Warum Dividenden wenn genug Optionsprämie generiert wird?

Guten Abend ;)

Wieso strebe ich eigentlich nach einem hohen Dividendeneinkommen, wenn bereits ein Großteil meiner Fixkosten durch die Optionsprämien gedeckt werden? Es funktioniert doch, wie ich selbst alle 4 Wochen durch meinen Einkommensbeitrag beweise.

Im letzen Beitrag über mein Börseneinkommen wurde ich in den Kommentaren genau das gefragt.

Kristian hat geschrieben:

Warum eigentlich die Dividenden, wenn das mit dem Einkommen durch Optionen bereits prächtig funktioniert? Das ist für viele bereits ein halbes Nettomonatseinkommen was du mit ein paar Klicks generierst, ich hoffe das hält sich langfristig! 🙂

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Kristian für diese sehr gute Frage. Ich hoffe auch, dass sich das langfristig hält.

Um diese Frage zu beantworten muss ich zuerst einmal klar stellen, dass der Optionshandel zwar mit ein paar Klicks erledigt ist, alles rundherum allerdings etwas mehr Zeit in Anspruch nimmt. Ich sehe mir immer wieder Videos auf Youtube an, lese Aktienbewertungen, suche nach neuen Aktien, die ich noch nicht kannte, und so weiter. Ich versuche mich auch regelmäßig auf meinem Gebiet weiter zu bilden, um bessere Anlageentscheidung treffen zu können. Dies nimmt sehr viel Zeit in Anspruch. Auch der Blog bedeutet für mich viel Arbeit, auch wenn das niemand sieht, aber darum geht es hier ja jetzt nicht ;) .

time

Die Zeit

Der erste Grund warum ich nach einem hohen Dividenden-Einkommen strebe ist also der Zeitfaktor. Im Vergleich zum Optionshandel muss hier nur einmal wirklich Zeit hineingesteckt werden, nämlich vor dem Kauf. Du musst Dir durch diverse Unternehmenskennzahlen deinen richtigen Kandidaten auswählen. Wenn Du die Anteile gekauft hast liegt es nicht mehr in deiner Hand. Ab diesem Zeitpunkt wirst Du fürs Däumchen drehen bezahlt. Ein kurzer Blick auf die Zahlen reicht als Kontrolle alle paar Monate vollkommen aus.

Ganz anders der Optionshandel. Hier sind die Einnahmen zwar höher, aber es muss auch auf mehr geachtet werden. Zuerst muss ich mir die gleichen Zahlen ansehen, die ich mir vor einem Dividendenaktien-Kauf ansehe da ich vielleicht ausgeübt werden. Danach den aktuellen Kurs. Welcher Strike macht Sinn? Bekomme ich genug Prämie? Welche Laufzeit zahlt sich aus? Welche Strategie wende ich an? Was ist zu tun falls die Position gegen mich läuft? Es ist ja nicht so, dass ich jeden Tag sofort weiß, auf welche Aktien ich Optionen verkaufe. Ich probiere dann viel herum, bis ich das passende Unternehmen zum passenden Zeitpunkt gefunden habe.

Langfristig gesehen möchte ich diesen Faktor Zeit jedenfalls minimieren. Ich habe nichts davon, wenn ich zwar 10.000 Euro Optionsprämien im Monat generiere, dafür aber wieder 8 Stunden am Tag vor dem PC hocken zu müssen. Dies ist ganz sicher nicht mein Ziel. Ein hohes Dividenden-Einkommen gibt mir erst die Freiheit die ich haben möchte. Dies bringt mich sogleich zum zweiten Punkt.

Die Freiheit

Der zweite Grund warum ich nach einem hohen Dividenden-Einkommen strebe ist die Freiheit. Die finanzielle und geografische Freiheit steht hier außer Frage. Die Freiheit von welcher ich jetzt spreche, ist eine andere. Wie wir an den verschiedenen Börsenphasen sehen, gibt es gute und schlechte Monate für den Optionshandel. Beim Optionshandel bin ich irgendwie vom Markt und der Stimmung aller anderen Investoren und Spekulanten abhängig. Habe ich einen ungedeckten Call laufen (nur als Beispiel) und jemand wie Warren Buffet beschließt die Hälfte der Aktien zu kaufen, stehe ich mit einem großen Verlust dar. Als Stillhalter müssen wir zwar nur auf der Seite sein wo sich der Kurs mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht hinbewegen wird, aber es kann trotzdem immer etwas unvorhergesehenes passieren.

landscape-mountains-nature-man

Beim sturen Investieren in hochwertige Dividenden-Aktien bin ich nicht mehr von der Marktstimmung abhängig. Es kann mir ehrlich egal sein, wo der Kurs steht, solange ein Teil der Gewinne an mich ausgezahlt wird. Hier bin ich nur mehr vom Geschäftsmodell des Unternehmens abhängig. Ich persönlich glaube, dass diese Abhängigkeit weniger riskant ist, als die der anderen Börsenteilnehmer. Als DGI (Dividend Growth Investor) suche ich mir sogar Aktien, welche die Dividenden jährlich steigern, und dies mit hoher Wahrscheinlichkeit weiter tun werden.

So kann ich mich ganz entspannt zurücklehnen, und dabei zusehen, wie mein Cashflow stetig anwächst. Ich bin der Meinung, dass ein langfristiger Aufbau eines guten Dividendendepots für jeden Sinn machen kann. Egal, ob ich daneben Optionen, Währungen oder Turnschuhe handle.

Wie geht es Dir dabei? Hast du schon ein Dividenden-Depot, welches Dir die Freiheit geben kann, die du verdienst? Wenn Dir diese Artikel gefallen, sei bitte so nett und gib mir auf Facebook ein like oder folge mir auf Twitter. Den kostenlosen Newsletter mit den aktuellen Trades darfst du auch nicht verpassen. Zum Schluss möchte ich Kristian noch einmal für den Kommentar mit der Frage danken.

Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg!

mfG Chri

 

15 Kommentare
  1. Alexander
    Alexander sagte:

    Hallo Chri,
    sehe ich genauso. Es ist zwar Arbeit, sich eine Dividendenaktie rauszusuchen, aber wenn sie im Depot ist, läuft das sehr überschaubar. Und wie du schreibst, der eine macht es mit Optionen, dar andere handelt mit Turnschuhen. Letztendlich dient das nur, die Kapitalbasis zu stärken.

    • Chri
      Chri sagte:

      Hallo Alexander,

      Irgendwie ist dieser Kommentar schon wieder im Spam-Ordner gelandet. Muss mir das mal genauer ansehen, vielleicht kann ich dich irgendwie auf eine Anti-Spam-Liste setzen oder so.

      Ja, wobei ich glaube dass der Handel mit Optionen die stressfreiere Variante darstellt ;)

      Danke fürs vorbeikommen!

      mfG Chri

  2. ambertree
    ambertree sagte:

    A good plan. Same here. At one moment in life, I want my income to be passive. For now, option income gives a tiny little boost to my monthly investment income.

    • Chri
      Chri sagte:

      hey ATL,

      our dividend income is already passive. now the option premium starts to roll the snowball a little bit faster.
      thanks for your support!

  3. DividendenKaiser.at
    DividendenKaiser.at sagte:

    Hallo Chri!

    Zuerst mal ein großes Kompliment für deine Website und deine Motivation anderen Privatanlegern auch komplexere Investitionsformen (wie den Optionshandel) verständlich zu machen! Finanzielle Bildung wird leider immer noch vernachlässigt.

    Deine Einnahmen zeigen, dass du scheinbar ein gutes Händchen für den Optionshandel hast. Ist dein Ziel in den nächsten Jahren auf diese Art weiter Kapital aufzubauen und anschließend dieses mittels Dividendenstrategie zu investieren, um nur noch ein passives Einkommen zu generieren?

    In deinem Portfolio befinden sich aus verständlichen Gründen hauptsächlich US-amerikanische Dividendenaktien (Beständigkeit der Dividenden und starke Verpflichtung den Aktionären gegenüber). Hast du auch österreichische Aktien auf dem Radar oder schließt du sie generell aus? Immerhin wäre hier die Besteuerung (Quellensteuer) günstiger, oder? Auch in Österreich gibt es verlässliche Dividendenzahler.

    Weiterhin viel Erfolg!

    • Chri
      Chri sagte:

      Hallo DividendenKaiser !

      Danke für das Lob! Ja, genau das ist mein Ziel. Langfristig gesehen möchte ich auf jeden Fall ein passives Einkommen aus Dividendentiteln erhalten, welches hoch genug ist um alle meine anfallenden Kosten zu decken.

      Momentan habe ich keine österreichischen Aktien auf dem Radar, dies könnte sich aber auch ändern. Grund dafür ist dass ich keine österreichischen Firmen kenne die mehr als einmal im Jahr eine Dividende zahlen. Vielleicht kannst Du mir dabei weiterhelfen?

      Ich habe mich gerade etwas auf deiner Website umgesehen. Es sind in der Tat ein paar attraktive Werte vorhanden. Vielleicht werde ich mich demnächst einmal näher damit beschäftigen :)

      Laut bankdirekt.at ist die Quellensteuer in Österreich sogar höher als in den USA.
      Mit der Besteuerungssache muss ich mich allerdings erst genauer befassen, um hier wirklich optimieren zu können. Ich kenne jemanden, der mir damit beim Steuerausgleich etwas helfen wird.

      Danke fürs vorbeikommen!

      mfG Chri

  4. Stalflare
    Stalflare sagte:

    Ciao Chris,
    The closer I get to having my account set up and working, the more I started looking at options that I want to buy… Unfortunately it seems that all I can find doesn’t really return all that much, unless very close to strike price… Is it because of low IV that we are having recently? Or maybe I set my strikes too far OTM? Are you still managing to get your 50 euro target even in this market?
    To get higher returns it seems to me that I must set strikes very close to the actual price, with lots of chances of being executed… Or maybe I am focusing on the wrong stocks… Still even 20 euros are better than nothing for me, but I am curious: how many SDs away from ITM do you set the strikes when buying/selling options :P
    ciao ciao
    Stal

    • Chri
      Chri sagte:

      Ciao Stal!

      I dont know what stocks you want to buy. The reason for low premium could be low volatility, too little time to the expiration date or too far away from the current share price. First I would try to let the option expire one week later, then I would try to set the strike a little bit more in the direction of the current shareprice.

      If this doesnt work try another stock. :)

      yes, I try to get something about 40 or 50 Euro even in this market. 20 € is a lot better than nothing :) think how many shares you have to buy to get this 20 € a month through dividends ;)

      It depends on the stock. If I am happy with the current share price of the company I sometimes sell a Put at the money and look what is happening. If the stock rises again I can keep a huge premium, if the stock falls under my Put I can buy the stock at the price I am happy with. My entry price is lower because of the premium. :)

      thanks for stopping by!

      • amber tree
        amber tree sagte:

        Hey Stalflare,

        To give you an idea, some of my option premiums are only 25 EURO or so. That is on a 22€ stock and about 10 pct downward protection.
        Maybe not a lot. Like chri says, how many stock do you need to get that much dividend each month?

        Amber Tree

        • Stalflare
          Stalflare sagte:

          Yep, now that I am doing the math 25 euro (of even 40 euro like Chris is writing) are a lot of money if multiplied over several months, I am still waiting for IB to finish up the trasnfer then I am on to try something for sure! :)
          ciao and thanks again to you two!
          Stal

  5. Kristian
    Kristian sagte:

    Danke für die sehr ausführliche Antwort – das macht alles soweit Sinn! Von meiner Seite aus könnte ich damit leben, einen Teil meiner Freizeit für so ein hohes zusätzliches Einkommen zu opfern :)

    Ich lese gerade “Strategisch investieren mit Aktienoptionen” (ISBN-13: 978-1491065853) und bin bislang sehr zufrieden mit dem Buch, falls es jemand lesen möchte, ich kann es empfehlen!

    • Chri
      Chri sagte:

      Hallo Kristian,

      Nichts zu danken, ich danke Dir für die Anregung.
      Das Buch hab ich auch schon gelesen. Ist sehr gut geschrieben, und geht vor allem auf den Short Put ein, soweit ich mich erinnern kann, oder?

      mfG Chri

      • Kristian
        Kristian sagte:

        Richtig, also genau das was ich eigentlich bevorzugen würde… Optionen verkaufen auf Aktien die ich haben will, leider ist die Kontraktgröße von 100 der derzeitig einzige Grund warum ich noch nicht loslegen kann :(

        –> SPAREN SPAREN SPAREN

        • Chri
          Chri sagte:

          Ich habe bereits einen Beitrag begonnen für Optionen mit einem 10er Multiplikator. Allerdings habe ich dieses Optionen bei meinem Broker nicht gefunden, ich will zuerst sicher gehen, ob sie auch wirklich handelbar sind, bevor ich hier einen Blödsinn verzapfe ;)

          mfG Chri

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Meine Strategie stützt sich auf den Verkauf von Optionen auf hochwertige Dividendenaktien. Meine Margin ist durch den Zukauf der Aktien im Mai ausgelastet. Dies heißt für mich, dass mir die Hände gebunden sind. So gern ich weiter Optionen verkaufen würde, muss ich einsehen, dass es Zeit ist die Finger von der Maus zu lassen. Hier würde bereits ein großes Dividenden-Einkommen Abhilfe schaffen. […]

Kommentare sind deaktiviert.