Was bewegt die Märkte? – Teil 1

the key to making

Hallo,

Ich glaube es ist an der Zeit für etwas Aufklärungsarbeit. Gerade Neulinge an der Börse wissen oft nicht, warum die Kurse ihrer Aktien steigen, fallen oder bleiben wo sie sind. Da ich hier etwas beitragen möchte, werde ich in den nächsten Artikeln versuchen hier etwas Klarheit zu schaffen.

Immer öfter werde ich gefragt, ob es denn nicht riskant wäre, am Aktienmarkt zu spekulieren. Spekulieren kann riskant sein ja, aber ich sehe mich selbst mehr als Investor. Es gibt immer wieder Situationen in denen ich spekulativ reagiere, das gebe ich zu, aber jeder macht Fehler. Diese gilt es eben in Zukunft zu vermeiden. Mit der richtigen Einstellung und Vorgehensweise gibt es nicht wirklich viele irreparable Fehler an der Börse.

Hier ist es eben wichtig zuerst Informationen einzuholen, dann darüber nachzudenken, und anschließend erst zu agieren. Eine Entscheidung nur aus dem Bauch heraus hat an der Börse meiner Meinung nach nichts verloren, egal ob es um Gewinne oder Verluste geht. Es hilft mir nichts wenn ich in einem Jahr 200% Gewinn realisiert habe, aber das Ergebnis nicht reproduzierbar ist. Es sollte rational gehandelt werden. Vernünftig mit Bezug auf Fakten.

Natürlich kann niemand voraussehen, was morgen mit dem Kurs passiert, allerdings kann man sehr gut die Wahrscheinlichkeiten abschätzen, sei es mit einem technischen oder fundamentalen Ansatz. Je öfter wir die Wahrscheinlichkeit zu unseren Gunsten nutzen, desto besser wird das Endergebnis aussehen.

Wie entsteht eigentlich der Aktienkurs?

Zuerst möchte ich für alle noch einmal kurz zusammenfassen wie der Kurs einer Aktie eigentlich zustande kommt. Hier denke ich es gleich wieder von Vorteil etwas aufzupassen, denn die nächsten Sätze sind sehr wichtig, und werden dir helfen deine Meinung im Bezug auf die Börse zu ändern.

Die Börse ist nichts weiter als ein riesiger Marktplatz. Die Hauptaufgabe der Börse besteht darin einen Preis zu finden. Sie bringt Verkäufer und Käufer, Angebot und Nachfrage zusammen. Es ist ihre Pflicht so viele Transaktionen wie möglich durchzuführen.

Im Orderbuch werden alle Kauf- und Verkaufsaufträge eingetragen und die Aufträge in der besten Reihenfolge abgearbeitet.

Dazu vielleicht ein kleines Beispiel:

ordebruchDie Tabelle stellt das Orderbuch dar. Hier sieht man links die Aufträge der Käufer und rechts die Aufträge der Verkäufe.Die Market Order akzeptiert jeden Preis. Die Limit Order des Käufers akzeptiert jeden Preis unter dem Limit. Die Limit Order des Verkäufers akzeptiert jeden Preis über dem Limit. Wie bereits oben beschrieben, ist das Ziel der Börse nun die Aufträge bestmöglich abzuarbeiten.

In diesem Beispiel gibt es Kaufaufträge für 110 Stück dieser Aktie. Alle diese Aufträge könnten zum Preis von 99 € ausgeführt werden (K1,K2,K3). Beim Preis von 101 € wären es nur 50 Stück (K1,K2). K3 würde ja nur 99 € für diese Aktie zahlen.

Kommen wir zu den Verkaufsaufträgen: Hier gibt es Verkaufsaufträge für 120 Stück dieser Aktie (V1,V2,V3). Bei den aktuellen Aufträgen kann der Börsenmakler aber nur 20 Stück Aktien zum Preis von 99 € verkaufen, nämlich die Market Order (V3). Alle anderen Verkäufer verkaufen nur zu einem höheren Preis. Wird hier das größte Volumen umgesetzt? Nein. Es gibt noch eine Order bei 101 €.

An der Käuferseite würden 50 Stück zu 101 € gekauft (K1,K2). An der Verkäuferseite würden alle 120 Stück zu diesem Preis verkauft (V1,V2,V3). Der Börsenmakler setzt also den Kurs bei 101 € fest. Wenn alle passenden Transaktionen getätigt werden, wechseln also 50 Stück Aktien den Besitzer.

Die restlichen Positionen verbleiben im Orderbuch, und werden bei der nächsten Anfrage wieder miteinbezogen.

Warum ist dieses Verständnis so wichtig?

Hier ist wichtig zu erkennen, dass die Börse nichts weiter als ein großer Marktplatz ist, auf dem Investoren und Spekulanten aufeinander treffen. Wenn du verstanden hast, wie Angebot und Nachfrage aufeinander treffen, wie das Orderbuch funktioniert, und wie der Preis zustande kommt, wird es dir dabei helfen die Angst vor der Börse zu verlieren. In weiterer Folge wird es dich zu einem besseren Investor machen.

Weiters wirst du auch erkennen, dass hier die unterschiedlichsten Interessen aufeinander treffen. Niemand kann wissen, aus welchem Grund die Gegenseite genau seinen Preis festsetzt. Es ist gut möglich, dass ein Rentner die Aktie schon jahrzehntelang hält, und etwas Geld benötigt. Also verkauft er zum aktuellen Preis, obwohl die Aktie vielleicht extrem unterbewertet ist. Auf der anderen Seite steht vielleicht ein Dividendeninvestor, der sich die Dividendenrendite bei einem exakten Kursziel wünscht, und darüber ganz sicher nicht kaufen wird. Wie gesagt, man wird es nie erfahren.

Falls Du Dir genauere Informationen zu diesem Thema holen willst, kann ich Dir “Das große Buch der Markttechnik: Auf der Suche nach der Qualität im Trading” von Michael Voigt empfehlen.

Dieser Beitrag ist der erste Teil einer Artikelserie, die ich meinen Lesern bieten möchte. Dies war eher der allgemeine Teil. Im zweiten Teil wird es darum gehen was die Aktien-Märkte nun nach oben oder unten treibt.

Ich hoffe ich konnte die Preisfindung einfach genug darstellen. Hast du noch weitere Fragen ? Schreib mir unter den Beitrag ;) Ich würde mich auch freuen, wenn du diesen Artikel in diversen Social Media Plattformen teilen würdest.

Ach ja, noch etwas: Da ich mich mit der Newsletter-Funktion noch nicht beschäftigt habe, habe ich dir meinen heutigen Trade auf Facebook gepostet.

mfG Chri

 

 

5 Kommentare
  1. Alexander
    Alexander sagte:

    Das Buch von Michael Voigt ist zwar ein Tradingbuch (ich habe es zweimal gelesen), sollte aber in Hinblick auf die oben genannten Gründe durchaus auch von Investoren gelesen werden. Es trägt doch zum Marktverständnis bei und ist auch für Laien (also Nicht-Trader) gut verständlich geschrieben. Man lernt einiges über Börsenpsychologie und warum es bei dem Einen klappt und beim Anderen nicht. Das Buch hat einen festen Platz in meiner Bibliothek, irgendwann schreibe ich dazu eine Rezension.

    Ich bin auf Deine weiteren Artikel gespannt.

    Gute Investments

    • Chri
      Chri sagte:

      Hallo Alexander,

      Tut mir leid, dass ich deinen Kommentar jetzt erst gefunden habe =(.
      Dies sollte nicht passieren.

      Du hast recht, das Buch ist eigentlich für Trader geschrieben, aber jeder der ernsthaft an der Börse Geld verdienen möchte, sollte es gelesen haben. Hier wird sehr genau beschrieben, was die Börse wirklich macht, und warum man keine Angst haben braucht.

      Danke für deinen Kommentar!

  2. Dividend Family Guy
    Dividend Family Guy sagte:

    Yeah prices fluctuate for no reason some days. That is why dividend investing is the way to go. With that you get cash in hand for owning a stock.
    Cheers,
    DFG

  3. Chri
    Chri sagte:

    Absolutly right, i love the dividend investing strategy in combination with my options trading. wish there would be more people that think in this direction.

    is the button to the translation good enough? I hope so.

    thanks for stopping by!

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Teil meiner Artikelserie: Was bewegt die Märkte? Hast du den ersten Teil verpasst, klicke einfach hier. Im ersten Teil ist es generell darum gegangen, wie der Preis einer Aktie zustande kommt. Im […]

Kommentare sind deaktiviert.