Beiträge

Die größte Herausforderung ist anzufangen

Schiebst Du auch manchmal irgendwelche Situationen vor Dir her? Ist es für dich leichter, etwas in die Zukunft zu verschieben, als die Dinge sofort anzupacken? Probleme, die man immer wieder auf morgen verschiebt, lösen sich leider trotzdem nicht von alleine. Ich würde sagen, das Problem ewig kein Geld zu haben ist so eines. Jeder will mehr verdienen, oder einfach mehr aus seinem Geld machen. Es wäre eigentlich gar nicht so schwer, nur prokrastinieren natürlich wieder alle. Ich kann nicht von der gesamten Weltbevölkerung sprechen, aber ich weiß zumindest, dass es hier in Österreich und der Umgebung so ist.

Die Informationen sind alle gegeben, die Wege zum Erfolg sind praxiserprobt, man braucht sich nur damit beschäftigen, und einen kleinen Schritt nach dem anderen gehen. Wieso nimmt man etwas hin, womit man nicht zufrieden ist?! Ich kann diese Frage leider nicht beantworten.

Wieso gibt es so viele übergewichtige Menschen, die nicht mit sich zufrieden sind?! Sie sprechen ständig vom abnehmen, tun aber nicht das Geringste dafür. Es wäre so einfach, es ist aber anscheinend nicht so leicht umzusetzen. Ich kann in einem Satz die Erfolgsformel für dauerhaftes abnehmen beschreiben: Iss weniger als du verbrennst! So einfach ist es. Das Gegenteil beweisen sich jeden Tag Millionen Leute wieder selbst: Iss mehr als du verbrauchst, und du wirst fettleibig. Tut mir leid,dass ich das einfach so schreibe, aber das ist die Wahrheit.

Arbeite an deiner Selbstdisziplin!

Milliarden werden eingenommen, weil eben solche Menschen keine Selbstdisziplin vorweisen können. Die nächste Diet verspricht Dir bestimmt mehr als die letzte. Ist doch klar, dass es auf der anderen Seite ein paar Menschen gibt, die die mangelnde Selbstkontrolle jener Leute schamlos ausnutzen.

Aber ich schweife schon wieder ab. In diesem Blog geht es schließlich um die persönlichen Finanzen eines jeden Einzelnen, und wie wir unser Geld für uns arbeiten lassen können. Das Prinzip hinter Übergewicht und zu wenig Geld ist meiner Meinung nach zu hundert Prozent das gleiche.

Die Wege sind schon fast vorgegeben. Es gibt genug erfolgreiche Persönlichkeiten von denen wir lernen können, wie wir selbst mehr aus uns machen. Nur tun das leider die Wenigsten.

Challenge your limits

Werde produktiv!

Der wichtigste und zugleich schwierigste Teil der Vermögensbildung, oder einfach des Erschließens eines passiven Einkommens ist der Anfang. Und da ich hier auch etwas bewirken möchte, versuche ich dich zu ermutigen endlich den ersten Schritt zu wagen.

Was hast du zu verlieren? Der erste Schritt besteht einzig und alleine darin Informationen zu einem gewissen Themengebiet einzuholen. Heutzutage sind wir durch das Internet gesegnet. Wir können in Sekunden das geballte Wissen der gesamten Menschheit mit einem Klick aufrufen. Meiner Meinung nach wäre es idiotisch hier keinen Vorteil daraus zu ziehen. Egal womit du Geld verdienen willst, finde einen Weg! Diese Wege sind da, Du musst sie nur suchen.

Je früher desto besser!

Du kennst wohl auch den Spruch: “Zeit ist Geld”. Nirgends passt er so gut wie beim Vermögensaufbau. Je früher Du dich mit Nebenjobs, Sparen, Investieren usw. beschäftigst, desto schneller wirst Du zu deinem Reichtum gelangen. Je länger Du den Start deines Projekts vor Dich herschiebst, desto weniger wirst Du im Endeffekt verdienen. Der Zinses-Zins-Effekt ist auf deiner Seite. Starte also am besten jetzt!!

Fang klein an!

Fang so früh als möglich an, auch wenn du klein startest. Alles auf einmal wird dich sowieso überfordern. Setze Dir kleine Ziele. Es muss ja nicht ein Vermögen von heute auf morgen sein, das wird ohnehin nicht funktionieren. Überlege Dir stattdessen kleine Meilensteine. Die finanzielle Freiheit lässt sich sehr gut in solche zerlegen. Mein erstes Ziel war es überhaupt Dividenden zu generieren. Als ich dieses Ziel erreicht hatte wollte ich 10 Euro im Monat verdienen, später zwanzig, dreißig und so weiter. Die kleinen Errungenschaften summieren sich bald zu etwas großem. Die Ziele sollten einfach zu erreichen sein, aber dich dennoch etwas fordern. Bleib am Ball!

Ich habe nicht genug Geld zum Vermögensaufbau!

Wenn Du es weiterhin so hinausschleuderst wie bisher, wird es auch niemals ein Vermögen werden. Du musst die Verantwortung über deine Finanzen übernehmen. Lass dein Geld nicht für Dich entscheiden. Du solltest die Macht über dein Geld haben, nicht umgekehrt. Gib weniger aus als du verdienst. So einfach kann es sein. Beginne deine Ausgaben zu analysieren, wo verpulverst Du am meisten von deinem hart erarbeiteten Geld? Diese Analyse muss nicht auf den Cent genau sein, aber es sollte klar werden, wohin dein Einkommen verschwindet.

Investieren kann man bereits mit den geringsten Summen. Wenn mir im ersten Monat 10 Euro übrig bleiben, könnte ich es auf die Seite legen. Dann würde ich ein Monat warten, und versuchen etwas mehr übrig zu lassen. Wenn ich zwischen 50 und 100 Euro angespart habe, würde es bereits Sinn machen ein paar Anteile eines ETFs (als Beispiel) zu kaufen. Die Ausrede, dass nicht genug Geld zum investieren übrig bleibt zählt also nichts mehr.

Sei Dir selbst gegenüber ehrlich: Den Meisten von uns geht es sehr viel besser, als dass nur 10 Euro im Monat übrig bleiben würden. Wenn Du 1500 Euro netto verdienst, und dir bleiben keine 10 Euro übrig, läuft bei Dir ohnehin etwas gewaltig falsch!

Übernimm endlich die Verantwortung!

Hör endlich auf dich selbst zu bemitleiden. Gib nicht dem Rest der Welt die Schuld dafür, dass du nicht genug verdienst. Stell dich lieber auf die Füße, und starte dein Projekt. Es sollte Dir klar werden, warum du mehr willst. Falls Du wirklich reicher werden willst, beherzige diesen Ratschlag: Beschäftige Dich selbst mit deinen persönlichen Finanzen. Es wird sonst Niemand für dich tun. Es gibt zwar sehr gute Berater auf diesem Gebiet, allerdings wollen die auch alle bezahlt werden. Es ist nicht schwer sich einmal einen Überblick über Einnahmen und Ausgaben zu machen. Investieren ist auch keine Raketenwissenschaft. Alles was Du tun musst, ist dich damit zu beschäftigen, und den ersten Schritt zu wagen.

Ich bin bestimmt nicht schlauer als Du!

Ich glaube ich habe es schon einmal erwähnt: Ich bin garantiert nicht die hellste Birne im Leuchter. In der Schule habe ich mir eigentlich immer schwer getan, bin sogar einmal durchgefallen. Das einzige was mich von anderen unterscheidet ist, dass ich versuche mein Gelerntes in Taten umzusetzen. Klappt ganz gut soweit. Vor ziemlich genau einem Jahr hab ich erst mein Aktiendepot eröffnet. Ich hatte mich über sehr kleine Beträge im Cent-Bereich sehr gefreut.

Durch meine ständige Weiterbildung in kleinen Schritten bin ich aber sehr schnell voran gekommen. Dieses Monat verzeichne ich bereits mein erstes 4-stelliges Nebeneinkommen. Ich freue mich auf den Einkommens-Post am Ende des Monats wie mein kleiner Bruder auf den Osterhasen.

Was wollte ich Dir mitteilen?

Ich weiß, ich schreibe eigentlich viel um den heißen Brei herum. Was ich dir sagen wollte ist folgendes: Vergeude keine Zeit mehr, beginne am besten noch heute dich etwas weiterzubilden. Oder schreibe Dir auf, wo du in 5 Jahren finanziell stehen willst. Arbeite in kleinen Schritten, aber beginne sofort!

Ich hoffe ich konnte dich ein bisschen dazu bewegen, etwas zu verändern. Wenn Du Hilfe brauchst, darfst Du mich gerne anschreiben, ich bin über Facebook, Twitter (noch kein Profilbild vorhanden)  und E-Mail erreichbar. Wenn Dir dieser Beitrag gefallen hat, würde ich mich auch freuen wenn du ihn weiterempfehlen würdest. Über Kommentare freue ich mich besonders.

mfG Chri

 

 

 

 

 

Wann werde ich die 100.000 Euro erreichen?

DCIM100GOPRO

Hallo Leute,

Tut gut wieder zu Hause zu sein, obwohl es mir in Kuba wirklich sehr gut gefallen hat. Dieses Land zu bereisen kann ich nur jedem wärmstens empfehlen. Schade finde ich nur, Weiterlesen