Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 21)
  • Autor
    Beiträge
  • #2338

    Bautschi
    Teilnehmer

    Hallo zusammen,

    macht jemand von euch die Morgenroutine so wie Jens Rabe das macht bzw. auf was achtet ihr da besonders?

    Rabe schlägt da auch vor das Up- und Down-Volume und die New Highs and Lows anzusehen. Macht ihr das und wo bekommt ihr die her? Habt ihr da einen Link?

    Wie geht ihr grundsätzlich damit um, wenn einige Indikatoren “rot” sind?

    Danke

    VG Manuel

    #2339

    Opti
    Teilnehmer

    Hallo Bautschi,

    ich habe etwa zwei Stunden vor Dir im Strategie-Forum genau zu diesem Thema bereits etwas geschrieben.

    Ja ich mach die Routine. Ist bei mir aber eher eine Abendroutine. ;-)

    Mit der genauen Interpretation habe ich auch noch so meine Probleme. Siehe mein Thread im Strategie-Forum.

    Das Up- und Down-Volume das Jens verlinkt hat ist leider bei Yahoo irgendwie nicht mehr auffindbar. Ich nutzt als Ersatz folgende Seite: //research.scottrade.com/qnr/Public/Markets/Statistics
    Da fehlt zwar die AMEX, aber besser als nichts.

    Bye
    Opti

    #2340

    Bautschi
    Teilnehmer

    Hallo Opti,

    erstmal vielen Dank für den Link.

    Ich habe die Routine heute zum ersten Mal gemacht, auch als Abendroutine ;-), daher auch die Frage.

    Es sind doch einige Werte rot und ich weiß natürlich auch noch nicht wie ich das jetzt interpretieren bzw. reagieren soll, daher bin ich auf die Antworten der erfahrenen Händler gespannt.

    VG Bautschi

    #2348

    Chri
    Keymaster

    Hallo Bautschi,

    Welche Indikatoren meinst du, die rot sind? Wenn es sich grundsätzlich um den Markt handelt, und ob er über oder unter einen Durchschnitt liegt ist es relativ einfach.
    Liegt der Kurs der Indizes unter einem gleitenden Durchschnitt solltest du mit Puts sparsamer werden, da die Gefahr groß ist, dass die Kurse weiter fallen. Liegen die Indizes allerdings über einem gleitenden Durchschnitt deutet das auf einen intakten Aufwertstrend hin, und der Verkauf von Puts kann mit ruhigerem Gewissen statt finden.

    Das Volume und High-Lows sehe ich mir eigentlich nicht an.

    Meine einzige wirkliche Routine, die ich habe ist der tägliche Blick auf den VIX, steigt er gegenüber dem Vortag haben wir höchst wahrscheinlich einen Abwertstag, und umgekehrt.
    Steigt er dramatisch an ist besondere Vorsicht geboten und ich überlege mir auch zweimal ob ich weitere Put-Positionen verkaufe.

    mfG Chri

    #2352

    Bautschi
    Teilnehmer

    Hallo Chri,

    ja habe den Markt grundsätzlich gemeint.
    Danke mal für deine Antwort, hat mir wieder ein bißchen weitergeholfen.

    VG Manuel

    #2356

    Opti
    Teilnehmer

    Hallo Bautschi,

    ach zum ersten Mal? Unterhaltsam! :-)

    Ist bei mir ja wie bereits geschrieben auch noch nicht lange her. Darum kann ich mich erinnern wie mich das alles beim ersten Mal total genervt hat und ich mir nur dachte, jeden Tag den ganzen Kram? Da wirste ja irre! nach ein paar Tagen lief das dann wie von selbst! ;-)

    Bye
    Opti

    #2357

    Opti
    Teilnehmer

    Hallo Chri,

    Du hast ja wie ich mitbekommen habe auch ein Jens Rabe Seminar mit gemacht. Er erläutert ja durchaus recht detailiert wieso er diese umfangreiche Routine für so wichtig hält. Das ist für mich bisher auch plausibel.

    Was sind denn Deine Gründe so stark von seiner Handungsempfehlung abzuweichen? Hast Du das für Dich als Zeitverschwendung indentifiziert? Oder hängt das mit Deiner Strategie zusammen? Oder gibt es anderen Gründe dafür? Würde mich sehr interessieren.

    Bye
    Opti

    #2370

    Chri
    Keymaster

    Hallo Opti,

    Eine sehr gute Frage, so genau habe ich mir das eigentlich noch gar nicht überlegt.
    Generell wollte ich eine Strategie, die zu mir passt.
    Ich habe an der Börse mit dem sturen Investieren von Dividenden-Aktien angefangen, für mich war klar, dass dies eine sehr gute Möglichkeit darstellt mir ein passives Einkommen aufzubauen, nur ging es mir etwas zu langsam.

    Mir war die Vorgehensweise von Rabe, denke ich, einfach zu viel Trading und zu wenig Investieren. Ich identifizere mich eher als Investor denn als Trader.

    An den Strategien von Rabe ist ja auch nichts falsch, aber man sollte trotzdem prüfen, ob die Vorgehensweise zu einem passt oder nicht. Ich gehe lieber meinen eigenen Weg anstatt einfach stur etwas von jemand anderen nachzuhandeln beziehungsweise zu übernehmen. Ich denke viel über gesagte Dinge nach, und prüfe sehr genau, ob das überhaupt Sinn macht, oder ob es für mich eben Sinn ergibt.

    In letzter Zeit denke ich wieder sehr viel über die Sinnhaftigkeit meiner eigenen Strategie nach, und es werden demnächst ein paar Änderungen einfließen denke ich. Auch werde ich ein paar andere Strategien beziehungsweise Vorgehensweisen für mich testen. Im Trade-Newsletter gestern sind zum Beispiel zwei Bull Put Spreads erschienen. Mir gefällt der gekaufte Put, da er die Margin verringert und ich so nicht mehr so eingeschränkt bin in der Auswahl meiner Basiswerte, beziehungsweise kann ich mehrere gleichzeitig handeln.

    Rollen wir demnächst auch wieder mehr Thema sein. Sobald einer meiner Puts tief im Geld ist werde ich rollen. Hätte ich das bei TGT schon gemacht, wär ich aus der Position schon raus denke ich.

    Zurück zu deiner Frage: Ich weiß dass Rabe weiß was er tut, aber das muss nicht der heilige Gral sein. Ich bin mit vielen Dingen nicht einverstanden, die er erzählt, aber der Großteil hat seine Berechtigung.

    Ich könnte da jetzt einen Aufsatz drüber schreiben, dafür hab ich aber gerade leider keine Zeit ^^

    mfG Chri

    #2411

    Opti
    Teilnehmer

    Hallo Chri,

    wenn Du schreibst

    “Mir war die Vorgehensweise von Rabe, denke ich, einfach zu viel Trading und zu wenig Investieren.”

    kann ich Dich absolut verstehen. Mein erster Kontakt mit Optionen war eigentlich auch genau diese Richtung, eine Optimierung meiner Dividenden-Strategie. Als ich dann aber erfahren habe das wir hier immer von 100 Stücke sprechen, wurde mir schnell klar, das ist noch nichts für mich.

    Ich habe mich sehr viel mit Investment-Strategie beschäftigt und dann ein für mich gut funktionierendes System gebaut. Das baut auf stark auf Diversifizierung und kleinen Positionsgrößen beim Kauf. Um in vernünftiger Breite dafür Optionen nutzen zu können, müsste ich bei der aktuellen Depot-Größe meine Strategie wieder verändern und das würde aus meiner Sicht mehr Risiken als Chancen bringen und kommt deshalb nicht in Frage.

    Allerdings habe ich beim Erstellen eines 10-Jahres-Plans bemerkt das mir die wahrscheinlich zu erreichenden Ziele nicht ausreichen. Darum wurde es notwendig die Kapital-Zuflüsse weiter zu steigern und nachdem wir die Options-Strategien von Herrn Rabe bereits als eine plausible Möglichkeit vor die Nase gekommen sind, habe ich mich entschieden mich nun doch mit dem Trading zu beschäftigen. Als zusätzliche Einnahmequelle. Das erklärt wohl auch unsere verschiedene Herrangehensweisen.

    Eigentlich wäre mir das als Erklärung schon genug gewesen. Aber beim zweiten lesen Deines Beitrag, ist mir etwas aufgefallen das mich irgendwie stört. Ich habe mir jetzt eine ganze Weile überlegt ob ich da tiefer darauf eingehen soll. Ich finde super toll was Du hier aufbaust, darum mag ich Dich eigentlich nicht angreifen, zu sehr kritisieren oder so. Jedoch bin ich zu dem Schluss gekommen das ich Dir wohl doch spiegel sollte was mich so ein bischen irritiert bei Deinen Aussagen. Die Situation ist ja schon eine Anderen, weil Du auch versucht Dein Wissen zu monitarisieren. Da werfe ich schon einen besonders kritischen Blick auf die ganze Sache.

    Du schreibst ja so schön Du Du viel über Deine Strategien nachdenkst. Nun klar, das sollte man immer, das tue ich ständig. Ich hinterfrage immer alles, selbst wenns gut läuft. Mich irritieren aber folgende zwei Aussagen:

    “Eine sehr gute Frage, so genau habe ich mir das eigentlich noch gar nicht überlegt.”

    “Ich gehe lieber meinen eigenen Weg anstatt einfach stur etwas von jemand anderen nachzuhandeln beziehungsweise zu übernehmen.”

    Ich mag Dich hier falsch verstehen, aber für mich hört sich das so als würdest Du unbedingt Deinen eigenen Weg gehen wollen. Hauptsache anders! Statt auf einen Profi mit jahrzehntelanger Börsen und über zehn Jahre währender Erfahrung im Optionshandel zu hören, bastelst Du Deine eigenen Strategien. Das allein wäre ja nicht das Problem, doch dass Du kaum in der Lage bist zu begründen wieso Du etwas anders machst, finde ich etwas bedenklich. Wenn Du das für Dich machst ist das natürlich auch Dein Ding. Wenn Du aber Deine Strategien gegen Gebühren an andere weiter gibst, entsteht daraus meiner Meinung nach eine besondere Verantwortung. Das passt gerade nicht ganz für mich zusammen, wenn ich ehrlich bin.

    Es macht eben schon einen Unterschied ob Du Deine Erfahrungen beim Finden Deiner eigenen Strategie teilst, oder Strategie lehrst die Du noch nicht mal umfrangreich erprobt hast. Nichts für ungut.

    Klar darf, nein sollte man einen Jens Rabe auch kritisch hinterfragen. Der kann genauso irren, Betriebsbild sein, einen anderen Fokus haben, etc.. Und deshalb habe ich ja auch nachgefragt, aus Kritik kann man viel lernen, denn die verändert oft der Blickwinkel aus einer Position die man noch nie eingenommen hat.

    Bye
    Opti

    #2418

    Chri
    Keymaster

    Hallo Opti,

    verstehe deine Argumentation.
    Vielleicht hast du mich aber falsch verstanden, ich habe noch nicht so genau darüber nachgedacht, warum ich gerade nicht alles von ihm übernehme. Für mich war klar, dass ich darauf hinaus wollte, dass ich nicht einfach sage: ich mache es nicht, weil er dieser und jener ist, und so weiter. Verstehst du was ich sagen will? ist gerade etwas schwer zu beschreiben.

    Ich weiß natürlich warum ich mehr investieren als traden möchte. Und zwar weil die Dividenden-Strategie für mich von Beginn an am meisten Sinn gemacht hat. Ich wollte seit Beginn an ein wahnsinnig großes Dividenden-Depot aufbauen, um ein weitgehend passives Einkommen zu erzeugen, nur ging es mir eben nicht schnell genug. Aus diesem Grund wollte ich die Einnahmen etwas mit Optionen pushen. Dafür aber einen komplett anderen Ansatz verwenden kam für mich eben nicht in Frage.

    Ich denke mein Text oben ist etwas falsch hinüber gekommen. Mittlerweile versuche ich mich auch erfolgreich etwas im Trading, aber in einem komplett anderen Bereich, worüber ich aktuell noch nicht sprechen möchte. Auf jeden Fall fließen die Gewinn davon langfristig in meinen Optionshandel und das Dividenden-Depot. Sollte dabei wirklich noch ein weiterer guter Einkommensstrom aufgebaut werden, reicht mir das vollkommen aus. Dann lasse ich mich auch gerne öfter ausüben und kassiere entspannt meine Dividenden und die Prämien der langfristigen Covered Calls.

    Ich schweife schon wieder ab. Nein, es geht mir nicht darum mit aller Gewalt etwas eigenes zu tun. Ich sagte nur, ich denke viel darüber nach, was für mich das beste ist, und mache nicht blind einen anderen etwas nach, der vielleicht andere Vorstellungen davon hat, andere Ziele, andere Zeiteinteilung, und und und.

    Ich habe auch schon an vielen Stellen gesagt, dass Rabe weiß was er tut, und damit erfolgreich ist, ich bin ihm das nicht neidig und möchte auch nicht dass er dadurch weniger und ich mehr verdiene. Das ist Schwachsinn. Natürlich versuche ich den Blog zu monetarisieren, ich stecke sehr viel Zeit und Arbeit da hinein. Aber eine Frage an dich: Wo bekomme ich genau für meine Strategie Geld? Alles was ich habe sind ein paar Links zu meinem Broker, Buchempfehlungen und ein Online-Kurs als Startfhilfe für die Börse allgemein. Ich möchte meine Strategie doch gar nicht verkaufen (wer weiß was mir in der Zukunft einfällt, aber aktuell ist es nicht so). Auch auf Optionen-Broker geht es mir nur darum einem Neuling einen möglichen Einstieg zu bieten, nichts weiter. Am Anfang sind viele Fragen wie man das gelernte Wissen nun umsetzt. Das versuche ich im Strategie-Bereich aufzugreifen.

    Ich finde fast etwas unfair solche Dinge von mir zu behaupten. Ich weiß aber wie du das meinst und möchte das nicht zu dramatisieren. Ich denke ich mache hier sehr sehr sehr vieles gratis und versuche immer meine Leser zufrieden zu stellen, ohne einen Cent zu verlangen. Einen Broker braucht jeder der damit anfangen möchte. Ich bin niemandem böse wenn er sich für einen anderen entscheidet, alles was ich tue ist meine Empfehlung abgeben für jemanden, der irgendwo mit seiner Recherche beginnen möchte. Punkt.

    Habe ich etwas vergessen? Lass es mich wissen.
    Wenn du so denkst, wie oben beschrieben, müsstest du eigentlich auch davon ausgehen, dass Rabe vielleicht nur sein eigenes Säckchen interessiert.

    mfG Chri

    EDIT: Auf jeder einzelnen Seite die du von mir findest steht ganz unten der Risikohinweis, dass die Informationen nur zur Meinungsbildung herangezogen werden sollen, ich keine Handelsempfehlungen abgebe, und der Handel hochriskant ist.

    Glaube mir, manchmal denke ich schon darüber nach, den Blog einfach aufzugeben um wieder etwas weniger darüber nachzudenken, ob den Lesern das gefällt was ich hier schreibe oder nicht ^^ nicht böse gemeint.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Jahre, 2 Monate von  Chri.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Jahre, 2 Monate von  Chri.
    #2494

    Opti
    Teilnehmer

    Hallo Chri,

    hierzu schulde ich Dir noch eine Antwort. Sorry, bin ich bisher nicht zu gekommen.

    Ich versuche mich kurz zu fassen, damit das nicht zur Ewigkeitsdiskussion wird. Erstmal ich neide oder missgönne Dir keinen Cent den Du hier irgendwie zusätzlich einnimmst. Ich finde das absolut legitim! Wer hier nicht sein will, lässt es eben. Und ich fände es schon etwas idiotisch hier her zu kommen um zu lernen mehr Geld zu verdienen und Dir dann das Geld verdienen vorzuwerfen. ;-)

    Zweitens, kenne ich den Inhalt des geschlossenen Bereichs nicht. Was da zu finden ist, bleibt für mich zunächst Spekulation. Nachdem Du, wenn ich mich recht entsinne, nun auch eine Bezahlung über Paypal ermöglichst ist das aber durchaus eine Pay-Area, oder?

    Auf was ich hinaus wollte ist, so lange jemand einfach einen Blog betreibt und seine persönlichen Erfahrungen schildert ist das irgendwie seine Privatsache. Wie ich die Informationen für mich bewerte und verwerte ist dann auch vollständig mein Problem.
    Eine Pay-Area ändert da meiner Ansicht nach aber alles. Ab dem Zeitpunkt erfolgt eine Professionalisierung. Statt Dein Leser werde ich im Grunde zu Deinem Kunden, oder zumindest potentieller Kunden. Und als Kunde steigen natürlich auch meine Anforderungen an die Qualität der Dienstleistung oder Ware. Ich werde einen viel kritischeren Blick auf Dich werfen. Ich hoffe das empfindest Du ebenfalls als legitim. Hier muss Kritik einfach auch gestattet sein.

    Was ich nicht will, Dich damit angreifen oder demotivieren. Das sollst Du bitte auch nicht so verstehen.

    Bye
    Opti

    #2495

    Opti
    Teilnehmer

    back to topic …

    Bautschi, bist Du eigentlich bei der Jens-Rabe-Rountine geblieben? Würde mich mal interessieren.

    Bye
    Opti

    #2504

    Bautschi
    Teilnehmer

    Hallo Opti,

    ja ich bin bei der Morgenroutine geblieben, weil ich für mich so ein “Gefühl” für den Markt bekomme.

    Ich mache das aber mittlerweile nicht mehr am Abend, sondern wirklich im Laufe des Vormittags.

    Da der September erst mein 2. Monat im Optionshandel mit Echtgeld ist, ist für mich eine gewisse “Routine” und Regeln sehr wichtig um sicherer zu werden und Trades auch duplizieren zu können.

    Der September wird zwar in Zahlen nicht so positiv aussehen, aber ich habe sehr viel dazugelernt und hoffe dies dann im Oktober besser umsetzen zu können.

    Wie läuft es bei dir und machst du die Routine von Rabe noch?
    Welche Regeln beachtest du sonst?

    VG Bautschi

    #2506

    Opti
    Teilnehmer

    Hallo Bautschi,

    nun ich bin natürlich auch dabei geblieben. Mache das Ganze ja bereits seit Mai. Mir bleibt nichts anderes übrig als das Abends nach Börsenschluss zu machen. Ich bin voll berufstätig und komme erst zwischen 17:30 und 19 Uhr nach Hause.

    Was mich ja noch vor kurzen etwas frustiert hat, dass das Bauchgefühl von dem Jens spricht nie so richtig aufgekommen ist. Das hat sich nun aber geändert. Ich beginne tatsächlich ein gewisses Gefühl für die Märkte zu entwickeln. Hat eben nur etwas länge gedauert als nur ein paar Wochen.

    Ich schrieb ja schon im anderen Thread, dass der September für mich ein eher ruhiger Monat war. Ich konnte aufgrund der niedrigen Volatilität seit Monatsbeginn quasi keine neuen Trades mehr aufsetzen. Den Aktionismus zurück zu fahren hat sich aber zu meiner Überraschung rentiert. Das wird bisher mein bester Monat wenn kein Unglück mehr passiert.
    Nachdem nun allerdings die Vola endlich wieder angezogen hat, habe ich Heute wieder zwei Positionen eröffnet. Potential für ein Unglück wäre also wieder da. ;-)

    Was die Regeln betrifft, ich handle aktuell fast nur Bull Put Spreads und halte mich da hart an die Regeln von Jens. Anfangs hatte ich nackte Puts verkauft. Was ich dabei aber übersehen habe, damit habe ich mir meine magere Margin total vernagelt und war total genervt wenn ein Trade mal länger gelaufen ist. Ich handle jetzt relativ enge Spreads und kann somit meine vorhandene Margin besser verteilen und mehr Trades laufen lassen. Einziges Problem bei Spreads, da braucht man schon relativ teure Uderlyings damit das überhaupt Sinn macht. Das begrenzt die Auswahl dann eben.

    Dann hatte ich eigentlich den Plan die Trades besser über den Monat zu verteilen und so immer verschiedene Verfallstermine im Depot zu halten. Die Idee war mehr Fluss in den Handel zu bekommen und regelmässiger Trades schliessen zu können. Ich wurde dann aber von der abschmierenden Vola ausgebremst und bin nun eher am überlegen ob es evtl. nicht doch besser ist alle Chancen zu nutzen wenn sie sich bieten, die Zeiten ohne Chancen kommen früh genug. ;-)

    Bis ich da den rechten Weg für mich gefunden habe, muss ich wohl noch durch die ein oder andere Marktphase durch. Hier hilft nur reale Erfahrung.

    Bye
    Opti

    #2521

    Josef
    Teilnehmer

    Ich mach auch die Morgenroutine. Zeitlich passiert das zwischen 7:30 und 8:00. Je nachdem wann ich dazu komme.

    @Opt
    Ich habe die Regeln von Jens etwas aufgeweicht. V.a. die Earninggrenze von 60Tagen habe ich auf 40 runter geschraubt. Einfach deshalb, weil ich ja den Trade eh nicht länger halten will.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 21)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.