hast deinen ersten Put verkauft und die Prämie eingenommen.

Der Short Put befindet sich jetzt in der Übersicht des Webtraders

BMW-PUT

Das war die ganze Hexerei. Nichts aufregendes oder? Verkaufst du schon Puts? Hab ich irgendetwas ausgelassen, was du noch wissen möchtest? Hinterlasse ein Kommentar oder schreib mir eine Nachricht über Facebook, Twitter oder eMail. Ich freue mich.

mfG Chri

16 Kommentare
  1. Flo
    Flo sagte:

    Schönen Abend Chri,

    Vielen Dank für dieses Beispiel. Nun verstehe ich noch besser wie das Handeln von Optionen funktioniert. Eine Frage beschäftigt mich aber noch. Hab ich einen garantierten Abnehmer wenn ich eine Option verkaufe?

    LG Flo

    • Chri
      Chri sagte:

      Hallo Flo!

      Es kommt auf die Aktien darauf an, auf welche du Optionen handeln möchtest. Bei sehr liquiden Aktien hast du immer einen Abnehmer, wenn du die Prämie nicht zu hoch ansetzt. Bei iliquideren Aktien werden oft sogar zuwenig Strikes angeboten, da kannst du getrost die Finger davon lassen.

      Wie in einem anderen Beitrag von mir erwähnt ist der Bid-Ask-Spread eine wichtige Sache. Je geringer dieser ist, desto schneller kommst du aus der Aktie (bzw. Option) hinein und wieder heraus.

      mfG

  2. BlutHaxen
    BlutHaxen sagte:

    Sehr interessant! Vielen Dank!
    Gibt es auch Optionskontrakte mit weniger als 100 Aktien als Basis?

    • Chri
      Chri sagte:

      Ja, die gibt es allerdings. sie werden unter der Bezeichnung Mini geführt. Ich weiß jetzt allerdings nicht welche es sind. Da müsste ich mich schlau machen. Ich glaube es gibt nur sehr wenige mit einem Multiplikator von 10.
      Die meisten Optionen haben einen Multiplikator von 100.

      Danke fürs vorbeikommen! :)

      mfG

      • Johannes
        Johannes sagte:

        Hi, hast du dich damit zufällig noch einmal näher befasst? Bspw. Munich Re hat wohl ein Multiplikator von 10. Wird der Multiplikator denn in der TWS oder dem Webtrader angezeigt bzw. nicht angezeigt? Ist doch eigentlich ein wichtiger Hinweis, wenn bspw. Cash Covered gehandelt wird.

        Grüße Jo

        • Chri
          Chri sagte:

          Hallo Johannes,

          Bis jetzt hatte ich leider noch keine Zeit mich darum zu kümmern. Ich habe aber gerade im Webtrader nachgesehen, da habe ich bei MUV2 einen Multiplikator von 100. Möglicherweise gibt es andere Symbole für die Optionen mit dem 10er Multiplikator.

          mfG Chri

  3. Raubritter
    Raubritter sagte:

    Hallo Chri,

    wie hast du es geschafft mit WebTrader und TWS souverän und sicher umzugehen. Die Komplexität der Tools ist m.M. auf einem komplett anderen Level wie bei rein Aktien basierten Online-Brokern. Bietet Banx, etc. dort Unterstützung? Ich habe mir die TWS mal heruntergeladen und bin erstmal erschlagen.

  4. Martin
    Martin sagte:

    Hallo,

    wie weit sollte der Strike-Preis vom aktuellen Kurs entfernt sein?
    Hast du da eine Regel, oder kommt es auf die einzelne Aktie an? Bzw. auf was sollte man achten?

    Danke

    • Chri
      Chri sagte:

      Hallo Martin,

      Das kommt auf mehrere Dinge darauf an. Erstens wie du handeln willst. Ob du eher als Investor denkst oder nur handeln willst. Wenn du dir Aktien nicht einbuchen lassen möchtest, würde ich ein Delta von 0,2 oder so verwenden. Das bedeutet die Wahrscheinlichkeit, dass der Strike nicht erreicht wird liegt bei 80 %.

      Wenn du dir die Aktien einbuchen lassen würdest, würde ich mir eine Aktie suchen, die gerade billig ist, und dann zu dem Strike-Preis den Put verkaufen, zu dem du bereit wärst du kaufen.

      Das ganze ist eine persönliche Sache.
      Aber das Delta ist schon mal ein Richtwert.

      mfG Chri

  5. Thorsten
    Thorsten sagte:

    Was passiert am Ende der Laufzeit wenn die Aktie steigt und den tiefer liegenden Preis nicht erreicht, dann mache ich doch Verlust ? Der Put wird weniger oder ?

    • Chri
      Chri sagte:

      Hallo Thorsten,

      Das ist das beste was dir passieren kann.
      Du verkaufst einen Put zu einem bestimmten Preis, sagen wir zu 100 Euro. Die Aktie steigt, der Put wird weniger wert und verfällt wertlos.
      Du musst du die Aktien nicht kaufen, und hast auch sonst keine weitere Verpflichtungen, die 100 Euro Prämie, die du erhalten hast, darfst du auch behalten.

      Jetzt kannst du deinen nächsten Put verkaufen.

      mfG Chri

Kommentare sind deaktiviert.